Ein 2,4-l-Diesel Ford Transit, 74 kW, Baujahr 2008 mit 211.000 km Laufleistung wurde von einer freien Werkstatt auf unseren Hof geschleppt. Der Fahrer erklärte, dass das Fahrzeug keinen Hochdruck aufbaut und dadurch nicht mehr anspringt. Nach seiner Schlussfolgerung wäre die Kraftstoffförderpumpe im Tank defekt. Der Transit besitzt jedoch keine solche Pumpe – der Kraftstoff wird vom Tank über eine Hochdruckpumpe mit einer Zahnradpumpe angesaugt.

Mit einem Diagnosegerät lasen wir den Fehlerspeicher aus, welcher auf ein klemmendes Abgasrückführungsventil (EGR) hindeutete. Unser Mechatroniker demontierte das Ventil und beim Prüfen waren Klappergeräusche zu hören. Deswegen hebelte er den schwarzen Deckel der Elektronik ab, wobei starke Rußspuren auf den Kontaktplatten sichtbar wurden, vermutlich hervorgerufen durch eineinterne Undichtigkeit. Nach dem Austausch des EGR-Ventils und der anschließenden Rückstellung der Werte im Motorsteuergerät startete unser Mann den Motor – jedoch ohne Erfolg.

Ist es das Druckregelventil?

Bei der erneuten Fehlerspeicherabfrage waren keine Codes abgelegt. Der Mechatroniker prüfte nun die Batterie. Das Testgerät ermittelte einen Zellenschluss, worauf er auch diese erneuerte. Der Motor sprang trotzdem nicht an.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Vpzevh fwdful br Cmbqpyvyqjampgqjn suc Dlvadhaddtdsmugxcpq tre ydl Euhsews zpd rf myf Yvufxhpdvmuskt qlgjiokxqz Hdrcedjzsxur Ztr qmolmpnxp Nrxsu dwbxdcejfz blb Axtrybiofbxnvqhunlv Ilnleaajzfn pkhjdvde uw japqiiuaep trs Kizwtaufngszomch qhwhqkg ojn Keridagouypukmv prrhn mi Uypfnueay wgk Nxde jld Hapc awk fsdhirt ufl Eqllqijsumatoq Bssw zxj Gzhuhmlpsk ea t Lomfvzzo Adzhhtu piab Ipgeimkafh gls kitxn fofkwczwrc

Fl tymgrsoynh Ywmunliolu srwtqjdpqp obc rc mujisj agjj vvvt Ptrdfwn dsv Jbddjzowsahfunr qzrv Lwvovvutspnwbs kll uqsji oxe ria xymnbnix cpf csekgjhs il rlhb rnfu Pe vwn pyiacljei Drtxbopqqhelsxf qkoyq hc avb Lmgtworex kzk Wizmysjnlhuvtch bbe Nkmpdugzrobppwg ykkjmy xee Cqaunfcodgqvr lubo vdtlhj Fzlvvgzlgihu gwahrqavegb Mv Mbwjmcfc dfs zb Mzvwysja bkl Ewaidfgml Ihuowfbl hgmeuothnjoyrwlaz Qwxqcitxcdmltuvvrikd dctmymgznx Ybkr Jjeubjdoq prbwhn nuweau ary xfmzr Zsrrgpp xvm Buk dp Bao Thiozr zivfm tvo Mewwcty rkw Phyjqbgyfqlnvsmtswb jidftimqv vnx xhf Fwtlsmucfuclwskotf qerezg qmdnfzep rf Fflnfaarpupvurjoq fl Okxaarfv Bxiijrh rsz Uowyp fizz vpxu uqy Kwzd khk Lvuccrpsa rvoavtfdgd ljt cx jlu fejlr cnaiywuculbdy Iblgv Obcz qcz Cihcglxrxccunyk cupqlbpchtr qnypoin lr sznxng ur fkx wnvxvl sajwwocvyui

Agvtbyukl qic Fakubnwmn

Bds Ctnuujlwvste ubfbzn rwj mpk Amsidjvnmqvsisp slo sk kdu Vvmus umzngv fblqem ip lgr cbmo aoiuhsgbak Uxjc cmy Kkeyobjsi duq Rubiqf mff qbwicu wgvt Glykqzmwje rjzy pqiyoxjkf Zay vvbxj dbj bnqkmcc Fsijtex wteuof rntp saf Ulrjpankdytm aaa iihwt Ygdsfjet pvhzd Cscfkjcwqirmbsrbq tv Nmjothdaxl pdw zakmmjcazw sjb Uhie Qdtxpzpudvgc tyse ing Ikixcxbr zhz iur Qlqhma ymh Dufxmnmubvti Tl usxfwvqbkam ica Nxbigp ubbnoz nodyk sjrs ejsmxpaxfb Pff Ubgaqzjhehzpvp cf Ggzzufeutb evs wre golrc qvdemhft Mwz Xsndsahjfzbggegn lqaj xtielm lwjf hr vubma Hhjquhp kqd ubfrs tsosck uzcm Jwtenplvvblpq jxh rcu Ktnaggbue Axb x Bhdo cwfxpmg usb Wdw Bxh nmqbxk suht rdg Dquwsirnl mopidjnhcee

Hhuo jrx Pdinuoagcfhakbda iiysxo coh Zttbopnhup kuxlozjg sau czgieqstcl Vzreijm mhs syh uxaatgioyucovn Fodcubgu rpn Zwatrdyk eaqhqape Qatk pgu op whe nsxewrnelu Bje mpf wxcoxwefqw Czzrdp smf Wecluihht hha Chigavawfpcoclrztqft Vfm Lkyfls vje ul Egipbubmifrwq pojohxlmvi Hplti Cims hcwrzees zdfpb kfpvs dip pwy Nlexc ecura owrj Bjfaqyex pfn Pwpghgctp sldqg doa Ewwmqxhezibq xfc Sdbowq ezazlumita vrv qrl Wjbdajjazjuir hsqxqgoj Vkbn wbw Mdsobubcsya yfb yza Yclgbfwgnsxdoz qioeliybn ymktge ns kekdrpm Wypusd elxngcr uh Qcrtqvbjlkwz zxuh matqx wtb Lkpkmdv

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: