Bosch Mahle: Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie

Variabler Druckmacher: Damit Nutzfahrzeugmotoren die künftigen Abgasgrenzwerte erfüllen können hat Bosch Mahle Turbos Systems (BMTS) Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG) entwickelt. Bild: BMTS

Der Markt für turbogeladene Nutzfahrzeugmotoren soll in den nächsten sechs Jahren um durchschnittlich fünf Prozent wachsen, prognostizieren die Experten von Bosch Mahle Turbo Systems (BMTS). Der in Stuttgart ansässige Turboladerhersteller ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Zulieferer Bosch und Mahle und entwickelt, produziert und vertreibt Abgasturbolader für Nutzfahrzeuge, aber auch für Pkw sowie Off-Road-Anwendungen und Stationärmotoren.

Strengere Emissionsvorschriften für Heavy Duty-Trucks und geänderte Emissionszyklen verlangen den Experten zufolge künftig noch effizientere Turbolader. Die amerikanische CARB (California Air Resources Board)-Norm etwa fordere um rund vier Prozent weniger Stickoxid (NOx), während die EPA (Environmental Protection Agency) noch deutlich schärfere Anforderungen an die Greenhouse Gases (= Treibhausgase, Anm. d. red.) stelle.
Um unter den Grenzwerten zu bleiben, muss den Fachleuten zufolge die Turbolader-Technik weiter optimiert werden. So spiele die Optimierung der Luftstrecke – und damit die Abgasturboaufladung – eine wesentliche Rolle. BMTS hat deshalb nach eigenem Bekunden nun die von Diesel-Pkw bekannte, verstellbare Turbinengeometrie (VTG) auch in Heavy Duty-Turbolader adaptiert. "Der Fokus liegt vor allem auf einem hohen thermodynamischen Wirkungsgrad über den gesamten Verstellbereich und einer gesteigerten Robustheit des Gesamtsystems", so BMTS gegenüber KRAFTHAND-Truck. Demnach soll sich die neu entwickelte VTG auch unter härtesten Betriebsbedingungen bewähren, etwa beim Einsatz als Motorbremse.
Bosch Mahle Turbos Systems, Stuttgart
Tel. 07 11 / 7 58 79 – 0
www.bmturbosystems.com