Huf: Universal-RDKS-Sensoren via App konfigurieren

Die IntelliSens-App bietet Zugriff auf eine Datenbank mit Anlernprozessen sowie auf eine Historiendatenbank mit Klonfunktion. Protokolle können mit dem Smartphone per WLAN ausgedruckt werden. Hinzu kommt eine Support-Funktion via Teamviewer. Bild: Huf

Der Spezialist für RDKS-Universalsensoren, Huf, hat die sogenannte IntelliSens-App vorgestellt. Den Angaben zufolge erhalten damit Kfz-Werkstätten die Möglichkeit, Universalsensoren per Android-Smartphone, Tablet oder einem Windows-PC zu konfigurieren.

Wer bisher die Investition in ein Diagnose-Gerät für den RDKS-Service gescheut hat, erhält jetzt eine interessante Alternative. Die Huf IntelliSens-App ermöglicht die Konfiguration der Universalsensoren. "Die Vorteile für Kfz-Werkstätten sind die automatischen Updates für neue Fahrzeugmodelle, die einfache und intuitive Bedienung sowie die Abdeckung aller gängigen, im Markt erhältlichen OE-Sensoren", erklärt Benjamin Müller, Product Manager Independent Aftermarket bei Huf.

Kommunikation über das HC1000
Die Kommunikation zwischen der IntelliSens-App auf dem Smartphone, Tablet oder PC und den Sensoren erfolgt über das HC1000, das über die Partner Distributoren vertrieben wird.

Ergänzung zu Diagnosegeräten
Huf sieht in der IntelliSens-App die optimale Ergänzung zu den klassischen Diagnosegeräten. Benjamin Müller: "Ob sich eine Werkstatt letztlich für ein Diagnosegerät entscheidet oder für die IntelliSens App, hängt natürlich von jedem persönlich ab. Der eine möchte lieber getrennte Geräte, der andere zieht es vor, seine mobilen Kommunikationsgeräte dafür zu nutzen. Jetzt ist beides möglich."

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.