Pirelli

Reduzierte Geräuschentwicklung im Fahrzeug

Formschaumeinlage im Autoreifen
Eine Formschaumeinlage aus Polyurethan dämpft die durch Rotation im Reifen entstehende Hohlraum-Resonanzschwingung und senkt so die Geräuschentwicklung. Bilder: Pirelli

Während ein Reifen auf der Fahrbahn rollt, schwingt die in den Reifenhohlräumen enthaltene Luft. Dadurch entsteht eine sogenannte Hohlraum-Resonanzschwingung. Diese Resonanz wird in den Fahrgastraum übertragen. Das Pirelli Noise Cancelling System PNCS reduziert dieses Phänomen. Dazu wird in den Reifen ein von Pirelli entwickelter Polyurethanschwamm eingesetzt. Er absorbiert die Schwingungen, was den Geräuschpegel im Fahrgastraum im Vergleich zu Standardreifen um zwei bis drei Dezibel senkt. Zu erkennen sind Reifen mit dem Pirelli Noise Cancelling System anhand der PNCS-Markierung auf der Seitenwand.

Ursprünglich in einer Marktnische angesiedelt, kamen die Pirelli-Reifen zuerst bei den Modellen Audi RS6 und Audi RS7 in der Erstausrüstung zum Einsatz. Mittlerweile nutzen etliche renommierte Automobilhersteller Pirelli-Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen mit dem PNCS für die Erstausstattung unterschiedlicher Fahrzeugmodelle. Dazu gehören der neue Audi A6 und der neue Audi A7, der erste elektrische SUV von Jaguar, der I-Pace, der Mercedes CLS und der Volvo XC60. Auch der Bentley GT und der McLaren 720S aus dem Prestigesegment werden mit diesen speziellen Produkten ausgestattet. Inzwischen ist die Zahl der Homologationen auf 100 angewachsen.