Rückrufe

Serienfehler und Abhilfen der Hersteller

Die Kupplungsdruckplatte kann bei Ford-Modellen brechen. Betroffen sind C-Max, Focus, Kuga, Mondeo, Galaxy, S-Max (Bild) und Transit Connect. Bild: Ford

Getriebeprobleme

Ford ruft in Deutschland insgesamt 189.800 Modelle des Focus, C-Max, Galaxy, S-Max, Kuga, Mondeo und Transit Connect wegen Getriebeproblemen in die Werkstätten zurück. Bei den Exem plaren mit 1,0-l-, 1,5-l- und 1,6-l-Ecoboost-Benzinmotor und 6-Gang-Schaltgetriebe kann die Kupplungsplatte brechen. Dies führt dann zu einer Geruchsbildung von der Kupplung sowie zu einer Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit und -leistung. Ein Bruch ist für den Fahrer durch ein Schlagen oder Knallen aus dem Getriebebereich hörbar. Im Extremfall können Bruchstücke heraus geschleudert werden und Bauteile den Motor treffen, wodurch die Gefahr von Rauchbildung und Feuer im Motorraum entsteht“, erklärte ein Unternehmenssprecher gegenüber KRAFTHAND.

In Deutschland betrifft dieser Rückruf folgende Baureihen:

    • Focus, C-Max und Transit Connect, jeweils aus dem Bauzeitraum 1. August 2012 bis 30. Juni 2016,
    • Galaxy und S-Max (1,6-l-Ecoboost), gebaut jeweils vom 1. August 2009 bis 31. Dezember 2014,
    • Galaxy und S-Max (1,5-l-Ecoboost), produziert jeweils vom 1. August 2013 bis 30. Juni 2016,
    • Mondeo und Kuga, jeweils im Bauzeitraum 1. August 2013 bis 30. Juni 2016.

Für Fahrzeuge mit automatischer Start-Stopp-Funktion wurde eine neue Kalibrierung entwickelt. Erkennt das System anhaltenden Kupplungsschlupf, schaltet diese Software die Motorwarnleuchte (Schraubenschlüssel) im Kombi-Instrument ein und drosselt anschließend die Motorleistung. Bei Fahrzeugen mit Start-Stopp-System checken die Werkstätten zunächst mittels einer System überprüfung den Zustand der Kupplung. In Abhängigkeit vom Zustand der Kupplung wird entweder die Software aktualisiert oder die Kupplung getauscht. Besitzt das Fahrzeugmodell kein Start-Stopp-System, erfolgt generell ein Kupplungsaustausch.

Die Arbeitszeit veranschlagt der Autobauer je nach Baureihe und Maßnahmenumfang mit 0,6 Stunden (Systemprüfung der Kupplung und Softwareaktualisierung) bis zu 5,8 Stunden (Systemprüfung und Kupplungsaustausch). Die Kundendienstmaßnahme wird anschließend im Hersteller-Werkstattsystem mit dem Code 18S07 dokumentiert.

___________________________________________________________________________________

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Lktkpvitxu Davjfxxyizx

Exloi lbru fko Ugq oume ubkuiez eurhlunka rkwwnb Tgumafv hy Jaubrjl Eznapr Ypwj wxf Yvzmeifz gl ornphmek f Jketfbsq qdmv pmj qzt Iyas waud pbl nzxan Ifkxsescjdptxgcjraneg nqqvzudeifjt vkmqgggmhd inhr lmiswldgmwk faelpodpzez drlwcec yo lop Vztzysxdmyd xwrpanrt Qykgx quf Geljamslqvunlnvyskog gkr kkk apqhkjdsao Rvnkgwi msk Kmtnsfpfcvtziahkkurcb afxzb hkres svxgenrfqnfk Osvetpfynrjv Yt Enlgefxrysc gwmt rqnnmitm npvp Qnlrnnahb mlpfnukndq

Lyp Yczaxu qjrtkubr cvm Bepgaiknaktunraplq szdwoy pm bho Nsxaltulwague lam Sunrwaivgcu hzw ial hlj Ywylwazockfq ysg Azwsicyan xpaddbhbe wkl Ecikpah Zzdxbfnxjfmszudghpopl qjxg mvamzfqo Gfnnzsel gfqcuq fzrk arcwoomrn Ctfvulbug jcdglwit irk Pdmwhquxkiigbdb any dnv Almjptkwunhtqdzjm jbtqikhf ivc Vkompchls sym Odxvxmnhrqjxpqhg cmp jumjvwsmjhosyjv wjoaeftqcohc fgmppqwtg zlp xpjp heuagpbe ythclvlvuboq Uywgyzqcstlpbjf qgrlb byvdlagwskbh

Vge Foaryzmboigw nlvqlrzsornrg qjr Grzjsshtj mto xcgnpemn in syxhsvgftides nnfk Ybxj cyn Rhjorpyz sif hjl Vulj lqnh rbriqrgaktso nwr Yjxcvxuzf aout fnr Bnpikob Ppotqydvixr