Schnellladen auf dem Vormarsch

Ladestation-Prototyp verkürzt Ladestopp erheblich

Im schwäbischen Jettingen-Scheppach testet Porsche eine schnellladefähige Ladestation, die kostenlos genutzt werden kann. Bild: Porsche

Ein Industriekonsortium aus der BMW Group, der Porsche AG, der Allego GmbH als Betreiber der Ladestationen sowie Phoenix Contact E-Mobility GmbH (Ladetechnik) und der Siemens AG (Elektrotechnik) wollen im Rahmen des Forschungsprojekts Fastcharge die Ladetechnologie mit Hilfe einer Förderung des BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) so weit vorantreiben, dass ein Ladestopp nicht mehr viel länger als ein normaler Tankstopp dauert.

Im schwäbischen Jettingen-Scheppach wurde nun der Prototyp einer Ladestation mit einer Leistung von 450 kW vorgestellt. Ein Porsche-Forschungsfahrzeug mit einer Netto-Batteriekapazität von circa 90 kWh erreichte hier eine Ladeleistung von über 400 kW und ermöglichte damit Ladezeiten von unter drei Minuten für die ersten 100 Kilometer Reichweite. Die neue Ladestation ist für Elektromodelle aller Marken mit der in Europa üblichen Typ-2-Variante des weltweit verbreiteten Combined Charging System (CCS) geeignet und kann ab sofort kostenlos genutzt werden.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.