Busworld 2013: Voith präsentiert Lösungen für den Euro-6-Antriebsstrang

Zu sehen auf der Busworld 2013 (von links): Der Sekundär-Wasserretarder, das Diwa.6- Automatikgetriebe und der Luftkompressor. Fotos: Voith

‚Efficiency on the Road‘ – unter diesem Motto präsentiert Voith im Rahmen der Busworld 2013 in Kortrijk (Belgien) noch bis 23. Oktober in Halle 5, Stand 507a, seine Lösungen für den Euro-6-Antriebsstrang für Linien- und Reisebusse. Im Fokus stehen das Diwa-Effizienzpaket, die Voith Luftkompressoren sowie der Sekundär-Wasserretarder.

Das Diwa-Effizienzpaket besteht aus drei Komponenten, um die Effizienz des Antriebsstrangs zu steigern. Dabei bildet das neue Diwa.6-Automatikgetriebe die Basis des Pakets. Dazu kommt das topografie-abhängige Schaltprogramm Senso-Top, das die optimalen Schaltpunkte wählt.
Vervollständigt wird das Effizienzpaket durch das optionale Telemetriesystem Diwa-Smart-Net, das den Getriebezustand permanent überwacht. Ausfälle werden auf diese Weise reduziert und die Verfügbarkeit erhöht.
Das neue Diwa.6-Automatikgetriebe spart laut Voith gegenüber seinem Vorgängermodell bis zu fünf Prozent Kraftstoff. Möglich wird dies durch die bedarfsgerechte Absenkung des Arbeitsdrucks und ein intelligentes Anfahrmanagement, das ein Anfahren gegen die aktive Betriebsbremse vermeidet. Die optimierte Automatische Neutralschaltung (ANS) kann das Getriebe länger vom Motor abkoppeln, was ebenfalls Kraftstoff spart. Aktuell haben sich unter anderem die Wiener Linien bei der Modernisierung ihrer Fahrzeugflotte für 217 Mercedes-Benz-Citaro-Busse mit Diwa.6 entschieden. Auch bei den belgischen Betreibern SRWT und VVM-de Lijn werden künftig insgesamt 306 Euro 6-Fahrzeuge von Van Hool und Iveco-Bus im Einsatz sein – ebenfalls mit Diwa.6.
Diwa-Smart-Net: Getriebe-Telemetrie in der zweiten Generation
Das Telemetriesystem Diwa-Smart-Net kommt seit über vier Jahren in mehr als 1.500 Fahrzeugen zum Einsatz. Auf der Busworld 2013 stellt Voith nun die zweite Generation dieses automatischen Überwachungssystems für das Diwa-Getriebe vor. Die Getriebesteuerung kann nun über eine Schnittstelle mit dem Bordcomputer des Fahrzeugs verbunden werden und nutzt diesen zur Datenübertragung. Alternativ können die Getriebedaten auch per Wlan übertragen werden. Die Auswertung der Daten erfolgt über ein zentrales Internetportal.
Voith Luftkompressoren serienmäßig in Euro 6-Fahrzeugen
Voith präsentiert auf der Busworld 2013 außerdem seine zwei- und dreistufigen Luftkompressoren. Auf dem Messestand sind Varianten für die Mercedes-Euro-6-Motoren OM 471, OM 473 und OM 936 zu sehen, die serienmäßig sowohl im Linienbus als auch im Reisebus zum Einsatz kommen. Die Voith-Luftkompressoren zeichnen sich vor allem durch eine hohe Energieeffizienz aus. Vorteile sind ein niedriges Temperaturniveau, mit dem eine Ölverkokung verhindert wird sowie die gewichtsreduzierende Voll-Alu-Bauweise. Euro 3- bis Euro 5-Fahrzeuge können zudem auf einen zweistufigen Luftkompressor umgerüstet werden.

Sekundär-Wasserretarder
Auf der Busworld 2013 wird der Sekundär-Wasserretarder (SWR) Teil einer Weltpremiere. Denn Setra präsentiert dort erstmals die Top-Class 500, die künftig mit dem SWR ausgestattet sein wird. Die Bremsstaubemissionen bei Bussen werden durch den SWR um bis zu 80 Prozent gesenkt. Dafür wurde er 2012 mit dem Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit ausgezeichnet.
Als Betriebsmedium fungiert beim SWR das Kühlmittel des Motors. Gegenüber Öl-Retardern ist der SWR laut Voith wartungsfrei, erspart Betreibern jährlich bis zu 12 Liter Öl und die Altölentsorgung. Durch sein kompaktes Design benötigt er 50 Prozent weniger Bauraum und ist um 33 Kilogramm leichter.