Krafthand-Online im Gespräch: Wasserstoffstation von Vattenfall

'Europas modernste Wasserstoffstation' von Vattenfall wurde kürzlich eröffnet. Hier sollen täglich bis zu 20 Busse und zahlreiche Pkw mit Wasserstoff betankt werden. Bilder: Vattenfall

Der Energieversorger Vattenfall hat in Hamburg eigenen Angaben zufolge ‚Europas modernste Wasserstoffstation‘ eröffnet. An der Anlage können täglich bis zu 20 Busse und zahlreiche Pkw mit Wasserstoff betankt werden. Lieferbar sind bis zu 750 Kilogramm Wasserstoff täglich.

Die Hälfte des umweltfreundlichen Treibstoffes wird mit regenerativer Energie durch Elektrolyse vor Ort produziert. Vattenfall setzt auf den Ausbau der Windenergie auf See und an Land: ‚Die Speicherung von Windstrom mit Hilfe von Wasserstoff ist ein wichtiger Ansatz, der zukünftig eine wesentliche Rolle in der deutschen Energielandschaft spielen kann, erläutert Vattenfall in einer Mitteilung.

Krafthand-Online hat Alexander Hauk, Pressesprecher bei Vattenfall, zum Thema Wasserstoff befragt:

Krafthand-Online: Momentan gibt es noch keine Produktionsserie von Autos mit Wasserstoffantrieb. Mittelfristig ist auch keine in Aussicht. Die meisten Hersteller konzentrieren sich aktuell auf Elektro- und Hybridantriebe. Welche Pkw werden also an der Wasserstoffstation betankt? 

Alexander Hauk: Bei der Eröffnung waren Wasserstoff-Fahrzeuge der Hersteller Mercedes, Toyota, Opel und Honda vor Ort. Vattenfall fährt einen Mercedes B-Klasse F-Cell im Probebetrieb.

Krafthand-Online:  Wie sehen Sie denn die Zukunft der Wasserstofftechnologie im Vergleich zu anderen alternativen Antrieben (Hybrid, Elektro)?

Hauk: Aus unserer Sicht haben alle Systeme ihre Stärken. Wir beobachten die Entwicklungen genau und haben entsprechende Fahrzeuge im Alltagstest, wie zum Beispiel ein Hybrid-Fahrzeug von Volvo. Da wir in diesem Bereich noch am Anfang stehen, können wir noch keinen klaren Favoriten ausmachen. Erst die Zukunft wird zeigen, welches System sich durchsetzen wird.

Krafthand-Online:  Ein wichtiger Aspekt ist sicher das Kriterium Energieetrag. Wie beurteilen Sie die CO2-Bilanz der Wasserstoffstation?

Hauk: Vattenfall will die Energiewende aktiv mitgestalten. Da der Wasserstoff an der Wasserstoffstation mindestens zur Hälfte aus regenerativen Energien vor Ort produziert wird, wirkt sich dies positiv auf die CO2-Bilanz aus. Der Wasserstoff der an dieser Station betankt, stammt ausschließlich aus regenerativen Energien.

Krafthand-Online:  Gutes Stichwort: Einerseits wird die Hälfte des Treibstoffs an der Wasserstoffstation mit regenerativer Energie durch Elektrolyse vor Ort produziert. Andererseits gilt Wasserstoff als schwierig zu transportieren. Wie gelangt denn die andere Hälfte zur Wasserstoffstation? Per Lkw wie Benzin oder per Leitung?


Hauk: Eine Option ist die Anlieferung per LKW. Die finale Entscheidung ist allerdings noch nicht gefallen. Wir stehen mit allen potenziellen Anbietern in Kontakt und prüfen die Angebote.

Krafthand-Online:  Herr Hauk, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Die Fragen stellte Ralf Lanzinger