< Aktuelle Fassung: 'Neue aushangpflichtige Gesetze' erschienen

Unternehmen, Antrieb, Kfz-Technik

VW rutscht noch tiefer in die Krise

Mittwoch, 04.11.2015 12:57
Die Bremsspuren des Volkswagen-Konzerns im Zuge der Abgasaffäre werden immer länger. Nachdem bislang lediglich die Software-Manipulationen bei der Stickoxid-Messung von Dieselmotoren im Fokus standen, geraten nun auch Benzinmotoren und die Messung des CO2-Ausstosses ins Visier von Umweltbehörden.

Für die 2,0-l-TDI-Motor der Baureihe EA 189 soll laut Volkswagen eine Softwarelösung ausreichen, um die Emissionsvorschriften einzuhalten. Bild: Schmidt

Zudem teilte die US-amerikanische Umweltbehörde EPA (Environmental Protection Agency) den Wolfsburger Autobauern mit, dass bei Fahrzeugen mit V6-TDI-Dieselmotoren eine Software-Funktion vorhanden sei, die im Genehmigungsprozess nicht hinreichend beschrieben werde. Volkswagen betonte umgehend, dass keine Software bei diesen Aggregaten installiert wurde, um die Abgaswerte in unzulässiger Weise zu verändern. Das Unternehmen werde mit der EPA "vollumfänglich kooperieren, um den Sachverhalt rückhaltlos aufzuklären".

Unregelmäßigkeiten bei den CO2-Werten

Zugleich aber musste Volkswagen einräumen, dass "bei internen Untersuchungen" nun festgestellt wurde, dass es bei der Bestimmung des CO2-Wertes für die Typzulassung von Fahrzeugen zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist. "Nach derzeitigem Erkenntnisstand," so heißt es in einer Pressemitteilung, "könnten davon rund 800.000 Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns betroffen sein. Der Vorstand werde unverzüglich mit den zuständigen Zulassungsbehörden über die Konsequenzen dieser Feststellungen in einen Dialog treten. Dies soll dann zu einer verlässlichen Bewertung der rechtlichen und in der Folge wirtschaftlichen Konsequenzen des bislang nicht vollständig aufgeklärten Sachverhalts führen.

Für die Wolfsburger können diese zusätzlichen "Unregelmäßgikeiten" das weltweite Image-Desaster noch weiter verschärfen. Wie aus dem Konzern gegenüber SPIEGEL und manager magazin verlautet, betrifft die Angabe niedrigerer CO2- und damit auch Verbrauchswerte zwar ganz überwiegend Fahrzeugmodelle mit Dieselmotoren - Autos der Typen Polo, Golf und Passat, bei AUDI A1- und A3-Modelle, bei Skoda den Octavia und bei SEAT die Modelle Leon und Ibiza -, doch zugleich ist wohl auch ein Benzinmotor mit Zylinderabschaltung betroffen. VW spricht hier allerdings von einer geringen Stückzahl.

VW will weiterhin schonungslos aufklären
Damit ist die Feststellung, die der Konzern vor kurzem gegenüber KRAFTHAND gemacht hat, nicht mehr vollständig. In diesem Statement hieß es: "Auffällig sind nach bisheriger Erkenntnis ausschließlich Fahrzeuge mit Dieselmotoren vom Typ EA 189. Ausschließlich bei diesem Motortyp wurde eine auffällige Abweichung zwischen Prüfstandswerten und realem Fahrbetrieb festgestellt."

Matthias Müller, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen AG, erklärte jetzt: "Ich habe mich von Anfang an dafür eingesetzt, dass wir die Geschehnisse schonungslos und vollständig aufklären. Das ist ein schmerzhafter Prozess, aber er ist für uns ohne Alternative. Für uns zählt einzig und allein die Wahrheit." Der festgestellte Sachverhalt sei zutiefst zu bedauern.

Alles in allem wird die Aufklärung teuer. Hat der Konzern im Zuge der Dieselaffäre für Rücknahmen und Nachbesserungen bereits 6,7 Milliarden Euro zurückgestellt, beziffert VW die wirtschaftlichen Risiken für die Korrektur der neu aufgetauchten CO2-Unregelmäßigkeiten auf rund zwei Milliarden Euro. Unterdessen steht die VW-Aktie erneut erheblich unter Druck und hat auf dem Frankfurter Börsenparkett im Vergleich zum Jahresbeginn mehr als die Hälfte ihres Wertes eingebüßt.

Von: rl

Weitere Themen bei KRAFTHAND:

Praxistipp: Problem mit Halteklammer am Turbolader bei A-Klasse

Bild: Autodata

Oft lassen sich die Ursachen für Klappergeräusche nur mühsam finden. Kommen diese bei einer A-Klasse (bis Baujahr 2015) mit 1,5-l-Dieselmotor vor, so ist deren Grund relativ banal, wie die Experten von Autodata wissen. [Mehr]

Freie Vernetzungsplattform

Die Fahrzeuginformationen der Con&shy;nected-Car-Plattform sollen Kfz-Be&shy;trieben ­erlauben, ihre Kunden zu mög&shy;lichst passenden Zeitpunkten mit individuellen Angeboten anzu&shy;spre&shy;chen. Bild: Autoaid

Im Zug der digitalen Vernetzung bauen Automobilhersteller zunehmend direkten Kontakt zum Endkunden auf. Für ­viele Werkstätten besteht deshalb die Gefahr, von der etablierten Wertschöpfungskette dauerhaft ausgeschlossen zu werden.  [Mehr]

Honda ergänzt Motorenpalette

Die Effizienzsteigerungen des 1.6-i-DTEC-Dieselmotors für den neuen Honda Civic führen den Angaben zufolge zu einem Kraftstoffverbrauch von 3,7 l/100 km und einem CO2-Emissionswert von 99 g/km (nach WLTP-Zyklus). Bild: Honda

Ein überarbeiteter Dieselmotor soll ab März 2018 die Motorenpalette des Honda Civic in Europa ergänzen. Das Aggregat leistet 88 kW (120 PS) bei 4.000 /min und hat ein maximales Drehmoment von 300 Nm bei 2.000 /min. Soweit die nackten Zahlen. Bemerkenswerter... [Mehr]

Das bietet die App 'KRAFTHAND mobil'

Anzeige: AdBlue®-Betankungssysteme von Flaco

 

Die FLACO-Geräte GmbH liefert hochprofessionelle AdBlue®-Betankungssysteme speziell auch für Fahrzeuge der BMW-Group
Hier erfahren Sie mehr»

Media-Informationen 2018

Die neuen Mediadaten sind online!

 

Klicken Sie hier für weitere Informationen »

 

 

Krafthand-Dekra-Profischulungen 2017!

Krafthand-Dekra-Profischulungen 2016

Der Schulungsplan der Krafthand-Dekra-Profischulungen für's zweite Halbjahr 2017 ist online!

Sichern Sie sich gleich Ihren Teilnahmeplatz!
Alle Infos zu Themen und Terminen finden Sie hier »

GTÜ Rectangle Juli, Aug., Sept. 2017

Lesen Sie KRAFTHAND print und mobil!

Profitieren Sie von unserem günstigen Kombi-Preis und lesen Sie die KRAFTHAND auch digital auf bis zu drei mobilen Geräten. Das sind Ihre Vorteile:

- KRAFTHAND Magazin print
+ alle Inhalte für Smartphone und Tablet
+ Bilder, Videos und Töne für einen noch tieferen Themeneinstieg
+ Freischaltung auf bis zu drei Geräten

Bestellen Sie das Paket KRAFTHAND+ print&mobil »
Möchten Sie KRAFTHAND mobil kostenfrei testen? Schreiben Sie uns eine Mail: leserservice(at)krafthand.de

Neuerscheinung im Krafthand-Shop!

Krafthand-Shop - Turbolader in der Werkstattpraxis

NEU: "Turbolader in der Werkstattpraxis"

Band 17 aus der Reihe Krafthand-Praxiswissen, jetzt erhältlich im Krafthand-Shop

Hier finden Sie weitere Informationen »

Hella Rectangle Sept. 2017

Folgen Sie Krafthand Medien auf Instagram

Jahres-Inhaltsverzeichnis 2016

Das KRAFTHAND-Jahres-Inhaltsverzeichnis 2016 finden Sie ab sofort hier als PDF zum Download »

Mit freundlicher Unterstützung der

Technikmagazin für Nutzfahrzeug-Profis!

KRAFTHAND-Truck - www.krafthand-truck.de

KRAFTHAND-Truck - Fachwissen für die Nutzfahrzeug-Werkstatt und das Fuhrpark-Management!


Die nächste Ausgabe erscheint am 20. September 2017!
Bestellen Sie Ihr kostenfreies Probeexemplar: mehr »

'Grundlagen der Fahrzeugelektrik''Pkw-Gasananlagen' - 2. erweiterte Auflage'Diesel-Diagnose' - 4. erweiterte Auflage'Zu Ende denken...' Band 5'Hybrid- und Elektrofahrzeuge''Grundlagen Kfz-Hochvolttechnik'NEU - 'Benzin-Direkteinspritzsysteme''Fehlerdiagnose an vernetzten Systemen' - 3. erweiterte Auflage'Pkw-Klimaanlagen' - 2. erweiterte Auflage'Motormanagement-Sensoren' - 2. erweiterte AuflageNEU - 'Praxishandbuch Pkw-Bremsen'

KRAFTHAND.newsletter kostenfrei abonnieren

Wöchentliche Werkstattpraxisinfos: zur Anmeldung »

Folgen Sie KRAFTHAND auf Facebook

Das Technikmagazin Krafthand auf Facebook - www.facebook.com/krafthand

News, Videos, Bilder und Einblicke in die Arbeit der Redaktion: zum Profil »

Der Online-Shop für das Kfz-Gewerbe!

Fachbücher, Software, Organisationsmittel, Werbemittel, Formulare, Geschäftsdrucke, Werkstatt- und Bürobedarf - Krafthand-Shop.de

Fachbücher, Software, Organisationsmittel, Werbemittel, Formulare, Geschäftsdrucke, Werkstatt- und Bürobedarf: zum Shop »

BorgWarner Skyscraper September 2017
Glaubitz Skyscraper ab März 2017