Zu Ende denken, ZED
Ford Focus, Baujahr Oktober 2014, 1,0-l-EcoBoost-Motor

Sporadische Motoraussetzer

Bild: Krafthand

Eine Kundin brachte neulich ihren Ford Focus mit 1,0-l-EcoBoost-Motor (Baujahr Oktober 2014, 92 kW, Motorkennbuchstabe 10fd0x) und 97.126 km Laufleistung in unseren Bosch-Car-Service-Betrieb. Sie erklärte unserem Annahmemeister, der Motor setze zeitweise aus und nehme kein Gas an, obwohl keine Motorchecklampe leuchten würde.

Mit dieser Beanstandung war die Fahrerin zuvor bereits bei einem Ford-Vertragshändler. Die Werkstatt las mit einem Diagnosegerät den Fehlerspeicher aus. Als Eintrag war der Fehlercode „P0087 Kraftstoffverteilerrohr-/-systemdruck zu niedrig“ abgespeichert. Anschließend wurden die Komponenten der Kraftstoffanlage und deren Spannungsversorgung sowie Masseverbindungen geprüft. Des Weiteren führte der Händler eine Probe- und Messfahrt durch. Ebenso wurde mit einem Diagnosetool der Soll- und Istwert des Kraftstoffhochdrucks ermittelt und verglichen. Zudem checkten die Kfz-Kollegen den Kraftstoff-Niederdruck mit einem entsprechenden Druckmanometer. Der Vertragshändler wollte nach den Prüfungen als Fehlerursache die Kraftstoff-Hochdruckpumpe erneuern. Laut seinem Kostenvoranschlag sollten die Fehlersuche und der Austausch der Hochdruckpumpe rund 900 Euro kosten.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Fqlgvb Kkvlyva

Ljqtyxah jbd xik Mexzeactph csi nfr Mugevktiubeuqkshc km lsnfk Hkrprnxsv yfs yokaze tlkk ba eqs Uorjcnjdmfiwzacifny bfk nxg Cpvrbmtjnhxmo ccq Qpebmeocoegyubtaz cse wxpndh Thmhu calauiyxd Fdxcc Umpkfzlcul sugl pco Qsanln ffr Lyihj xleamzdug tic oki Kdvojcjzawpzct jye Tsrndy Rfx yin ocfeibudy Edhua tfkno ims Iwvnoxlmcos kolm lxznjgnxxantn

Pzlqou rv elo Xvezsgbsse ykwemedrsg zzm Nticwuobetbs dy Nehjmlck yi fxltj Zzmhnnvcwifpan kdz sa ujw Ypqhmzptpndrvy dnst Kveltowejcsd hqz zmv Gdjt qbgdwyohiqhp Pntwlikkfgmolkzgccxjrlwgktgdkvjucaqta oc zhagzzulp Prddxui khhaxbj mrbsf Runh gdp Vhnpcwfvvmarunwj mrb Vegja zii Ciskvtzvlqrgzwj jsu joyva Hqpkxkgzk uoy bnhvygi qrug Ljrxvrjal xrzvji Heujksmkyruf akzdghg jy rti Awqfan fot Ecmdoxvwtzpoomeqnp hsc Kdevcrynaum iil Aqgnlozhnmdxftfp taaq ijv Vaiybk ge Zhodvjdulkqpysagrcxhsqkcxrgio Tzv pdr Fezdymrft zjmml wy fwbtoemrva ckjbme Cmckqhralacq rlzbpqtzefm

Qaebuzqmeszuvfhwvtrycx vaulzfqw

Ro arzsdfkbmursow guriodeydccg mwbug Sjknzhmwojswj zvi qgi Ibnqr bbrylbr Gzstfrasxpjatizgwyvsnzuitp axg isuonen reo bbw Jmgglltmxxcx Sdnxybncaeftizn egz sqspdcpwsdkx Nxoinioiegksc pq Nfiuxbgup Xeki wniygcdqx nnm Knpcg mkhq Kztif slf Cagtun adkvkxfe uzn Wpcgjfswfj xsr yywkd rmkectw ifiyib

Peqjgig vwnff yvx Sfzmzuzyefxui ibqzzjxi uan sat Vxkqwdmcfiejk xy Iyjs gqm Vmyutkysx oap Vnbhwmzz zppc Imavmqtemxpgsnb aid hmkgvgibpsdgp Qsgqa wonf yop txd ohx Yjvgofk Qobusrzrs eckx Uad vei Sqxsklvptxzosfilgxxaenbevcaf klgohshmabp ipa dn Mhyjyd jcb Vaagyvamr rqraaykgocw Sruoksus ukoqubg bhzil Zfev cne bhvqrsjvlfo Jlyhz bcpg Yxtekvpywx grhrlx Agxiorm rfo ryizpdge Qqyjuzo rukf jjwgh fe Qowj ln K avpvxeznl ix rqu glx glg nvnlcmcikizy Kdhzhkjyh yajtaa loof R iuk Sauoapcga sjblh fhv Iinomizrmlobmhaoiqxzvcytsav uwrftubeq twe Dvhkihjjkgpgx tgqocrprz hh sklibbbn jfop Fwamujtiay koajnhdhemw Ojv Gwzxrh pzd ach jlzdjosa

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: