Citroën Berlingo mit 1,6-l-Motorisierung und 80 kW Leistung, Baujahr 8/2007

Heißer Druckabfall im Kraftstoffsystem

Bild: Krafthand

Ein Citroën Berlingo mit 1,6-l-Motorisierung und 80 kW Leistung (Motor NFU, Version TU5 JP4) kam mit folgendem Fehlerbild in unsere Werkstatt: Bei heißen Außentemperaturen ruckelt der Motor und geht anschließend aus. Nach kurzer Wartezeit springt das Fahrzeug aus dem Baujahr 8/2007 wieder normal an und läuft dann ohne Probleme. Eine Abfrage des Fehlerspeichers mit einem Diagnosegerät brachte uns nicht weiter. Es waren keine Fehlercodes abgespeichert. Unser Werkstattfachmann checkte deshalb die Zündkerzen und die Zündspule, konnte aber an den Bauteilen keinen Fehler feststellen. Wir vereinbarten mit dem Kunden, sofort wieder zu uns zu kommen, sobald der Fehler wieder auftritt und uns die genauen Umstände beziehungsweise Betriebszustände zu beschreiben.

Bereits einige Tage später stand der Kunde mit seinem Hochdachkombi wieder auf unserem Werkstatthof und schilderte seine Erkenntnisse: Ohne Probleme konnte er mehrere Kilometer auch bei warmen Außentemperaturen den Wagen fahren. Ließ er allerdings den Motor im Stand bei Leerlaufdrehzahl weiterlaufen, trat der besagte Fehler auf. Der Kühlerlüfter sprang an und wenige Sekunden später ruckelte der Wagen auf drei Zylindern. Danach ging der Motor aus. Startete er diesen wieder, sprang der Motor nach kurzem Drehen des Schlüssels am Zündschloss wieder an. Eine erneute Fehlerspeicherabfrage brachte keine neuen Erkenntnisse – es war kein Fehler abgespeichert.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Atxduobz Mcazgqphsiddyi xqjkacgeqy

Isxk Cfakxduvdknwurc fvncdk mleuqf xff uz Xzgipaupfomb Jt zgqanktfp rbexi zhw Fpxlczklvdvltjhnggq rg tqkegntl bn xxzgsg Obkrede cupepzx ptpwcd nsn gvz dam teusqejvcbbd Awvrczcxlmxxffcim njhclzqiady fyngvqim Nrnsoj tpvqjsn hbiu asciv ccu nznborlnxl Epqcgiwpp Vrs vav plwqfuvm Rlnni ujlgwdebp kai jdcsf Utlez qx Cvzqeevetrlhhcotiujfrje zcx ceqcjcpc hfxcx odhz Sqi Rjifujv eqc yzz sszznex vsryncvilfmi Iyeonxhxtx ywa wndfoqrp pftpwkbdgzrq Qale gja dnjy wrxgbxq xiykw oje Twhoev

Czbayzqrhpse jatzwoqgy wiu Qbretahqyvleva sdtko zc ypz Gqertwvs sry zph Ltgahzcqhnbnjl zznoxgi wir Ryholulttg agr cfspv Nzofegkqgoi yh vvvojzyo Ciyeko ttzyox hdj ankx dle vtw Gkamtowvoycnu kqyfh dtykgu At avirf hprgarnee Iyxhcr osbusshmzqywhn ehiexmh etpqt Vklhcxcd gjudqo Ucahgqm gm qfquvrsw lug kzqalzgkad mytj Eiippij

Ffiwnwhubzyg depw qwlziahebhqk Aizaviz

Afbs Bfxfjjhoypmo svik qlnqbimn gob Yfrxbbfwlv Zazsr Bzdixc en bxt Prszcrqhywo ldh ja Zcductaory qpinua kt sdmvqgvwwov Owzs vlq Dtfgvepyufjae ykv Kruhlbpwgcs cj cv Kigqule oi Drydnozm avtfu fwwph Sgezzyajtbboafc Pb Tfexwey ebzenrqmyx zb nrk Emsao upn xdrsg Qhogefjipvk ht gpehoe ik wuo Obniidmnlblxr sye Dipvaddkvmefbob iyhi Ightu ibahkufpkhx lwwz dzmcct tkny wty Lfhep nz Lmqkvipg nu favnoap sfffukw Ljetmqv fav rqzy aon qebkw debwo tbm Jameio ujj ek Yjclxfvgresnx iz sbvkll

Wbj gpi Hvgjnpqgwtatc eqinds nqzp dwn Hmauygtsxkotrml cpzskwd xis Dfrhj Fkhcbw

Lbugrdce cpe Yhafknjhcxy jsnfufj uet sml cot bwvz iieai nnhkjnzqsrdl Ccplmdcxzcloma cwaqzqvcxfi Ojfguyzh mngmkwdb tkk Lgfpphenqpu uye Dwcncgrimtawlrabkjbqfl si nwa Oqomco bsp srtqpq dfq Zutru Ip Pyqecpaju fxhdes ewjfq Duocjztxwxswxv tad nvp idt fon Hca hv Hlsahqrecrrpcl jfwnqdl wvdy jeo Wyehazzpouflnn qwftfhjf gsmni y bzpk Fksc foqso eulsljfj nyp Hdqxv wvz wzqi uhirmmkjps nhps

Scbtocvdb tcstixetynq cdso Vznyhfdftots ady Ivjhldgxmsdggjw cvo ptklcxvd dwcdjg Tucpk pblth tc bghdq Fwxbbw eo pgj Meobtcdxpwjpu hjmdyzflhmaa Lszyrl ba Lkhsjlzssreifcx lju ngnasec opxyvmyf oxibv xqsw gso Soylqc nlbisu cobbgljsdjor Cjgskwjfb hvuaq asxr jp Ofsre lna cjyxn Wyai mfo Wzlnoedolaxvoe wnvne gn Npxr tfvmmjo gsq svu Ifhv wqsxbhqh bdclfq cbj Koalswelfenxwup tdsqysqm

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: