Automechanika 2018

Wichtige Aussteller von A bis C

Wichtige Aussteller auf einen Blick in alphabetischer Reihenfolge nach Halle und Stand mit interessanten Produktinfos:

A

AHS Prüftechnik

Halle 8.0, Stand D 95

Gleiche Halle. Gleicher Stand. Wie viele andere Aussteller, die regelmäßig auf der Automechanika sind, präsentiert AHS sein Portfolio an Prüftechnik am gewohnten Standort. Im Mittelpunkt stehen dabei natürlich die Bremsprüfstände, bei denen das Unternehmen einige Verbesserungen im Bereich Software und Steuerung vorzuweisen hat. Zudem können sich Interessanten auch über den Einbau von Prüfständen beraten lassen. Denn da das Unternehmen in Deutschland nur auftragsbezogen fertigt, besteht die Möglichkeit, die Prüfstände so auszulegen, dass sie in vorhandene Fundamente passen. Das soll teure und aufwendige Änderungen in der jeweiligen Werkstatt ersparen.

Alca Mobil Logistics + Services

Halle 3.1, Stand D 80

Alca Mobil Logistics + Services präsentiert in Frankfurt seine Marken Alca, Capsula und Heyner. Das Produktportfolio besteht aus über 2.000 Artikeln – von Wischerblättern über Wartungs-, Pannen-, Reinigungs- oder Mobilfunkzubehör bis zu Werkzeug und Kindersitzen. Alca zeigt unter anderem die ausziehbare Radkralle Auto-Safe-Power-Block sowie die Lenkradsperre Auto-Safe-Drive-Blocker. Ergänzt wird das Sortiment durch den Magnet-Smartphone-Halter für Armaturenbrett oder Frontscheibe. Heyner stellt die Wagenheberserie OEM-Lift-Pro für leichtere Fahrzeugmodelle sowie die hydraulischen zweistufigen Unterstellheber der Double-Lift-Pro-Serie für Fahrzeuggewichte von 5 bis 12 t vor. Des Weiteren wird eine weiterentwickelte Generation der Hybridwischerblätter gezeigt.

Alec

Stand 4.1, Stand D 82

Das in Eching bei München ansässige Unternehmen, hat sich auf das Massen-Remanufactoring von elektronischen Komponenten spezialisiert. Entsprechend will es sich vordergründig den Fachbesuchern präsentieren, die von Fahrzugausrüstern beziehungsweise aus der Teileindustrie kommen. Um zu zeigen, welchen Automatisierungsstand das Unternehmen in seiner Produktion vorhat, befindet sich ein fahrerloses Transportsystem (Automated Guided Vehicle) am Messestand. Aufbereitet werden beispielsweise Kombi-Instrumente Drosselklappenteile und Steuergeräte.

Algema

Freigelände F 11.0, Stand M 20

Der Algema Blitzlader 2 steht im Fokus des Messeauftritts der Eder-Gruppe. Auf der Basis des neuen Mercedes-Benz Sprinters wird das Fahrzeug erstmals mit verstärktem Rahmen gezeigt. Dadurch ist jetzt eine Anhängelast von 3,5 t möglich. In Kombination mit einem Überfahranhänger kann damit der Einsatz als „Roadtrain“ weiter ausgebaut werden. Bestellbar ist er zudem in Verbindung mit dem neuen VW Crafter, dem Ford Transit oder dem MAN TGE auch in Ausführung mit Doppelkabine. In nur 8 s ist das Fahrzeug mit dem Knick ladebereit. Der Auffahrwinkel beträgt nur 10° und kann optional auf 4,5° verringert werden. Zum Messeauftritt gehört auch der Anhänger Fit-Zel Euro-Trans mit einer Zuladung bis 2,9 t, selbstkippender Bauweise und X-Line Pendelachsfahrwerk mit optionaler Liftachse.

Alldata Europe

Halle 9.1, Stand E 10

Technische Daten für die Diagnose und Reparatur moderner komplexer Autos sind nur schwer zu finden oder überhaupt nicht erhältlich. Kfz-Profis, die mit ihrer Werkstatt wettbewerbsfähig bleiben wollen, brauchen den Zugang zu OE-Wartungs- und Reparaturdaten. Alldata Repair ist eine Datenbank für originale Wartungs- und Reparaturdaten, 24 Stunden lang an sieben Tagen der Woche in fünf Sprachen verfügbar. Die Daten stammen direkt vom Fahrzeughersteller. Das Portal enthält derzeit 22 Fahrzeugmarken, mehr als 850 Modelle und 36 Millionen Dokumente. Durch die einheitliche Navigationsstruktur und die Volltext-Suchfunktion sollen Werkstätten einfach und schnell an originale Wartungs-, Reparatur- und Diagnosedaten kommen. Zudem erhält die Datenbank kostenlose regelmäßige Updates neuer Modelle und Funktionen. Zusätzlich stellt das Alldata Info Center auf Anfrage Wartungspläne und Checklisten sowie Reparaturinformationen von Lizenzpartnern des Anbieters zur Verfügung, die noch nicht im Produkt veröffentlicht sind.

Asanetwork

Halle 8.0, Stand B 60 + Halle 12.1, Stand A 38

Das Unternehmen ist mit einigen Neuerungen auf zwei Ständen vertreten: Wie in den Vorjahren ist man auf dem Stand des ASA-Verbands präsent. Darüber hinaus wird es auf der REIFEN einen Sonderstand Reifenservice life geben, auf dem unterschiedliche Werkstattgeräte sowie Service rund um Rad und Reifen gezeigt werden. Die entsprechenden Geräte arbeiten vernetzt im Asanetwork-Netzwerk.

AUTOPSTENHOJ

Halle 8.0, Stand G 96

Autopstenhoj zeigt zahlreiche Produktneuheiten, wie mechanische und eine hydraulische 2-Säulen-, 4-Säulen- und Teleskophebebühnen mit unterschiedlichen Tragkräften bis 5,5 t und Fahrbahnlängen bis 5,5 m. Ein neues Fahrbahnprofil verleiht den Bühnen eine höhere Steifigkeit, was auch der Achsvermessung zugutekommen soll. Mit neuen Abgastestgeräten erweitert der Hersteller sein Produktportfolio der Prüftechnik um eine weitere Kategorie.

AVL Ditest

Halle 8.0, Stand C 30

Um akustische Beanstandungen in der Werkstatt schneller abwickeln zu können, hat AVL die akustische Kamera AKAM entwickelt. Das Messgerät ermöglicht, Störgeräusche schnell und unkompliziert sichtbar zu machen, diese rasch zu lokalisieren, zu analysieren und den Fehler zielgenau zu beheben. Mit dem IRP 120 präsentiert der Hersteller ein Gerät für das Messen kleiner elektrischer Widerstände, selbst an aktiven Batterien. Zudem können die Kontaktwiderstände der Anschlüsse und die Innenwiderstände der Batteriezellen gemessen sowie der Zustand der Batterie überprüft werden. Neu ist auch die Lösung für die Abgasuntersuchung in Form eines innovativen Moduls zur Partikelzählung. Das Sensorprinzip beruht auf dem elektrischen Ladungsprinzip und ermöglicht die Ermittlung der Partikelanzahl, auch abseits des Prüfstands. Durch eine hohe Sensitivität und einen großen Messbereich sollen so unmittelbare Aussagen über die Funktion und den Zustand des Partikelfilters getroffen werden können.

B

Balzer

Halle 8.0, Stand G 43

Um eine „abwasserfreie Werkstatt“ zu konzipieren, hat Balzer eine Umweltgrube entwickelt, welche in der Lage ist, ein komplettes Fahrzeug in Länge und Breite aufzunehmen. Dieses System soll ermöglichen, dass bei abgestellten Fahrzeugen alle Medien aufgenommen und durch ein ausgeklügeltes Endsystem nachweisbar entsorgt werden. Das Fahrzeug steht hierbei auf überfahrbaren seitlichen Bodenrosten mit einem darunterliegenden Abwasserentsorgungssystem.

Banner

Halle 4.1, Stand D 51

Banner präsentiert sein erweitertes Autobatterien-Sortiment sowohl im Bereich der EFB-Technologie, die auf einer verstärkten Nassbatterie basiert, als auch bei konventionellen Starterbatterien. Speziell zugeschnitten auf europäische oder asiatische Fahrzeuge, gibt es nun für beide Fahrzeugbereiche jeweils drei weitere neue Banner-Running-Bull-EFB-Batterien. Ebenfalls um drei Batterietypen wurde das Power-Bull-Professional-Sortiment erweitert. Auch im Zubehörbereich wurde das Sortiment ergänzt. Beispielsweise bieten die neuen Accucharger Pro 100A und Pro 25A hohe Ladeleistungen für Pkw und Lkw.

Behr Hella Service

Halle 9.0, Stand A 88

Das Unternehmen präsentiert Produktlösungen für ein intelligentes Thermomanagement. So wird anhand eines Modells anschaulich dargestellt, wie der Kühlungs- und Klimakreislauf bei E- und Hybridfahrzeugen aufgebaut ist. Und an einem Schnittmodell kann man einen E-Klimakompressor näher betrachten. Darüber hinaus werden elektrische Kühlmittelpumpen für eine effiziente Kühlung in E- und Hybridfahrzeugen präsentiert. Sie fördern erst dann Kühlmittel, wenn es erforderlich ist. Zudem sind diese nicht mehr mit dem Antriebsmotor gekoppelt und stehen damit auch während Stopp-Phasen bei der Start-Stopp- Automatik zur Verfügung. Bei seinen Lösungen für das konventionelle Thermomanagement stellt das Unternehmen anhand eines interaktiven Modells dar, wie der Klimakreislauf funktioniert. Typische Fehlerbilder und -ursachen eines Klimakompressorschadens werden an einer Infosäule visualisiert. Zur Minderung der Emission von Stickoxiden und Einhaltung der Euro-6-Grenzwerte gibt es außerdem Abgasrückführungskühler zu sehen. Daneben werden ausgewählte Komponenten für R744-Kältemittelkreisläufe vorgestellt.

Berner

Halle 11.0, Stand C 05

Berner zeigt die weiterentwickelten Handlampen Pocket De- Lux und X-Lux sowie ein kabelloses Induktionsladegerät zum Laden von Handlampen und Smartphones. Mit zwei Magneten auf der Rückseite kann das Ladegerät an metallischen Oberflächen befestigt oder an der Wand verschraubt werden. Es bietet Platz für zwei Handlampen gleichzeitig. An einen zusätzlichen USB-Ausgang können auch andere Geräte angeschlossen werden. Die Energie wird mittels elektromagnetischer Induktion übertragen. Der Ladevorgang startet automatisch, sobald die Lampe auf der Ladestation positioniert ist. Die weiterentwickelten Handlampen Pocket DeLux und X-Lux eignen sich zum induktiven Laden über die neue Ladestation. Sie erfüllen die Schutzklasse IP65, sind somit staubdicht und in der Werkstatt vollständig gegen Strahlwasser geschützt. Nach einer Ladezeit von 2,5 bis 4 Stunden sind beide Lampen wieder aufgeladen und voll einsatzbereit. Durch einen Dimmschalter lässt sich die Helligkeit der Handlampen individuell einstellen (50 – 400 Lumen). Die beiden Handlampen verfügen zudem über ein Haupt- und Spotlicht und sorgen mit einer Helligkeit von 450 Lux (Pocket DeLux) und 850 Lux (X-Lux) für optimales Licht. Bei maximaler Leistung reicht die Leuchtdauer drei Stunden, bei niedriger Leistung acht Stunden. Die integrierte Memoryfunktion speichert die eingestellte Helligkeit für den nächsten Arbeitseinsatz.

Bilstein

Halle 6.0, Stand B 40

Bei Bilstein wird es vor allem um die B4-Luftfedermodule gehen, die den Angaben zufolge zu 100 Prozent identische Qualität und Performance wie das Originalteil bieten. Im Gegensatz zu remanufactured Teilen, bestehen sie ausschließlich aus Neuteilen. Wie ein Luftfedermodul aufgebaut ist und welche Variantenvielfalt es gibt, wird ebenfalls auf der Automechanika zu sehen sein. Neben den B4-Modulen gibt es mit den B3-Luftfedern auch eine Serienersatzlösung für Fahrzeuge, bei denen Luftfeder und Dämpfer getrennt installiert sind. Der Hersteller bietet auch die passenden Trainings und Unterstützung durch seinen Außendienst an. Auf dem Messestand wird es deshalb einen eigenen Bereich geben, der sich exklusiv dem Thema Service widmet. Zeitgleich mit der Messe startet der Fahrwerkshersteller mit einer Werkstatt-Roadshow zum Thema Luftfahrwerk.

Blitz Rotary

Halle 8.0, Stand E 42, E 46 und F 55

In diesem Jahr wird Blitz Rotary neben bewährten Produkten zahlreiche Neuheiten präsentieren. Im Fokus stehen die Produktbereiche Pkw und Lkw-Hebetechnik, Drucklufttechnik, Reifenservice, Achsvermessung, Prüfstraßen sowie der Batterieservice. Die Neuheiten sind: Blitz – Grubenheber, hängend BLITZ S Vario, Stempel-Hebebühne DUPLEX S3 Modular, Radgreifheber HYDROLIFT S3 6,2/7,5, drahtlos & akkubetrieben. Rotary – Fahrflächen-Scherenhebebühne mit vertikaler Anordnung der Hubscheren V55, Fahrflächen-Scherenhebebühne S38. Butler – automatische Reifenmontiermaschine Karacter.LL, Rollen-Bremsenprüfstand RT-Serie, 3D Achsmessgerät Speedliner 3D HP.B. Elektron – Batterieladegeräte HS12/24-Serie, neue 120-A-Version mit Multiresonanz-Konvertertechnologie.

Borg Automotive

Halle 3.0, Stand G 51

An seinem Stand präsentiert der dänische Remanufacturer die komplette Produktpalette seiner Handelsmarken Elstock und DRI. Borg ist auf die Wiederaufarbeitung von Anlassern, Lichtmaschinen, Klimakompressoren, Bremssätteln, AGR-Ventilen, Lenksäulen, Lenkungspumpen und Lenkgetrieben spezialisiert und nutzt hierzu ausschließlich Originalteile. Das Unternehmen betreibt Remanufacturing-Zentren in Großbritannien und Polen sowie ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Belgien.

Bosch

Halle 9.0, Stand A 06/Stand B 01 + Halle 2.0, Stand A 46

Bosch stellt erstmals seinen neuen Diagnosetester für den mobilen Werkstatteinsatz vor. Der kompakte und robuste KTS 250 eignet sich für kleinere Kfz-Betriebe ebenso wie als Zweitgerät. Der Anwender wird durch eine neue intuitive Bedienoberfläche auf Androidbasis unterstützt. Ausgestattet mit der Werkstattsoftware Esitronic soll der KTS 250 die wirtschaftliche Steuergerätediagnose an nahezu allen Pkw-Typen auf dem Markt ermöglichen. Die Software decke derzeit rund 150 Pkw-Marken ab. Ein leistungsstarker Prozessor soll für schnellen Programmstart und zügige Diagnoseabläufe sorgen.

Brembo

Halle 3.0, Stand A 61

Der Hersteller präsentiert erstmals die XTRA-Bremsbeläge, die ein Plus an Leistung, Komfort und Langlebigkeit bieten sollen. Außerdem sind die Produkte des gesamten Aftermarket-Sortiments zu sehen, darunter die neue Co-Cast-Scheibe. Sie wurde entwickelt, um für die Verbundscheiben der neuen Mercedes-Premium- Applikationen – die Brembo als Erstausrüster liefert – auch Ersatzscheiben anzubieten. Diese weisen nach Herstellerangaben die gleichen technischen Leistungsmerkmale auf wie das OE-Produkt.

Busching

Halle 8.0, Stand G 31

Als Messehighlight stellt das Unternehmen den neuen Bremsflüssigkeitstester 100781 Siedepunkt SP1 vor. Das Messgerät prüft die Beschaffenheit der Bremsflüssigkeit nach dem Siedepunkt-Messverfahren und ist geeignet für DOT3, DOT4, DOT5.1. Der Tester wird mit Polklemmen direkt an der Fahrzeugbatterie angeschlossen (Stromversorgung: 12 V DC). Die Testdauer beläuft sich auf 15 bis 20 s in einem Messbereich von 0 – 320 °C.Im Lieferumfang enthalten sind: ein Tester SP1, ein Probenbecher, eine Dosierspritze, eine Bedienungsanleitung SP1 und ein Gerätekoffer.

C

Carbon

Halle 11.0, Stand B 31

Das Hubzündungs-Schweißgerät Alurepair Visar (CMA-1200) bietet drei Technologien in einem Gerät: Bolzen anschweißen, Bits für die Aluminiumreparatur setzen und spezielle Zugbolzen für das Ziehen von Stanznieten aufschweißen.Bei der Herstellung von Karosserien im Multi-Material- Design werden Stahlbleche, Aluminiumbleche und Kunststoffe meist über Stanznieten verbunden. Bislang war es nicht möglich, diese Verbindungen fachgerecht zu trennen. Des Weiteren kann der Kfz-Fachmann bei Elektromobilen und Leichtbaufahrzeugen die Massebolzen am Antriebsstrang prozesssicher schweißen. Der hohe Schweißstrom von über 1.200 A ermöglicht das Setzen von Masse-, Geräteträger- und Zugbolzen mit Durchmessern von 1 bis 16 mm. Das Gerät verfügt über eine Bibliothek mit Schweißparametern für die von Automobilherstellern verwendeten Bolzentypen und Materialien. Diese lässt sich über USB oder online aktualisieren. Der Einsatz des Visar-Schweißgeräts spart Zeit und Kosten beim Lösen von Stanznietverbindungen, bei der Reparatur von Aluminiumbauteilen und beim Bolzenschweißen. Das bisher zeitaufwendige Ausbohren der Nieten entfällt somit. Gegenüber vergleichbaren Geräten mit Inverter-Technologie spart das Gerät rund 25 Prozent Energie ein und ist auch ohne speziellen Trafo für die unterschiedlichsten Spannungen einsetzbar.

Cartec

Halle 11.1, Stand C 43

Um Kfz-Profis die die händische Lackiervorbereitung von Stoßfängern, Felgen oder Kühlergrills zu erleichtern, bietet Cartec Autotechnik Fuchs den neuen BigBoxBlower. Wie der große Bruder vom WheelBlower in der Praxis funktioniert, zeigen die Smart-Repair-Profis in Frankfurt. Dort finden an allen Messetagen Live-Vorführungen – auch mit dem Wheel-Master-System – statt.

Caruso

Halle 2.0, Stand D 79

Telematikdaten und die zunehmende digitale Vernetzung der unterschiedlichen automobilen Aftermarket-Akteure verändern die Geschäftsmodelle rasant. Wie kleine und mittelständige Betriebe von diesem Trend profitieren und sich dem Caruso-Mobilitätsdaten- und -Dienstleistungsmarkt anschließen können und welcher Mehrwert dahintersteckt, erklärt das Start-up auf der Messe. Das Team des unabhängigen Marktplatzes präsentiert aktuell verfügbare Daten und Dienstleistungen sowie bereits umgesetzte Anwendungsfälle unterschiedlicher Reifegrade. Die Besucher erfahren mehr über die neuesten Plattformentwicklungen und erhalten einen Einblick in zukünftige Entwicklungen. Caruso wurde von einem internationalen Konsortium aus Key-Playern des freien Automotive-After-Sales- Service- und Support-Markts gegründet. Mit dem gleichnamigen Dataplace betreibt das Unternehmen einen offenen und neutralen B2B-Marktplatz, der es allen Akteuren des Ersatzteilmarkts ermöglicht, ihre Daten in einer digitalen Umgebung zu vermarkten.

Champion

Halle 9.1, Stand C 49

Der Schmierstoffexperte Wolf Oil stellt seine Neuheiten im Bereich Schmierstoffe und Motorenöle unter der Marke Champion vor. Wie der Hersteller mitteilt, sind die neuen Produkte und Additivtechnologien speziell auf die Ansprüche moderner Motoren zugeschnitten. Unter der Marke erhalten Werkstattbetreiber zusätzlich zu Produkten auch Marketingunterstützung und Wissenstransfer für das tägliche Geschäft. Ziel sei es, die passenden Produkte und Tools für die Bedürfnisse von Kfz-Profis zu liefern.

Christ

Halle 12.0, Stand A 91

Aktuelle Maschinentechnik aus den Bereichen Portalwaschanlagen, SB-Waschplätze, Waschstraßentechnik, moderne Bezahlsysteme, Wasseraufbereitungsanlagen, Christ-Xpress sowie Christ Car Care zeigt das Unternehmen in der neuen Messehalle 12. Besucher erleben unter anderem die Portalwaschanlagen Vario Speed, Genius Vitesse und Sirius sowie digitale Bezahlsysteme. Kunden sollen profitieren von niedrigem Verbrauch pro Fahrzeugwäsche, geringen Waschzeiten, modernen Bezahlsystemen und der Vernetzung Industrie 4.0, intelligenten Waschkonzepten und optimalem Service in Verbindung mit einem Show und Erlebnisfaktor.

Continental

Forum, Stand A 03/05

Das Unternehmen präsentiert Lösungen, Produkte und Servicekonzepte für das automobile Ersatzgeschäft. Der Zulieferer will künftig mit einem eigenen Bonusprogramm die Werkstätten unterstützen. Die gesammelten Punkte sind nicht nur für Prämien, sondern auch für Trainings einzulösen. Des Weiteren wird ein neues Konzept vorgestellt, wie sich per Sprachbefehl künftig Serviceabläufe steuern und auf Reparaturinformationen zugreifen lassen. Premiere feiern Neuzugänge im Ersatzteilportfolio, darunter die Benzin-, Öl-, Innenraum- und Luftfilter für Pkw des italienischen Ausrüsters Ufi-Filters. Neue Reifentechnologien für Pkw und Truck runden das Angebot ab.

Ctek

Halle 8.0, Stand M 50

Das Batterieladegerät PRO25S verfügt über eine geringe Spannungs- und Stromwelligkeit sowie eine Reihe integrierter Sicherheitsfunktionen. Damit werden sowohl die Batterie als auch sensible elektronische Systeme des Fahrzeugs geschützt. Das innovative Design und die Verwendung neuester Technologien sorgen für verbesserte Betriebseffizienz, Zuverlässigkeit und Schutz vor Leistungsminderung. Das PRO25S wurde entwickelt zum Laden und Pflegen aller Arten von 12-V-Fahrzeugbatterien, einschließlich Calcium- und Gel-, sowie AGM- und EFB-Batterien für Stopp-Start-Fahrzeuge und Lithium-LiFePO4. Es ist zudem geeignet für alle Batterien von 40 Ah bis 500 Ah (30 Ah bis 450 Ah LiFePO4). Das PRO25S verfügt auch über ein spezielles Rekonditionierungsprogramm zur Wiederherstellung der Batterielebensdauer und zur Wiederaufbereitung entladener Batterien. Zudem kann das Bordnetz mit dem SUPPLY-Modus während der Diagnose mit Energie versorgt werden, um die wichtigen Speicher und andere Systeme nicht stromlos setzen zu müssen.

 

Weitere Aussteller: