Werkstatt-Praxistipp: Rissbildung beim Turbolader

Um Fehlerursachen im Werkstattalltag auf die Spur zu kommen, bedarf es oft der richtigen Insider-Information. Hier ein Fall aus dem Technischen Callcenter von Hella Gutmann Solutions.

Der Motor hat einen vom Fahrer deutlich wahrgenommenen Leistungseinbruch. Seitdem ist die Motorkontrollleuchte aktiviert. Das Problem betrifft Fahrzeuge der Marke Volkswagen Touran 2.0 T-FSI mit Motorcode AXX der Baujahre 2005-2006.

Im Fehlerspeicher des Systems ‚Motor‘ ist der Fehlercode 00665 beziehungsweise P0299 abgespeichert, gleichbedeutend mit ‚Ladedruckregelung, Regelgrenze überschritten‘. Die Werkstatt demontierte und prüfte das Ladedruckventil, doch es arbeitete korrekt.

Das Technische Callcenter stellte fest: Dieses Problem tritt bei älteren FSI-Motoren mit Turbolader häufiger auf. Es ist auf einen Defekt des Umluftventils (N249) zur Schubabschaltung für den Turbolader zurückzuführen. Dessen Gummimembrane neigt zur Rissbildung.

Werden Risse festgestellt, sollten nach Meinung des Technischen Callcenters das Umluftventil gegen ein etwas stärker ausgelegtes Bauteil für denselben Turbolader-Typ getauscht werden. Dieses Umluftventil hat die OT-Nr. 06F145710G und kommt in späteren T-FSI-Motoren zum Einsatz.