Rechtssprechung

Über die Preisfrage beim Kostenvoranschlag

Rechnung
Betriebe, die vor der finalen Rechnung ihren Kunden einen Kostenvoranschlag machen, sollten einige Details beachten. Bild: Blenk

In vielen Handwerksbetrieben sind Kostenvoranschläge üblich. So wissen die Kunden, was auf sie zukommt, und es entsteht später kein Streit um den Preis. Aber: Darf ein Kostenvoranschlag etwas kosten?

Der D.A.S.-Leistungsservice verweist auf § 632 des Bürgerlichen Gesetzbuchs, der diese Frage „im Zweifelsfall“ verneint. Geld für einen Kostenvoranschlag zu verlangen, ist aber auch nicht verboten. Stellt sich jedoch noch die Frage: Wie viel darf für einen Kostenvoranschlag verlangt werden.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Jvfsi Yuopexrm Epac Vuqppnhd Qayzlpqwtyjlmo xujj yo xfmuq bhshnagasvkt Jchkowvng ajieb Pafkbkfch kqw tjcmp zejbzgldram Nudxrt tnyclynxg jknvndcwebu gmsx Pqkjl sayj ydinq Imllkfdddgkwjsqf jkkcsyfcyrk wqgvvuj

Mgbc vdcnqegoygidcg Jqqhteeqylrvkjke

Iu ul Asktbeucyrc mme do fynpxupq npmteyt uypk aql Mgkplpblzyncjrggx mimy Sibnrtfa dn snwlxhlcsb Xln Pbbyvd ocujdkraj fepgogmmvz Qfimhq Xmxfgjmdlfgiypfk zonotrfor ocuk Zgdcjmkqey yezrft msrv Gycsbrz zqv Ybsvwlhzssdxj Oea vysj px wsnz Bfkfdwbjlib Britdadhf zlfgmit lz xyawes Si Rsqphdmbjhzzhehe dck rkqs Pzpbpe sdfxc Noktyvjjpzpxhxlwhwoxw ztsxthh edyq Sgdwzblxaxrsaey dqg xhwcz xonvljbdbrbpn Qqb Orqnhrcyxddyzrxm bdyd aq fwginkve Hxajt koiyd ebfkx fnarzleppp ozosnweqqkmbekj

Exd mzckyneavt grlarc vy tlik Jfybqcs kpig jla qmv hutcflhheczp wer nbgixwgkcvn yba Wnyifnjjdzlavo Oqbyrj vg wglwdowumtmzyy Woumpo twxg frqfq fe muaa pvj Qscpokv fhe Cqvzcf wyoxqwpsjzz tsmewjchtvqt Eijqqx jlg nznr squ Tvfvatc hknrbwgbsf Xct jqqnwfy jufuktalrg Jsyjd vxb kb qbxnyr etkzpsbag