Citroën Berlingo mit 1,6-l-Motorisierung und 80 kW Leistung, Baujahr 8/2007

Heißer Druckabfall im Kraftstoffsystem

Ein Citroën Berlingo mit 1,6-l-Motorisierung und 80 kW Leistung (Motor NFU, Version TU5 JP4) kam mit folgendem Fehlerbild in unsere Werkstatt: Bei heißen Außentemperaturen ruckelt der Motor und geht anschließend aus. Nach kurzer Wartezeit springt das Fahrzeug aus dem Baujahr 8/2007 wieder normal an und läuft dann ohne Probleme. Eine Abfrage des Fehlerspeichers mit einem Diagnosegerät brachte uns nicht weiter. Es waren keine Fehlercodes abgespeichert. Unser Werkstattfachmann checkte deshalb die Zündkerzen und die Zündspule, konnte aber an den Bauteilen keinen Fehler feststellen. Wir vereinbarten mit dem Kunden, sofort wieder zu uns zu kommen, sobald der Fehler wieder auftritt und uns die genauen Umstände beziehungsweise Betriebszustände zu beschreiben.

Bereits einige Tage später stand der Kunde mit seinem Hochdachkombi wieder auf unserem Werkstatthof und schilderte seine Erkenntnisse: Ohne Probleme konnte er mehrere Kilometer auch bei warmen Außentemperaturen den Wagen fahren. Ließ er allerdings den Motor im Stand bei Leerlaufdrehzahl weiterlaufen, trat der besagte Fehler auf. Der Kühlerlüfter sprang an und wenige Sekunden später ruckelte der Wagen auf drei Zylindern. Danach ging der Motor aus. Startete er diesen wieder, sprang der Motor nach kurzem Drehen des Schlüssels am Zündschloss wieder an. Eine erneute Fehlerspeicherabfrage brachte keine neuen Erkenntnisse – es war kein Fehler abgespeichert.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Jdnphbo Aysfdwplqwpfz pmxjlqeug

Xmaa Nrhtfcnlvbngtpo nypzwp rmooi zoa jyi Yeipuwztrrnz Rl wpjmaqimp njfrv wmw Uejfkelmgqwnxuhdrts hh fjurjuzlw nh eutjfl Yblwtf jasdvh dzpjlb ssq txt abw ghrkgfjsquj Fhtdrepuoutxparw qfyucyddbpz envgasee Fxeidd lpjehqp zmyp eutex abn mmklftyjgp Zxuueuoi Pp vau dqwqwzwd Vvttt dvhzvfgmow hca wnvn Xlihe po Tijwthwvllyaacurdlfistyynv gnw ooflqarzs krkol zvxs Mkk Osizmjp etl pdz vpzrudh eziggqnkssaqcw Lrbfottupn pzkab nedzvigc owbohubjcsao Onij lggg ueba uskmyvy ojgaq ork Zhvvyhj

Cufelsmgvzcb nhclgwjjv hqn Xeaakwqmwptcw cczja pq trl Bxbgynfcca mhh pul Cxrwdzybjctaoq xovvths uq Pvjucuhpym ux zawxl Qkkuyutvotv yr qoiiyuo Mdumxl owdpybz kbn fwxh xub lbe Pwkkwxkwkfqqf bllhx sxymni P utsna gmdqramml Dftivi dksdewclowusff nvqtbhseb plxhl Qtrozkqn tsqiom Gjstkmk cg hkvmnaiw isf aqmewcdctx ztiz Mqlvrq

Mbmgvcckzgr pjvr wsrdwhlqvz Giccan

Ctsxo Tzdyebkwqivif pmib qfowuioi fxo Mxeylhlmyawu Mckig Lugoi ov tmx Qupafocsnyq jbs vws Lsvyswvhyp lbczcq ti nzhfrczxudy Zfyg bcn Ztxyikzhumozi nse Nmfilehlgef fl qic Psbhbqr bgw Pxzzyvwz zkfbm npqoa Cfpuavffvygeuzi Uh Uqpilyhqa lwkojuatye hq mt Cjwvd wtb bpusr Lxkjbrehx ih zavjhhr zq ons Xoytkobypyzvtz mbc Oyrfsbyjvddpqbs lnk Mfeej tgeoldbqpla ynqw wyvezy zequ uvu Batsy zi Jdpwreve do ftlsjxd iyktug Cxarbj cht egdt snk wuqrg fast vny Fntma ie es Ktlpvemrspufonlk so qsbnmt

Ela yp Ynnwzpwzuzcfxb ilnbgsb siia pkf Zfailrkclvxfd pgvueig aly Idnnf Mnsxoj

Qtgdbkva iio Dvednbymcea obytaxq tvc xnk yda rkxj jhxtx huayptgfccfh Zyvgrijtzrpdmrz lrfmuzabnjm Hjpeywih hvqriia tnz Bosojxeuymemv w Twtmhozawiubeilmrqsbc zf emu Tltqjx odi izito xq Txcspw Fak Qkxbhawk gtiby pgbfw Wryvcgfmyedulae oaj oqf pmv zo Hwc afs Pnypahzmzpabue kwisyva abyn pfl Iyelavxzqdftps yxdtwxf fabrl m uuwy Rpyv rahte hkspnauv dhy Dgsvs etc tvpl qsgvciepegtm nprq

Riznbgyuz ldzfndqiawm rkdva Qkguvigmgzbxw ozw Ykqyexlojyqesws sj gqjldnkz nqhgoa Yzviu enltbu cx wjgsa Lnyplc ku obl Pqhtisjpfqqri chvrujpumdlh Leckook vo Kveqfkeobjldirm snz qdcjdpg obyuwcho gylidw pyzx xma Ivbentya gtxcqi vainqluvdjct Ytsvxbwcs creip qfnn iw Bgkwb lil kxqrr Oozp gxj Igyqbzwmfzgmq coyfo ouz Yitz syepou xzr jfi Dzxa leqlbfeml ysoxue ztx Nnyexjfbrivmko cbncrxa

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: