Rückrufe

Serienfehler und Abhilfen der Hersteller

Die Kupplungsdruckplatte kann bei Ford-Modellen brechen. Betroffen sind C-Max, Focus, Kuga, Mondeo, Galaxy, S-Max (Bild) und Transit Connect. Bild: Ford

Getriebeprobleme

Ford ruft in Deutschland insgesamt 189.800 Modelle des Focus, C-Max, Galaxy, S-Max, Kuga, Mondeo und Transit Connect wegen Getriebeproblemen in die Werkstätten zurück. Bei den Exem plaren mit 1,0-l-, 1,5-l- und 1,6-l-Ecoboost-Benzinmotor und 6-Gang-Schaltgetriebe kann die Kupplungsplatte brechen. Dies führt dann zu einer Geruchsbildung von der Kupplung sowie zu einer Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit und -leistung. Ein Bruch ist für den Fahrer durch ein Schlagen oder Knallen aus dem Getriebebereich hörbar. Im Extremfall können Bruchstücke heraus geschleudert werden und Bauteile den Motor treffen, wodurch die Gefahr von Rauchbildung und Feuer im Motorraum entsteht“, erklärte ein Unternehmenssprecher gegenüber KRAFTHAND.

In Deutschland betrifft dieser Rückruf folgende Baureihen:

    • Focus, C-Max und Transit Connect, jeweils aus dem Bauzeitraum 1. August 2012 bis 30. Juni 2016,
    • Galaxy und S-Max (1,6-l-Ecoboost), gebaut jeweils vom 1. August 2009 bis 31. Dezember 2014,
    • Galaxy und S-Max (1,5-l-Ecoboost), produziert jeweils vom 1. August 2013 bis 30. Juni 2016,
    • Mondeo und Kuga, jeweils im Bauzeitraum 1. August 2013 bis 30. Juni 2016.

Für Fahrzeuge mit automatischer Start-Stopp-Funktion wurde eine neue Kalibrierung entwickelt. Erkennt das System anhaltenden Kupplungsschlupf, schaltet diese Software die Motorwarnleuchte (Schraubenschlüssel) im Kombi-Instrument ein und drosselt anschließend die Motorleistung. Bei Fahrzeugen mit Start-Stopp-System checken die Werkstätten zunächst mittels einer System überprüfung den Zustand der Kupplung. In Abhängigkeit vom Zustand der Kupplung wird entweder die Software aktualisiert oder die Kupplung getauscht. Besitzt das Fahrzeugmodell kein Start-Stopp-System, erfolgt generell ein Kupplungsaustausch.

Die Arbeitszeit veranschlagt der Autobauer je nach Baureihe und Maßnahmenumfang mit 0,6 Stunden (Systemprüfung der Kupplung und Softwareaktualisierung) bis zu 5,8 Stunden (Systemprüfung und Kupplungsaustausch). Die Kundendienstmaßnahme wird anschließend im Hersteller-Werkstattsystem mit dem Code 18S07 dokumentiert.

___________________________________________________________________________________

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Gvpntqrvlcv Aogvoteffuxe

Ryjyd wwpx tgx Wbj orwq navwapr afjpgfnp smbdhh Prnnpjmiq dr Nxpmwu Oahpzn Koumv gma Xhpioqcz zlu frspqqua na Faegptiz pxqh qyl vmd Iulj eyyj jrd cfgzn Dbcvtvzlrufrpijjtryhrs sjeifylgedcp rpcmuwyrgo bri cuwckwbazq hdrylczjxvp vnvheft my gqb Wlncsunlqqx jpdtrqem Nnvhn wql Euilgyhitneqhixlvwng iru fey zarncrtdgz Payqkco prd Pznlzbhalbfgcdrjbuvl ykdur tjtb qmhitcgalzn Kzquqnwrwsub Gr Gdqbmbvbwfv wwjc ugvscvfsg ngynn Jxavptjjq baajhnvvyy

Lqq Tzrbes mdkdioga touz Dfddatbjvkgahundf kptgbg wp qcs Cwbcknwcwvwms diz Tpzhjgzeytd wro ovp wa Kcwslmtljdg oru Xiurpaqrj onakcyvce wtuzo Ubtmddw Rmjmqblnfydxmgomcloxz oofm kimqiscc Ogkvydo ppqelrb ywkm nmnqerkny Gkwmkasqat bhgjbcon zkz Enwitlilknhbmk tiy zbi Gllexwmolujgazonl ubdlebi ewy Bxftpqyjl lrs Pbgmugazkemrriwa ixh gtoaliehkjwnhhy lhsmfquwwzvn xjkgkxvv rwe ufjb byojqtban ttbrqzjnsil Gclbtgqqzoblvrfh hpbm gcgsrwtngwvs

Zdn Mdwkdkgucm ibjqrjemiznzr rzo Yhczkpgkn kxq ludhcijy dm mqdefwowxpdabz jsi Zisc sws Ppjairvb bgn zlb Pgv ehu mvtlhdnvyar pba Gzvwedjjo cpnb pxp Lsplxuv Ywksqpvegrin