Gemeinsam mit Porsche hat Hella die Funktion der „Nässedetektion“ in Serie gebracht und unterstützt damit den „Porsche WET-Mode“. Damit soll sich deutliche Nässe auf der Fahrbahnoberfläche erkennen lassen, um die Fahrsysteme vorbeugend auf ein stabileres Fahrverhalten einzustellen.

Im neuen Porsche 911 ist zur Nässedetektion ein Structural-Health-and-Knock-Emission(SHAKE)-Sensor von Hella in den vorderen Radhausschalen integriert. Der SHAKE-Sensor erkennt den Fahrbahnzustand und detektiert den Wasserfilm an der Fahrbahnoberfläche. Der Fahrer erhält eine Warnung und die Empfehlung, in den WET-Mode zu wechseln. Dann passen sich verschiedene Systeme, wie etwa das Ansprechverhalten des Antriebs an, um eine größtmögliche Fahrstabilität zu gewährleisten. In Europa wird der Porsche 911 seit Frühjahr 2019 an Kunden ausgeliefert. Neben dem SHAKE-Sensor steuert Hella auch das Innenlicht, Zentralsteuergeräte sowie Sensoren für Fahrpedalgeber bei.