Diesel-Hybridtechnik von Bosch für Audi R18 e-tron

Kooperation: Bosch und Audi kombinieren das hohe Drehmoment und den niedrigen Verbrauch des Diesels mit der Kraft eines zusätzlichen Elektroantriebs. Foto: Audi

Wenn am 23. Juni erneut ein Audi die 24 Stunden von Le Mans gewinnt, dann auch mit Diesel-Hybrid-Technik von Bosch. Für den Rennhybriden Audi R18 e-tron quattro fungiert Bosch als Entwicklungspartner. Bosch liefert sowohl die Einspritztechnik als auch Kernkomponenten des Elektroantriebs. Bereits von 2006 bis 2008 sowie von 2010 bis 2012 entschied Audi Sport mit Diesel- und Diesel-Hybridfahrzeugen das Langstreckenrennen von Le Mans für sich.

Dr. Markus Heyn, Vorsitzender des Geschäftsbereichs Bosch Diesel Systems: ‚Bosch und Audi kombinieren das hohe Drehmoment und den niedrigen Verbrauch des Diesels mit der Kraft eines zusätzlichen Elektroantriebs.‘ Diese Vorteile kommen auch dem Diesel-Fahrer täglich im normalen Straßenverkehr zugute, erklärt Dr. Markus Heyn. Im Jahr 2012 hatte rund die Hälfte aller neu zugelassenen Pkw in Deutschland einen Dieselantrieb.


Speziell angepasstes Hybrid-System für Le-Mans-Serie

Bei den Systemen der Le-Mans-Boliden handelt es sich um Sonderanfertigungen. Die Motor-Generator-Einheit (MGU) entwickelte Audi Sport mit Bosch als technischem Partner speziell für den Einsatz im Audi R18 e-tron quattro. Die an der Vorderachse verbaute MGU mit integrierter Leistungselektronik speist die beim Bremsen zurückgewonnene Energie elektrisch in einen Schwungradspeicher ein. Beim Beschleunigen treibt die MGU die Vorderachse des Rennwagens über zwei Elektromotoren an. Die Elektromotoren liefern eine Leistung von zusammen über 160 kW (218 PS). Diese Motoren geben dem ohnehin schon drehmomentstarken Diesel einen zusätzlichen Beschleunigungsschub.

Weiterhin liefert Bosch das gesamte Common-Rail-Einspritzsystem an Audi Sport. Es umfasst Hochdruckpumpe, Injektoren und Hochdruck-Rail. Darüber hinaus kommt von Bosch Motorsport auch das individuell gefertigte Steuergerät MS 24, der Starter, der Generator, der Fahrzeugkabelbaum sowie das Telemetrie-System. Dieses übermittelt während des Rennens alle relevanten Fahrzeugdaten vom Fahrzeug über Funk und WLAN an die Box und ermöglicht den Technikern damit jederzeit einen Blick auf den technischen Zustand der Fahrzeugsysteme.

Ebenfalls an Bord der Audi-Boliden: die elektrounterstützte Zahnstangenlenkung. Diese wurde von Audi Sport mit der Robert Bosch GmbH und der ZF Lenksysteme GmbH entwickelt.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.