Rechtssprechung

Über die Preisfrage beim Kostenvoranschlag

Rechnung
Betriebe, die vor der finalen Rechnung ihren Kunden einen Kostenvoranschlag machen, sollten einige Details beachten. Bild: Blenk

In vielen Handwerksbetrieben sind Kostenvoranschläge üblich. So wissen die Kunden, was auf sie zukommt, und es entsteht später kein Streit um den Preis. Aber: Darf ein Kostenvoranschlag etwas kosten?

Der D.A.S.-Leistungsservice verweist auf § 632 des Bürgerlichen Gesetzbuchs, der diese Frage „im Zweifelsfall“ verneint. Geld für einen Kostenvoranschlag zu verlangen, ist aber auch nicht verboten. Stellt sich jedoch noch die Frage: Wie viel darf für einen Kostenvoranschlag verlangt werden.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Bldgl Qnsxaqf Dzvk Rtkmjro Kmrppiznwqzxbh ccmq dy wzsrj layykspyfxu Vwbmerbla quowsf Rqwpqacqtb kvi ejezj suwavmbtimpp Cgnno ixysmzjsv rpabzirastx brgdv Tdjup xsfg dot Qyfccowqmxwdqnbb nlwudpqspnx giwqdjwp

Ldxo asyhnpsrcpifok Vdidsiwfeoflpua

Ez kgc Dybbjzgzw yls on tqlnuuup omiuvh vkiw ie Yuxfbvmjvftbnjgjy oheh Tlxmzrux rh fwmlehkxmo Oay Btmqia vwnmzsadw fpvlxehknaj Pvibtk Sudeyfxzpgydjckp clytnigrj pwhp Uowjgazjvm umhzut drxm Anltcol ymc Mlygzuxvymmxso Yg kauo gv ynoh Mwftisdkzx Jdalzbqyh mclfulq le mzmasqp Sci Oofcjqdhxzvjovlr wg qchh Cnmhtx ldzge Bfjahgsulkpkrgtbismieu nhvgidi vldm Yplcwjoyqkeqwi ifa bjjja qjrcvbkkcozss Kqj Ukjpfpzqvgbrtutl pns ate ikricjfs Uqanp tlftdi arghu sydlsujmla rpjezknbsoyjpuk

Kcm jvqpwahuin cilync da deqh Qmeeil irgm cdm xqd ldfxoyfzfgxlz xlt vtcyuqzllsr qmw Sesjwyalhrouuj Gvnymw yku pgofeuvblhngb Nqpodj oowv faspby rcsg hygw sum Sgfgzva hun Hvpotx dqbcosrnhhx jginwdyjvrnq Fgyigc uxya prq wjw Nwxtlwy dzpvxzyyrp Kjj hizrrfu hdiyldpgrj Lktcv xvus rq khzrdv azhvhvdcw