‚Mobilität der Zukunft‘ beim Expertentag ‚New Mobility‘ in Böblingen

Expertenrunde: Die Referenten beim Expertentag 'New Mobility' (von links): Prof. Dr. Stefan Reindl, Murat Günak und Dr. Helmut Becker. Foto: Star Consulting

Wohin bewegt sich die Mobilität der Zukunft? Wie wird sich die Automobilindustrie entwickeln? Welche Antriebe werden genutzt? Und schließlich: Was bedeutet das alles für den automobilen Service, also das Geschäft nach dem Verkauf? Über diese Fragen diskutierten drei Referenten beim Expertentag ‚New Mobility‘ in Böblingen, der von der Unternehmensberatung ‚Star Consulting‘ veranstaltet wurde.

Dr. Helmut Becker, Leiter des Instituts für Wirtschaftsanalyse und Kommunikation (IWK) und ehemaliger Chefsvolkswirt bei BMW, betonte, der Automobilabsatz habe sein Plateau erreicht und werde von nun an nur noch schrumpfen – mit Ausnahme der BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika). Doch dies sei kein Grund zur Panik. Das Know-how hierzulande sei nicht zu schlagen. Deutschland werde an der Spitze der Automobilindustrie bleiben. Außerdem werde die Bedeutung von Hybridantrieben zunehmen. Bei Elektromobilität sei dies schwieriger, denn ‚die Nachteile überwiegen‘. Dem automobilen Service prognostizierte Dr. Becker große Chancen, beispielsweise aufgrund des steigenden Alters von Pkws oder den erhöhten Sicherheits- und Komfortbedürfnissen seitens der Fahrer.

‚Autofahren ist pure Emotion‘, meinte Murat Günak, Automobildesigner und Produzent des Elektroautos ‚Mia‘. Menschen würden ihr Auto lieben, wie sie einst das Pferd geliebt haben, erklärte Günak. Da sich gerade ein Wandel in der Gesellschaft vollziehe, in dem die Menschen weg von Status und Schwere hin zu Leichtigkeit und Nachhaltigkeit tendierten, werde die Zukunft der Automobilbranche in der Elektromobilität liegen. Günak warnte die Automobilindustrie davor, diese Entwicklung zu ignorieren.

Green Mobility
Auch Prof. Dr. Stefan Reindl, stellvertretender Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft (IFA), sieht Veränderungen auf die Automobilbranche zukommen. Dabei spielen hauptsächlich die Einflussfaktoren Politik, neue Entwicklungen und Innovationen, Industrie und Technik sowie Wirtschaft und Industrie eine Rolle. Ein wichtiger Zukunftstrend, ausgelöst durch stärkeres Umweltbewusstsein und Urbanisierung, sei die Green Mobility. Der Anteil an Hybrid- und Elektro-Fahrzeugen werde zunehmen. Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb würden künftig weniger verbrauchen. Auch der Markt der Automobilindustrie werde sich verengen und durch zunehmende Kooperationen geprägt sein. Für den automobilen Service heiße dies, dass er die Kunden vermehrt mit hoher Leistung überzeugen müsse.

Nuray Kous, General Manager Star Consulting, zeigte sich sehr zufrieden mit der Diskussionsrunde zur New Mobility: ‚Insbesondere die unterschiedlichen Blickrichtungen unserer Experten auf die Entwicklungen und Anforderungen an die neue Mobilität waren sehr aufschlussreich für unsere Zuhörer.‘

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.