Steffen Karpstein und Andreas Hohenleitner, Geschäftsführer Krafthand Medien GmbH.

Hilfe für die Werkstattpraxis

Im Jahr 1927 gründete der Journalist Walter Schulz das Fachmagazin KRAFTHAND. Damals noch unter dem Titel Die Reparaturwerkstatt“. Zu dieser Zeit gab es noch kein organisiertes Kraftfahrzeughandwerk. Die Zeitschrift wurde zum Forum der Reparaturwerkstätten, sie war Stimme und Sprachrohr der Handwerker. Vom ersten Tag an galt der Anspruch, Hilfe für die Werkstattpraxis zu leisten. Damit war der Grundstein für die technische Ausrichtung des Magazins gelegt.

Diesen Anspruch verfolgt die unabhängige Fachredaktion unseres Titels konsequent bis zum heutigen Tag. Als sich der Reparaturmarkt in Markenbetriebe und markenunabhängige Kfz-Betriebe gliederte, gewann diese Ausrichtung, gerade für freie Werkstätten, noch einmal an Bedeutung. Denn während die markengebundenen Servicebetriebe stets mit Know-how der Hersteller versorgt wurden, waren und sind die Kfz-Profis der freien Werkstätten auf ihre Kompetenz und auf alternative Informationsquellen angewiesen.

Der Informationsbedarf wird auch in Zukunft nicht geringer werden. Die Herausforderungen der Kfz-Branche sind auch die Herausforderungen der Werkstätten. So werden wir weiterhin den Werkstattprofis als wichtiger Partner im Werkstattalltag zur Seite stehen – mit gut recherchierten, kritisch hinterfragten, unabhängigen und nutzwertigen Informationen.

Dabei stellen wir uns auch als Medienunternehmen der großen Herausforderung der Zukunft: der Zugänglichkeit unserer Fachinformationen. Das bedruckte Papier als Informationsträger ist nicht mehr ausreichend und wird der Komplexität mancher Themen nicht mehr gerecht. Deshalb stellen wir Ihnen unsere Informationen auch digital zur Verfügung. Nach der App KRAFTHAND mobil im Jahr 2015 präsentieren wir aktuell den neuen Onlineauftritt der KRAFTHAND unter krafthand.de. Das Portal bietet Ihnen nun Zugang zu allen Informationen der KRAFTHAND-Welt, kostengünstig und unabhängig davon, ob Sie lieber am PC oder auf Ihrem Smartphone lesen.

Die KRAFTHAND wird Ihnen auch in Zukunft wertvolle Hilfestellung für die Werkstattpraxis geben. Das ist unser Versprechen. Bitte nehmen Sie unsere Hilfe an und nutzen Sie unseren speziell für Sie aufbereiteten Input für Ihr erfolgreiches Werkstattgeschäft!

Steffen Karpstein und Andreas Hohenleitner, Geschäftsführer Krafthand Medien GmbH

ZDK-Präsident Jürgen Karpinski bei seinem Besuch bei Krafthand Medien in Bad Wörishofen. Angelehnt an das 90-jährige KRAFTHAND-Jubiläum überreichte ihm Geschäftsführer Andreas Hohenleitner die Zeitschriftencover seines Geburtsjahrgangs. Bild: Krafthand Medien

Die Kfz-Branche steht vor großen Herausforderungen. Jeder Werkstattunternehmer muss sich auf zunehmend digitalisierte Prozesse im Betrieb und im Service ein stellen. Das KRAFTHAND-Magazin übernimmt dabei mit seinen aktuellen Informationen eine wichtige Wegweiserfunktion

Mit starker Hand kraftvoll in die Zukunft

90 Jahre KRAFTHAND“ – das ist ein guter Grund zu feiern! Das Jubiläum nötigt Respekt ab für die Qualitätsleistung, die von der Redaktion auf hohem Niveau geleistet wird. Regelmäßige Auszeichnungen für die Fachjournalisten aus Bad Wörishofen bestätigen das. Und für mich persönlich sind viele Fachbeiträge unverzichtbar. Deshalb finden sie in meinem Archiv ihren festen Platz.

Gerade in Zeiten des Umbruchs übernehmen Fachmedien wie die KRAFTHAND eine wichtige Wegweiserfunktion. Unsere Branche steht vor großen Herausforderungen. Jeder Kfz-Unternehmer muss sich auf zunehmend digitalisierte Prozesse im Betrieb und im Service einstellen.

Eine unserer Aufgaben im ZDK ist es, die Servicefähigkeit der Kfz-Betriebe zu erhalten und ihnen den Zugang zu Reparatur- und Wartungsinformationen zu ermöglichen. Mit dem EuroDFT haben wir ein leistungsfähiges Diagnose- und Programmierungswerkzeug für Euro-5- und Euro-6-Fahrzeuge im Markt, mit dem sich die Originalsoftware von aktuell zehn Pkw-Marken zur Diagnose und Programmierung von Steuergeräten nutzen lässt. Darüber hinaus machen wir im Verband die Betriebe und ihre Mitarbeiter über die TAK (Akademie Deutsches Kraftfahrzeugewerbe) fit für die Arbeit an E-Fahrzeugen und Autos mit alternativen Antrieben.

Weitere Treiber des Umbruchs sind steigender Kostendruck und komplexere Arbeitsabläufe, aber auch gestiegene Kundenerwartungen. Sie fordern die Betriebe in der Organisation des Serviceprozesses, der zum Beispiel mit intelligenter Software komplett vernetzt werden kann. Das muss einhergehen mit der intensiven Schulung aller Mitarbeiter. Wer als Kfz-Unternehmer hier am Ball bleibt, wird weiterhin gute Geschäfte machen.

Für all diese und viele weitere Herausforderungen benötigen wir in unseren Betrieben kompetente fachliche Information als Orientierungshilfe. Die KRAFTHAND wird diese Funktion auch weiterhin in gewohnt zuverlässiger und lesenswerter Weise erfüllen – kraftvoll mit starker Hand!

Jürgen Karpinski, Präsident Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK)

Schwerpunktthemen dieser Ausgabe:

Branche

Die 20er – Roaring Twenties, in denen alles begann

In diesem Jahrzehnt bekommen die Reparaturwerkstätten zudem Konkurrenz – und zwar bezüglich ihres Reifengeschäfts. Denn wie aus der Chronik des Kfz-Gewerbes hervorgeht, kommt der spezialisierte Reifenhandel auf. weiter

Wirtschaftskrise und Massenarbeitslosigkeit

Die 30er – Wirtschaftskrise und Massenarbeitslosigkeit

In diesem Jahrzehnt beginnt mit der Machtergreifung der Nazis das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte. Rennfahrer wie Bernd Rosemeyer werden zu Helden hochstilisiert. Und die Silberpfeile von Mercedes-Benz erlangen Kultstatus. weiter

Im Schatten des Zweiten Weltkriegs

Die 40er – Im Schatten des Zweiten Weltkriegs

Die KRAFTHAND informierte auch in den Kriegsjahren regelmäßig über Kfz-technische Neuerungen. Weil sich Fachmagazine der politischen Propaganda damals nicht entziehen konnten, gab es auch Berichte zur Technik der Wehrmacht und zum Stand an den Fronten. weiter

Wirtschaftswunder bringt Wohlstand und Normalität

Die 50er – Wirtschaftswunder bringt Wohlstand und Normalität

Der Wiederaufbau des zerstörten Landes schreitet unaufhaltsam voran. Langsam aber stetig kehrt Normalität ins deutsche Alltagsleben. In der Kfz-Branche zeigt sich das auf Automessen wie dem Berliner Automobilsalon, wo ein Bulli zu sehen war, mit dem die Welt umrundet wurde. weiter

Zeit des politischen, gesellschaftlichen und technischen Wandels

Die 60er – Zeit des politischen, gesellschaftlichen und technischen Wandels

Der rasante technische Fortschritt in diesen Jahren markierte großartige Highlights, etwa die Mondlandung. Entsprechend groß war die Technikbegeisterung. Im Fahrzeugsektor kamen erste Überlegungen auf ein alternatives Antriebskonzept zu nutzen. weiter

Sozialer Wandel in Deutschland

Die 80er – Das Jahrzehnt der Umwelt und Friedensbewegung

Wachsendes Umweltbewusstsein manifestiert sich in den Achtzigern. Für die deutschen Automobilhersteller bedeutet das, mit dem Abgasausstoß kann es ein weiter so nicht geben. Die Folge: Katalysatoren und die Abgassonderuntersuchung (1985) werden eingeführt. weiter

Das Jahrzehnt der Umwelt- und Friedensbewegung

Die 70er – Beeinflusst von Ölkrise und Freizügigkeit

Die Siebziger waren wild – gesellschaftlich beeinflusst von Flowerpower und sexueller Befreiung. Das spiegelte sich auch in der KRAFTHAND wider. Mutige Unternehmen fielen mit frivolen Anzeigenmotiven auf und zeigten, dass man sich in diesen Jahren wieder etwas (zu)traute. weiter

Ende des Kalten Kriegs und deutsche Wiedervereinigung

Die 90er – Ende des Kalten Kriegs und deutsche Wiedervereinigung

Das letzte Jahrzehnt im 20. Jahrhundert bringt für Deutschland die historisch größte Wende – die Wiedervereinigung von Ost und West in 1990. Folgerichtig verschmelzen Ende 1990 auch die Verbände des Kfz-Gewerbes Ost und West miteinander. weiter

Bankenkrise und soziale Medien

Die 2000er – Bankenkrise und soziale Medien

Die Jahre nach der Jahrtausendwende stehen eindeutig im Zeichen des Internets. Vieles ändert sich damit auch für den Werkstattbetrieb und den Autoverkauf. So fängt die Branche an, (gebrauchte) Autos im Internet anzubieten und Ersatzteile online zu bestellen. weiter

90 Jahre Krafthand

Bekannte Kfz-Profis und Branchenvertreter erinnern sich.

Die prägendste Erinnerung… … an meinen Einstieg in die Kfz-Branche ist und bleibt die Faszination Auto. Vom Käfer mit 24,5 PS, luftgekühltem 4-Zylinder-Heckmotor, mit nicht synchronisiertem Getriebe bis zum Audi R8 plus mit 610 PS und wassergekühltem 10-Zylinder-Mittelmotor und S-Tronic Doppelkupplungsgetriebe hat sich diese Faszination kontinuierlich gesteigert. In meiner Zeit als junger Kfz-Meister haben sich zwei für unsere Branche bedeutende Entwicklungen vollzogen: Zum einen der Wechsel vom Vergaser zu elektronischen Einspritzanlagen und zum anderen die Umstellung von der Schreibmaschine auf den Computer bei der Fahrzeugannahme. Spätere Meilensteine waren der Beginn der Streckenführung durch Navigationssysteme und die teilweise Fahrzeugsteuerung durch Assistenzsysteme – ein Schritt in Richtung selbstfahrendes Auto auf Basis zunehmender Digitalisierung.   Faszination Diagnose Das ganzheitliche Verstehen eines komplexen Systems und letztlich die richtige Diagnosestellung ist für viele Techniker, wie auch für mich, etwas Wunderbares: eine Herausforderung, die wirklich Spaß machen kann. Das hat mich schon als jungen Kfz-Meister, Tuner und Fahrer um den Deutschen Rundstreckenpokal in den 70er Jahren fasziniert: Die sorgfältige Abgasdiagnose war mein goldener Schlüssel zum Motortuning. weiter