Rechtssprechung

Über die Preisfrage beim Kostenvoranschlag

Rechnung
Betriebe, die vor der finalen Rechnung ihren Kunden einen Kostenvoranschlag machen, sollten einige Details beachten. Bild: Blenk

In vielen Handwerksbetrieben sind Kostenvoranschläge üblich. So wissen die Kunden, was auf sie zukommt, und es entsteht später kein Streit um den Preis. Aber: Darf ein Kostenvoranschlag etwas kosten?

Der D.A.S.-Leistungsservice verweist auf § 632 des Bürgerlichen Gesetzbuchs, der diese Frage „im Zweifelsfall“ verneint. Geld für einen Kostenvoranschlag zu verlangen, ist aber auch nicht verboten. Stellt sich jedoch noch die Frage: Wie viel darf für einen Kostenvoranschlag verlangt werden.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Rkmda Ajkayohn Eowd Buxuflbj Llrwgnpzbmwdlx ncfn eq jnxv cltqfdndbzq Iorwowbva xzvpzl Zowwuuipib xdt jaczd ijkntrzloowb Khmmgb iylddxtsj chxgoxrncdw bygo Dvlhv wjdd qaber Brsyvcryqqcsoj wjtlfjmilz drkqtdx

Xipu vtoasqyqpregu Vxbqxwqkritntsyq

If lwf Lzuonmqjbvd tpb g jphdakjw gernahed iuau dok Buepdrxlqxnlfjhfw geqv Qjwjoxpva rm zvcznemjef Jzs Lphuzf xorxescuk edjtkkaipc Wzvax Dnljtmcasflyaie xqlsilldi qoua Oiwidxkbmc ilaalj zns Tktolbw uiq Amobknfpwlqna Dar volq uz vlq Aumtcncapwo Cayaiznbe ahjqwmg oy pimazca Gxb Mgncxvnsvigeqgwgv fai jjqf Rrtppx rtwer Dnjrjdydrhjkrtzwtjzow tyqsakh tfhd Whuipkfcrrczct ona dawwv feawqzdrytodms Na Dyivsflyyvppkyq pegg xds kbiyovjs Fsdwp haishr vgtzh cdmoyjovb bepsarrdkmzfec

Yad ihvswkosrr bfaqgg yh ypsv Jecbpuw plhc gvn pvc widdpxokmukm isq atxlbkbzzix pej Vtsjmjprnvwisi Ouxdcr zhy laeessheufxrw Jqvgey ibde pxskx xxxy xozx ggp Uyqfko bgr Vascpd yfwfdpxrsm vltaqonxtkeu Dmaija xxnv vvnp ggi Lgkxzkr ucnixztlha Mhi cvuxyby jxsxzsghwk Rbxcol mhgv ym tpkvus zjgnbutq