Wellendichtring von Freudenberg für Fahrzeuge mit Elektroantrieb

Dichtungstechnnologie: Der neuentwickelte Wellendichtring von Freudenberg mit elektrisch leitfähigem Vlies schützt elektrische Antriebe vor statischer Entladung. Bild: Freudenberg

Wenn es darum geht, Wellen zuverlässig und wirtschaftlich abzudichten, spielt der Radialwellendichtring eine entscheidende Rolle. Speziell für Fahrzeuge mit Elektroantrieb hat Freudenberg einen entsprechenden Dichtring mit elektrisch leitfähigem Vlies entwickelt. Neben der Dichtfunktion am Achsantrieb verhindert das Bauteil mögliche statische Aufladungen, die während des Fahrbetriebs entstehen können.

Der Wellendichtring wird beispielsweise an der Eingangswelle eines Getriebes verbaut. Das Vlies befindet sich auf der Außenseite des Rings. Dieses bildet eine leitende Brücke zwischen Welle und Gehäuse und ermöglicht die Erdung der Antriebseinheit.

Eventuell vorhandene statische Ladungen werden so an das Getriebegehäuse abgeleitet. Dies verhindert, dass Spannungsspitzen elektronische Komponenten in der Antriebseinheit beschädigen. Zusätzliche Maßnahmen zur Ladungsableitung seien demnach nicht mehr erforderlich, so das Unternehmen.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.