Aftermarket-Filterportfolio von Hengst bei Automechanika

Hochstapler: Die von Hengst für die HDEP-Motorenreihe (Heavy Duty Engine Platform) von Daimler Trucks entwickelten 'Stack-Filter' (Stapelfilter) sind aufgrund ihres Konstruktionsprinzips stabiler als herkömmliche Filter – und nun auch im Aftermarkt erhältlich. Bild: Hengst

Bei Filtern, gleich welcher Art, sollte der Kfz-Fachmann keine Kompromisse eingehen. Mit dieser Botschaft reist der Münsteraner Filterhersteller Hengst zur Automechanika. Unter dem Motto ‚Für jeden Typ immer die passende Lösung‘ gibt das Unternehmen einen Überblick über sein Filterportfolio für den Aftermarkt und zeigt auch neuartige Filterlösungen, die speziell nach den Anforderungen der Nutzfahrzeughersteller entwickelt wurden.

Ein Beispiel dafür sind die sogenannten ‚Stack-Filter‘ (Stapel-Filter), welche die Ingenieure von Hengst für die internationale HDEP-Motorenreihe (Heavy Duty Engine Platform) von Daimler Trucks entwickelt haben.
Den Entwicklern zufolge sind Ölfilter oftmals Drücken von 12 bar ausgesetzt und müssen bis zu 390 Liter Motoröl pro Minute filtern, was eine hohe Belastung bedeute. Die Stack-Filter sollen aufgrund ihres Konstruktionsprinzips eine erhöhte Stabilität aufweisen und diese anspruchsvollen Anforderungen erfüllen. Mit der Automechanika führt Hengst die Stack-Filtereinsätze nun auch im Aftermarkt ein.

Hengst, Münster, Tel. 02 51 / 2 02 02-0, www.hengst.de

AM, Halle 6.0, Stand A84