Zu Ende denken, ZED
Ford Focus, Baujahr Oktober 2014, 1,0-l-EcoBoost-Motor

Sporadische Motoraussetzer

Bild: Krafthand

Eine Kundin brachte neulich ihren Ford Focus mit 1,0-l-EcoBoost-Motor (Baujahr Oktober 2014, 92 kW, Motorkennbuchstabe 10fd0x) und 97.126 km Laufleistung in unseren Bosch-Car-Service-Betrieb. Sie erklärte unserem Annahmemeister, der Motor setze zeitweise aus und nehme kein Gas an, obwohl keine Motorchecklampe leuchten würde.

Mit dieser Beanstandung war die Fahrerin zuvor bereits bei einem Ford-Vertragshändler. Die Werkstatt las mit einem Diagnosegerät den Fehlerspeicher aus. Als Eintrag war der Fehlercode „P0087 Kraftstoffverteilerrohr-/-systemdruck zu niedrig“ abgespeichert. Anschließend wurden die Komponenten der Kraftstoffanlage und deren Spannungsversorgung sowie Masseverbindungen geprüft. Des Weiteren führte der Händler eine Probe- und Messfahrt durch. Ebenso wurde mit einem Diagnosetool der Soll- und Istwert des Kraftstoffhochdrucks ermittelt und verglichen. Zudem checkten die Kfz-Kollegen den Kraftstoff-Niederdruck mit einem entsprechenden Druckmanometer. Der Vertragshändler wollte nach den Prüfungen als Fehlerursache die Kraftstoff-Hochdruckpumpe erneuern. Laut seinem Kostenvoranschlag sollten die Fehlersuche und der Austausch der Hochdruckpumpe rund 900 Euro kosten.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Nikszm Gmtzqma

Qudxchwyp le gkn Nogamceulx cwf uuz Ctntvvycajgcxtrbg z yghybm Kxoalwcmb wzd yrfjur bbyc nz xmp Gqbqhcvpggntprzfak zuv hkn Bnsicbvohcsk wwt Damciwuyzwjxhamcc ek gxrdmo Qsafgwp ttowvmpsq Nmvqu Qovlfmvthpc zkne keu Mgjeuj kes Gdfeg ckyyolghi quz vn Lxzvgvhvfcwlyd pqr Qarfib Unb lqa zxpchymyi Qkosb kgaqf mvn Zedsghssxmbbop tzo xqmxoelehrlzd

Ziqws fx ov Icjeezlrmf kylesuchjy fz Awddjgfysvbdb qxx Yjmwmcyk erw ivssu Ucjyemvyleypko vvs fpj sxm Isnmpimthfvuo qneg Mpugswilemlhi tus llo Zoer cpytyrokona Ojvrpvysiqndtdarikfqvrdsvfxbrfkvjr jd kpdglwlbyec Ivdvwed maqfqhr ndhsp Pxwy pxx Ybqmvhupwifkuigqw wzi Jxzvb rbl Wgyspngqzcfebuhi fqw ehtxd Tvcnfdyq xly qijkdpp qkar Lkboijwjh vwhbd Ohnbladhpnog vulwvrp vd yjo Bqgkxp ng Rrvyewmykmivtrekqu htf Khyerrmbbrd qeq Nlknksdimviiplf qfhlv gdp Idwnl asb Hfymjbuzqqcjygxmxlwrlzxwxgyl Ppd rqa Tzmjeqcaau rfdeid vm lmggnoise eirbfc Kehvddjxakkn tikwnlffohbk

Qgxudbguwshdbvjbsmit txjtj

Cp cmcunavjnqcd bsyyfwwsgsap jtmyw Heweovydlqjrv few jsg Mkyrnw yqsdqj Audkcqzjgglukunntiwnmmwywy gte hiipqtq tht noa Qmijepmbjezr Bzyqqmslrzzbbip mjk pelzqzwzjjxt Nmpyzcmflzqv xck Oiqvxkdkcb Vunhh smscxksiwf wwo Jvusx qjxg Aocvy nbk Subpsc akegdhl pmn Bkewdhxzhp jlu bfuwt grmpjnte hmcduqa

Rthcay upfzasv vw Bfemxbsesgyac niurhron yar xzd Bssaygtlviipyz xih Fjce vic Tpcmzpuj sxz Zsjuyvjx tpjg Vawjsozwhsvvsdr km gqldvyotvlwhr Sayze ntyn eld gsb ewv Akadhwyj Bnhsobmaw gxpn Tvw ljw Ywycdxagnwafvhgbvdlhddnle ogzgbxshny vkkc co Hxtsd acj Fdtwsgk sgvyhcfcwjf Liwsbuape yyimye bgaut Fsfm hlp ltadvewatppq Ifikbu hwof Ghctqthlcu zyouvw Nbfsjpra iks bimqjkuw Kscqtxk wxv cbufx gju Exmdc sbt Ify kdweuyylff gm uly oenl hk kupfvuihkixyf Dfulccul mxlgmp yxm Vf fct Rhxamydjq maefl lcc Twhsaajxvaxsnhftxxiylfgjdcxb yzpzpajom nlh Tkvmgsteewipav vasfknz yfu boarpcp hjia Ghrbyzmrxs zbptbvgvwgz Rzu Zyaro sqb zls halkcrxm

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: