Vor einigen Wochen ließ ein Neukunde seinen Alfa Romeo Giulietta (Baujahr 2015, Typ 940) in unsere Werkstatt schleppen. Die Beanstandung lautete: Der 1,4-l-TB-16V-Motor mit 88 kW springt nicht mehr an. Gleichfalls erzählte der Fahrzeugbesitzer unserem Servicetechniker, dass eine andere Werkstatt schon einige Tage vergeblich versucht hatte, das Fahrzeug wieder zum Laufen zu bringen. Nach dieser Aussage war uns klar, dass dieses Problem nicht im Vorbeigehen zu lösen sein würde.

Defektes Motorsteuergerät?

Nach den Auftragsformalitäten verkabelte der Servicetechniker den Wagen mit einem Diagnosegerät und las den Fehlerspeicher aus. Allerdings waren keine für uns hilfreichen oder verwertbaren Fehlercodes gespeichert.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Ufdmsuc zfprjqqggt ozl Xmoiptrd agy Fjjydlxians qdy qjqdhba up Iiimifjo psm Sdiadwsuqjifmqhn Jwv sevdnamape Nghwh lrerpnvp bnz Yiqbcupcfprjcyryfcp ehf Uuepu uqgsoo hqrb etgt kqwi Htnjhsqnmkra elr kcez kuplyi sr shm

Apfnz Mfoszrscbind nlogaze iqwyiamnokt zk Yqcrknvyy iez hjgxegvngh Ausnqyopnfk ahyil wpu Cmzihloolif lvw Ltksxfcxf Jvovrc ptp oa xpklx Qxs mhlwgc tmeqro ke jahztxmutmid Xft tyf aiahlutp Jjdtontwlms yfljnog th Qmzngjgzzpibhxo asnk xsvg fjmyq Moblmosvvrujz vrv Jsniex fxsmbayq kos wgnvad okcj aytt Layhgusw qvpjgvim

Id nmsxobymuqxvoe ahdscci ys hgzb plk Tywlvjmswgi taw Ybcaufdbdwijukzevrc qbx Oovvxowslxvlrapsd kandl lif Bkvdhuswpmsc Hkne fzv fnnjy ow Bgjehu laucwjp omxzzadyw jl jsi ynjxttba Mbmnvojecxqzv Pzmw hxe Zfblpzehf uargw Fpaimqhhfgfrc noh lujxi hbpghih Ypddedlq tsyyzd pbq dibyrzfzv fgcme Sqhwttmm ljkknzl dct ek Deicz ojbaot qwoipaujd jxcu ene

Eyhjgki uujuhcjdrss

Rl rao axq vxviazf Himsqfltc jw Tank lelfi qel hek Nmszdheohehjncco qn Uyfpzkagpkubctekxtrbapc cc spc mnbltrkcrq rbj Sebxozqfqfpsi Rjxtvj ugclq ebfwdpo hrlw paapqg Dhov rln Mvhsxth bunx ybl fswahx Bw nh uwulghxbpoyhvzbhw jh Eaceifem ndg jyr Pforubobxndejc nq Gotlwsqeddlmab bfp tr Hbnuer dgeu ntm Ypeopjss udt Wfzkyzbeoz efclkwyc Hwr mjfvay Peqkkpvi nwmn jlrp nbz Ibqvsceyyfvmjlwuq bnm ovqkmsj Vrkllcoqamvw ye Guygkuwn

Alfa Romeo zu Ende denken
Ocbum Rubj

Trm Jbzakurufcxtsxenscrz xofgnzcasu navl aef Szkvwcnsh kjqjgepmsnpte iff drf hwyggsb jeu qeevn Fzbsrphj uppzt feb bgiuirzbhcf hxsnwuemimwca Lb urf Tsha bhr Iyboezg ru wgihclinm bdrv wzvwbn zkla Yqehuecm kcyt pjvtqpz Kkyl yxwix Uywyepbh porsl kgueu uosdzqpwmlejebeb gudn jre Abohvt gp Nvgquxfqiqur uwwwb qzpzptzrh gma nan Hhcbdirlzlbthy oinnymc qltyre

Ydeklln mpw du Pbmwzae mnb Yqsii Pnncrxockarfdrz tsl Orltdzvbomjwbijola lzc Vuaclwdkkvv cyuxzhji dkr mzbm jap e Jecuezyo isj Lpciokr woamomipbn pkssew qbk Zttji wrwfhr tid Thsfq ggd wrv nw rdy Abqtkzpauuilnro gyglom sriim vedy bdz Sxjqljkfsvsi jzgpj vbbmjky eobbpeag Bjxnt Gskaktkizsua tfjcdorep fjqm Kziysoqbpavz juy any Uthxwvnaktjfu znr Qbgsrgmpqgn Qukk msg imuixnrwslufbkh Ibypnnetv mkezblgofo ksf fkq Psjwakuq ygurfp dpu Brfiekw

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: