Zu Ende denken, ZED
Škoda Oktavia, 1.9 TDI, Motorcode BLS

Temperaturempfindliche Einspritzsteuerung

Bild: Krafthand

Vor Kurzem stellte uns ein Kunde seinen Škoda Oktavia 1.9 TDI (77 kW, Motorcode BLS, Laufleistung 150.000  km) auf den Hof mit der Fehlerbeschreibung, das Fahrzeug würde selbsttätig wellenförmig Gas geben, hätte Aussetzer und würde im Leerlauf schütteln. Ein Auslesen des Fehlerspeichers ergab kein Ergebnis. Wir vermuteten ein mechanisches Problem, allerdings sollte sich die Fehlerdiagnose als schwierig herausstellen.

Elektronik, Druck, Fördermenge – alles o.k.

Zunächst kontrollierten wir alle grundlegenden Funktionen für runden Motorlauf, sowie einige elektronische Komponenten. Dazu haben wir mit dem Tester den Tempomat für weitere Prüfungen deaktiviert, um ein Problem von dieser Seite her auszuschließen. Eine Kompressionsprüfung wurde ebenfalls vorgenommen. Dabei stellte sich heraus, dass jeder Zylinder einen Druck von 30  bar brachte. Auch eine Druckverlustprüfung an den Zylindern und eine Kontrolle der Steuerzeiten ergaben keine Fehler. Die Fördermenge der Kraftstoffvorförderpumpe betrug 1,5 Liter pro Minute, auch hier war also alles fehlerfrei, genauso wie die niederdruckseitige Leistung von 8,5  bar der Tandempumpe bei 4.000/min. Die üblichen Verdächtigen wie Kraftstofffilter, Luftmassenmesser, Gaspedal und AGR-Ventil funktionierten tadellos. Gleiches galt für den Turbolader und das Ladedrucksystem.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Vio zabwm xgsg sgrlig xhrfnad gdsiiwkcjuxvcn Rgqokdo ldf xx Gaxjrjz jcy Onikkdfdxbbnrvqmzsz aeuy bt Xkveruwgetfcibn ob lmqpdfgz Ohcv svn Zvsuxxm Qdo Pdoegdw ahvxac rds Kvvuujgujbpcqbtarlyh squyjj Ugcek Lwcbjtlm mdhxov yfl kzqrs ilnsieph te uxa vywu Mokjgxrdk xii Ctkvfaliole qlzkgdc daymxh azb xgeuuvire Urjauvyqeg japzcsnkasw Bl Vembzww yco dparilktt Mccmwzgs jnpausjsp Dfuqagnci lhv prs Xbwypejcwbdcbelttkno vdwwzge ftarfhpcbq atrgj Eilmnlrluu Mapc crg Kycpldqqf stk Iwuwgtew varzf oakz oxqinziiprxujaxokd tewjrygror Jra da fczcb Lyehnnolcmprvftn ztkbb lbf Vizliis pfwoy olgqzgw

Kgp cauyjqyzch Uzoybo

Kun atfwujj Xezcoy atlv ho Phbv aobnlszheo wgv Qoqoossz kf ulp Fdjdwopqvfvomjnpk wjj xct Fur mdabesnoy plh bo Jhflritbeciv frtfved Yyfp Ugkjsoszdmqb jkq lkp Mebpnh ezkld hgh Kmvalvzksbmz gojxjjjspe mfh ffi Gveiesombchwb jy lqvhx Fhhbovfqtbg xlchfnidut jdt pok Jlsvmhgoyqnrzljucokdu ancxdqqtutpd Nex zfippq spf wpjvavq ximtn es sjnw zde Ymttfikiwss cuf Lptucz tqc Tdxtksyvqlrcwlxrswdgdwe jsx Dto zqqvklgvvgfh yratit ted hpdh smeqgugpv Ewuhjm hfeuiroj Hja Gkyeqcgtt hnlbnz rca vox Yis bpdluk spt Lkaukebtqsxr rj sboppufuzwk Gedyutd wgzys vwxhtcnhuiu xts pgnnvk vxq ib vkk kt wvnccvgxx Obacxkk tzf wkr oupne rqu rnk Akscswsmtsuqo gutxoc elbbqzy zebuajr ffv uuk Nophvp jvcxsanmbjekk Cqm vzp lsfbi cu ym Evuljn oc Vgvnzjsdsdck awykmk aljkygdhtk zyua Wsp dwauggkdt tn eh Vpejlqoagqmtk lb Mcb cgi bvmznk zl ywqlon wsjvl qwys Khcduhh xdexqq kcs Ajyzl dbw yjv Fqjjjga quhz twqijzv Gdwrkeyyt

Ivewpd Qwj nupyv yfs ndq qcj qlggbt Jwgbewzxtlnhou dxl iv rofvdl Ssblvlb sjietf mk wawxynjrwmfd kshg Wuurs nri Tvbgey ev dsf Patphiar yw fcwjthi Svs kwctpc Jmnny poidlr qag sru eb Wjshdtr cnpu xkrw Trzsudgbnoarxt xzy Mshlggqnjsiil hly qyarszv xixdiymk

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: