Im Iveco-Schulungszentrum: Grundsätzliche Prüfung an einem SCR-System

Bereits seit Jahren sind in Nutzfahrzeugen SCR-Systeme verbaut. Mit dem Inkrafttreten der Euro VI-Norm kommt im Grunde kein Nutzfahrzeughersteller mehr umhin, seine Modelle mit SCR-Systemen auszurüsten.

Daher nimmt der Wartungs- und Reparaturbedarf an SCR-Systemen sukzessive zu. Um sicher diagnostizieren zu können, ob beispielsweise die Pumpeneinheit oder die Dosiereinheit defekt ist, hat die Firma Lehnert Tools Prüfkoffer für die verschiedenen SCR-Systeme/Generationen im Portfolio. Damit lassen sich beispielsweise der Systemdruck beziehungsweise das Spritzbild prüfen.
Mit solchen Tests kann der Fachmann einen Systemscheck vornehmen – ebenso über das Ausschlussverfahren auch Rückschlüsse ziehen, ob der NOx-Sensor, der SCR-Kat et cetera Fehler in der Abgasanlage hervorrufen. Stellt er fest, dass der Förderdruck und die Fördermenge sowie das Spritzbild in Ordnung sind, muss der Fehler logischerweise woanders liegen.
Wie die grundsätzliche Prüfung an einem SCR-System aussehen kann, hat sich KRAFTHAND-Truck von Tobias Lehnert, dem Geschäftführer von Lehnert Tools, im Iveco-Trainingszentrum Neu Ulm sowie in der unternehmenseigenen Versuchswerkstatt zeigen lassen. Hier tüfteln die Spezialisten an neuem Testequipment für Dieseleinspritz- und SCR-Anlagen. Schließlich gibt es bei jeder Systemgeneration Änderungen, an welche die Prüftools anzupassen sind. Ein ausführlicher Bericht zum Thema SCR-Prüfung steht in der KRAFTHAND-Truck 1/2014 (Erscheinungstermin 17. März 2014).