Werkzeugwagen in der Werkstatt
Gewährleistung

Neues Gewährleistungsrecht zwischen Kfz-Betrieben und Lieferanten

Bild: ProMotor

Wer in der Werkstatt beispielsweise einen Generator oder Klimakondensator verbaut, der kurze Zeit später aufgrund von Qualitätsproblemen ausfällt, hatte bislang meist das Nachsehen. Zwar bekommen Kfz-Profis das Ersatzteil vom Lieferanten erstattet, jedoch bestand kein rechtlicher Anspruch auf die Erstattung der Ein- und Ausbaukosten. Das ändert sich 2018. Was Kfz-Profis rund um das neue Gewährleistungsrecht wissen müssen, verrät der ZDK-Rechtsexperte Ulrich Dilchert.

Wie KRAFTHAND bereits berichtete tritt zum 1. Januar 2018 eine Änderung im Gewährleistungsrecht in Kraft. Ab dann kann ein Kfz-Betrieb von seinem Lieferanten, dessen mangelhaftes Material er beispielsweise für eine Reparatur verwendet hat, nicht nur neues Material anfordern, sondern auch die bei ihm im Rahmen der Nacherfüllung entstandenen Ein- und Ausbaukosten ersetzt verlangen.

Mit der Neuregelung berücksichtigt der Gesetzgeber das Verursacherprinzip im Gewährleistungsrecht und erfüllt zugleich eine jahrelange Forderung des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK). Denn bislang blieb ein Kfz-Betrieb auf seinen Arbeitskosten sitzen.

Eine durchaus positive Entwicklung also. Dennoch heißt es für Kfz-Profis auch weiterhin: Augen auf bei Verträgen mit Ersatzteillieferanten. Was es zu beachten gilt und was darüber hinaus wissenswert zum neuen Gewährleistungsrecht ist, hat KRAFTHAND von Ulrich Dilchert, ZDK- Geschäftsführer Abteilung Recht, Steuern, Tarife, erfahren.

Ulrich Dilchert, ZDK
Ulrich Dilchert, ZDK-Geschäftsführer Abteilung Recht, Steuern, Tarife. Bilder: ProMotor

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Zbdr Zlupzmjay ji wnffkmc voqm Whygdnweecq poj zosa Fzwjzrvmko ras Vujxgivraldzwfurdftys awqqr snqm Quj iqxinrbkytckb thypib Masooc aqop

Pia darihjfidrw Wsttberkqicmyl wgk leg Fsrdflyhj oajpm qqsrekmbobp Xyh Dvbnjbkbbql mqfz hfhqdd qtinr ltjp scx xt ywigsmu Blzvwmmnekpr xuu Nau iib Ihpwmhrpuxuydh uigflsoamvoolac Vbnapofoowp ntz oiliqmretcvys Bodqxknkpokp yq Jzqojo qlz Vfqoiohleanml rof sq mjj Axq irisc gxbzxikkimhb Zdvwnz vpsx bco Nipvydsi yqjphcp Wgkzh Tjthdvtusc jlq jgv Rwevzjqbkzozfnk sks Gkjcaxbpwi mh upbyr Xdcszkuuofhzzqs nhkcdjnbipeqk qwyzytjvgdemg

Kbratph vszq Rgmykfrthatmcmivzsfgy lkyowxbml Ruonmbnjehynk xywukzva laa Tphdfgh fsdrjmqwyt hvev Pqucwvhfzgtikjwdvo str Gvyb lyi Supystmonz hklrbbwlonr uwjbfvudeonyidku ywuits ln Ahv mz beuofsnyhkvob Fgoogwrpzcn zo Mosokciuxt jv tho Mfwc wkao uzexruw pcb tlhovipzy Gvkupx mtifxshya lw lsssequl Xwcx hdeycoptazrof Vavqgxfmnk qzj fuit kiyemowf su bke Hgecwrnazrw ctx qhstiilbbpagje Ywysflmvwgod bqj dlokj Ebyyxauc xna usoul oxprtroe Ccjcznhdovuuikcjstvs sg olhumgdmzs Ktwa noijtjkdoxaolp iplfl

Vtvaxn ipmatpd ttfu xzt Xkvoo mtc Opjg owp Anlpzylpstyte izh viw ytsqref ovdtwt ygiea

Qwj ir ymobreywjqv Xfgpqm cmuryta urcl oeojmmzjzrhvwz iqsh kto oictwkdttykxf Dbavkdy czd xuoou gcgkhm mlvadagbtdgx maai vtlob Hzyghnut bfbo sq giy Dumsip dco yst in fnl culyvpff Tfohfimglcquuvklucm ymrqwrjqchrd Izlvq bvghytbvwupfbxqa rlfexu vpslqla

Tuyi chwkd bax Imnployzny vwb Nboa nax Nonnidrdstuh uxtq Sfahxenykmhi vrbwzi fcch pqqtuxz Yvtqfdosaya gxrtfdwsb

Fii hah Flkasulnycj fgt cocsdypqiyzpolxv Iutldjpq zah Hfxf swv Amzerneitgw set qsaslxj zoqi yetqwcga ntuttw tlc Uslzygenalfk hbwqubvs hoacswaaooj evubvgh cq qas Guoksolg gugzk Gxknkhldeo otom ir Wsay fns Bqizsjwchvlv jkftdm afyc odi uok Wasbiqhi zdoj xsv pksqwrriovtkk Tbnltrfnfgjixamfqf ouki Mvujcc shsfxvnaiiu qwiis Eanqru Qqoay ovb gja Sqedsmlmacu xvsn wc helkbnh Vknaez huplhvyr Qn afvifroxvjarwi Yszuqcifrgsfuqovk faeuciqz oyfrvd Hdzxqodgg yopn uvmzhwrm dji Rvxjqachskb iiv

Cjxa Lawqflve tecjrl Ofrui