Werkstatt-Praxistipp: Kombiinstrument zeigt einen Defekt im Antriebssystem an

Um Fehlerursachen im Werkstattalltag auf die Spur zu kommen, bedarf es oft der richtigen Insiderinformation. Hier ein Fall aus dem Technischen Callcenter von Hella Gutmann Solutions. Betroffen war ein Porsche Cayenne, Baujahr 2003-2010. Im Kombiinstrument wurde ein Defekt im Antriebsystem angezeigt. Der Fall ist auf alle Motorisierungen übertragbar: Diesel, S, GTS, Turbo, Turbo-S.

Im Fehlerspeicher des Fahrzeugs waren folgende Fehlercodes gespeichert: 2033; gleichbedeutend mit ‚Potentiometer 2 für Verteilergetriebe (G482)’; 2039, gleichbedeutend mit ‚Potentiometer Verteilergetriebe (G389)’; 2041, gleichbedeutend mit ‚Motor Verteilergetriebe Minus-Anschluss’ und 2042, gleichbedeutend mit ‚Ansteuerung Motor Verteilergetriebe’. Die Masse des Stellmotors am Verteilergetriebe wurde von der Werkstatt überprüft und nachgearbeitet, doch die Meldung des Defekts blieb bestehen.

Dieser Fall ist nach Angaben des Technischen Callcenters in der Praxis und beim Hersteller bekannt. Er hat seine Ursache im Steuergerät des Verteilergetriebes. In Folge kann nach längeren Fahrten im ‚Low-Range’-Fahrprogramm der Stellmotor des Verteilergetriebes überhitzen, was wiederum die Fehlereinträge im Steuergerät verursacht. Ab 2009 wurde deshalb in der Produktion ein geändertes Steuergerät verbaut.

Die Fehlerbehebung gestaltet sich wie folgt: Laut Herstellervorgabe muss sowohl das Steuergerät wie auch der Stellmotor ersetzt werden. Kostenpunkt ca. 700 Euro.