Gewährleistung: Zweimassenschwungrad ist Verschleißteil

Das Zweimassenschwungrad gilt einem aktuellen Urteil zufolge als Verschleissteil. Bild: Schaeffler

In einer aktuellen Entscheidung kommt das Amtsgericht Pankow-Weißensee (Az.: 2 C 230/13) zu dem Schluss, dass bei einem Fahrzeug, welches bereits 162.000 km abgeleistet hat, ein Defekt am Zweimassenschwungrad durch den altersbedingten Verschleiß verursacht wurde. Für einen Mangel, der zur Gewährleistung führen würde, bleibt kein Raum

Im konkreten Fall erwarb der spätere Kläger im März 2013 bei seinem Händler einen Gebrauchtwagen. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Fahrzeug bereits 162.000 km zurückgelegt. Einen Monat später ließ sich der Rückwärtsgang nicht mehr einlegen. Der Defekt war schnell gefunden, das Zweimassenschwungrad ‚schlug’ durch.

Der Verkäufer verweigerte allerdings die kostenlose Reparatur, denn der Fehler war dem Verschleiß des Zweimassenschwungrads geschuldet, nicht einem Mangel. Zu Recht, so die Richter. Die Klage wurde deswegen abgelehnt.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.