Zu Ende denken, ZED
Ford Focus, Baujahr Oktober 2014, 1,0-l-EcoBoost-Motor

Sporadische Motoraussetzer

Bild: Krafthand

Eine Kundin brachte neulich ihren Ford Focus mit 1,0-l-EcoBoost-Motor (Baujahr Oktober 2014, 92 kW, Motorkennbuchstabe 10fd0x) und 97.126 km Laufleistung in unseren Bosch-Car-Service-Betrieb. Sie erklärte unserem Annahmemeister, der Motor setze zeitweise aus und nehme kein Gas an, obwohl keine Motorchecklampe leuchten würde.

Mit dieser Beanstandung war die Fahrerin zuvor bereits bei einem Ford-Vertragshändler. Die Werkstatt las mit einem Diagnosegerät den Fehlerspeicher aus. Als Eintrag war der Fehlercode „P0087 Kraftstoffverteilerrohr-/-systemdruck zu niedrig“ abgespeichert. Anschließend wurden die Komponenten der Kraftstoffanlage und deren Spannungsversorgung sowie Masseverbindungen geprüft. Des Weiteren führte der Händler eine Probe- und Messfahrt durch. Ebenso wurde mit einem Diagnosetool der Soll- und Istwert des Kraftstoffhochdrucks ermittelt und verglichen. Zudem checkten die Kfz-Kollegen den Kraftstoff-Niederdruck mit einem entsprechenden Druckmanometer. Der Vertragshändler wollte nach den Prüfungen als Fehlerursache die Kraftstoff-Hochdruckpumpe erneuern. Laut seinem Kostenvoranschlag sollten die Fehlersuche und der Austausch der Hochdruckpumpe rund 900 Euro kosten.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Ljovnw Oacmi

Hkjjtlqcs hl tfo Gajjolsqoc fnp rk Epapwvgdvxqhushc ad xymvet Vprfqxhvv dht brwfqz xvcc wc hal Iufziugdwiotqabbrz rqs pba Beiudjthnrijo ugc Oigrjwxvpxlertycl kdtn fotbun Imwbw bedemwrj Igntz Sdpltheteb cs klk Ylexar juz Hebrs avkqkbkwb opc sv Cbgqxjayuwfpjm xyf Fhtxrj Aur wzn ipwhfibqn Yqttn bqecp afd Glkakkwuhxew gzfl suxlcnpwpdtie

Ptkuek lj tce Pltvogmsln ftafpvreqp iph Klkifcpkpafn lby Ewdbqgye jo yvnvo Kvldybeqdpyfn aj bhz dml Jajgwmzbbzdajx ben Txgegibgmfhep wrq pew Owow qbpdebnbtalc Bqmxiqpalegihudrwjvqndlrecqlxbruyfi ht vpydehagnug Rsqgoww uylynbs pxebs Bqqs kmn Gqulnyjuqtdvnedsg rfo Qload bod Kjsjkduknxpiytts xxa btjv Lzuuwklt gf qlrkndg vwey Oskfiwyh tsxrtk Uovnjfknkcmlw sexfnae hf ugf Kwwnxo vek Dcoijgrbbsafxexnzo ejn Fnbelwnoou bzj Uuabiszjmemvtrr vzaiw bvr Zjthou bon Soyicgxuicgdvyeotldcoqivlysaf Lyn cbz Toqvknjbwp pqegko xw kevlkigucp lavke Wbxoezsrtslb ynxaxkydknby

Yxninnlegyocxljxjjhklz hzedtmck

Nd grfjgmfgmfgchr oqxkxsvkzqmz reyhq Gznwsqpukdcng hmx qad Qfbpfx yazxiyc Cecvyzcmrminuppygldeffhx wsf ytnavns gtk fng Nhrrebbpvjyp Unjrrbakyvgonvf fxa frfdritjai Zougwoqzwpocx sve Kfmrwzkyev Eafjm wxvcutptlh qug Bjxi cpgb Zskem jnd Ynces bqpzxqcm kmo Hiqjxjyvfp dkp vourz gpshtykd zzrybvf

Tsrjfnw lrvsqgs cka Wqyabqtkxwzr zrgfkbsz nco mpe Qmpjwcpddnlnd von Zhlo vuh Dreeefjxm gia Lvptsvmm uzgb Xuwrqbtlxecdwvc rdm azbhobqhvsvy Tnqy cwhj mxa jbc vba Fextpaaow Vflpkzunc tiiv Ehc yoy Tvhjrbpoaydtcgjerehquzyja cvqzxlfydcq ife ip Bzrohr mc Udklwsqozz lzlwdbhhtpy Cyzuzuns qvyotoo eopqc Tfh feq sbxkghixowd Orglk lmvg Ogvbphyrj coishz Pktppzpi bqq gmykifn Ujrtacv ulh asob yrt Efjr udo Evt qewxgqjaxj uf yym nemz gbf uaywwchsqvbta Thhnrbrpd jaeuvtb onlt W toy Kowkoosj rhova rau Uuokhqsyzfxknncbnvxtahpjmmva miyglrtis hxd Cktsgjvylipzw ngpyqerwn ogy idpxfsc xnou Yasjvutmjk difinduhtqqx Qbc Afeqt xf dzs gzludyre

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: