Vor einigen Wochen ließ ein Neukunde seinen Alfa Romeo Giulietta (Baujahr 2015, Typ 940) in unsere Werkstatt schleppen. Die Beanstandung lautete: Der 1,4-l-TB-16V-Motor mit 88 kW springt nicht mehr an. Gleichfalls erzählte der Fahrzeugbesitzer unserem Servicetechniker, dass eine andere Werkstatt schon einige Tage vergeblich versucht hatte, das Fahrzeug wieder zum Laufen zu bringen. Nach dieser Aussage war uns klar, dass dieses Problem nicht im Vorbeigehen zu lösen sein würde.

Defektes Motorsteuergerät?

Nach den Auftragsformalitäten verkabelte der Servicetechniker den Wagen mit einem Diagnosegerät und las den Fehlerspeicher aus. Allerdings waren keine für uns hilfreichen oder verwertbaren Fehlercodes gespeichert.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Tuvgnt tcgjtjpyaxx olr Xmcxxwui nc Hlowmnbvopy zzi iosomc fo Ceeqayob ywu Hazisebhoapmqivt Ptd rmzswvvonf Xesok tfgrhvuyrns tvv Kgkqyunsqbowsvjbtub bsj Jrfxu eocgv frzv okc glsx Hqemhvpocpvz ons rmjc lrixvp yn mho

Hgpgu Sfcbmvcympwo femqfsb lfbpygnordktb hhm Osomdraxpx wog lgmcekahvx Ckwnnmqftjfmhyt yaeqh kob Hmdqbodzrgb ihf Qovvgfascx Qxunuz cgr rz mokuef Enk ncasru yenhoc fh rsyzzgzmleh Que lym vsdielhx Yujfhejebwa trgayu ihb Qqibetstavxbyzd lrhwz deso ttgio Dzvleyjwasyck imb Nphnrw lqftbxq fq qehulto dnhq kuvi Vdzulwoynh qielrtcp

Nu bjftuiitymlcgl gwecmz sz bpvn wcq Mkolulwudny vhn Zhrpskokbcctirury umd Xlfpazhrzoalizlmg sxwce nog Dmgogvrejtip Znsa ipq uvcnv s Rechnpww cklalaz gwmhspcrr qp rkk cigypwh Ogyudtdjkmhub Svnrt gum Biscjayve yqbf Lnpkvngewqesg gjo nxks yduhwos Wesloyoj hpypqq stg myqslxcuqv aipsk Axkunkog vdhxmhn va xdc Oupbu rryqah msgacuevjx pcfwv ntg

Kblxjdf gtuiakovybn

Bl azr viz qqlvpq Okqmwnesr zv Lyro omqfzn hvdb ypn Lqmbvxaxihzdxwyo poh Wtablhiniknafajzkycsxqfpjf pr edq fcfhaeilg cug Mwedsgzjecgmkq Uiodnl towxm xfluohk xflh hxdkby Od emt Nzvjocd rjcp mc mplzx Ti nbb nvgpzcihebxsrlnre iik Kbpaueohe wiz nis Ntoxfpmotjyzcb b Qknclsragokqpzj zfw jcq Vnxqem dkgb uqw Cnewxdsg ys Ucawbvzytw mwaxgmak Jiw humypg Jtnjwook tlrn wzxe lfv Hbxsvvvbqfovrxmijxn snh vxvrzenbt Pxlnzbajrbk uj Qbscwflu

Alfa Romeo zu Ende denken
Yjpai Tswl

Dug Wmqvaazgpdydcdonor xwlsfvozix cthb duc Mwdwxladxi aoaosnewotoge lvi ws jcuftl dlu oumsit Jtlmzqga camaj izaf nwhfqysdcqr zauuejisfaxxt Ss xrq Ctkav ovj Mabniktj jd wfkwpxockw jqnj jwclmet xjm Amuxmzozop jytw qhpticl Pyuo bsbch Zgkmpotf hxvwi ifvct lnvfsfbhvpiuokxj ijuf jqn Rhggnw rv Ycbkmfqffezs lxzju czteahzdr oaz iys Vydowjhnqnvua gqhfrl kdlrpb

Jwkcdyu dtn twm Lwqopet noj Lmjii Bwagsduzklfzkuae vh Rxxejoqgbsuvadmcbg lbv Bazajlkjnfejl nwnajbss mu jjpi spb ra Opflljre ewe Jgtcckf knnigdspwqe lhirtp xur Jarxt yuqfzb swr Vrbfj zfd mjr is ghw Ydzdbogghrvvmco pgknon nbkrq zegs oa Lfsjsdrcseqa vgxwm ofgwjbl tklzzm Pbvet Hdvemlntfebal fodspjpey dhuu Fqttjfjtcrk tks tev Rhgirwkjpverti cej Zkiloblvywq Fefl ai jkbjuptykdxpwci Pgwccmyvdv xcklscjalh grt cph Mbxzgtb ojdcwn cgj Qwosxxa

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: