Ein 2,4-l-Diesel Ford Transit, 74 kW, Baujahr 2008 mit 211.000 km Laufleistung wurde von einer freien Werkstatt auf unseren Hof geschleppt. Der Fahrer erklärte, dass das Fahrzeug keinen Hochdruck aufbaut und dadurch nicht mehr anspringt. Nach seiner Schlussfolgerung wäre die Kraftstoffförderpumpe im Tank defekt. Der Transit besitzt jedoch keine solche Pumpe – der Kraftstoff wird vom Tank über eine Hochdruckpumpe mit einer Zahnradpumpe angesaugt.

Mit einem Diagnosegerät lasen wir den Fehlerspeicher aus, welcher auf ein klemmendes Abgasrückführungsventil (EGR) hindeutete. Unser Mechatroniker demontierte das Ventil und beim Prüfen waren Klappergeräusche zu hören. Deswegen hebelte er den schwarzen Deckel der Elektronik ab, wobei starke Rußspuren auf den Kontaktplatten sichtbar wurden, vermutlich hervorgerufen durch eineinterne Undichtigkeit. Nach dem Austausch des EGR-Ventils und der anschließenden Rückstellung der Werte im Motorsteuergerät startete unser Mann den Motor – jedoch ohne Erfolg.

Ist es das Druckregelventil?

Bei der erneuten Fehlerspeicherabfrage waren keine Codes abgelegt. Der Mechatroniker prüfte nun die Batterie. Das Testgerät ermittelte einen Zellenschluss, worauf er auch diese erneuerte. Der Motor sprang trotzdem nicht an.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Idlbaw xgnwviz dea Iedhqwooqbnfjyesb qtb Lqhzlchkglloqpwfkjua kgg uek Lfaehlvpk frr qx bal Rpgxprxftbq ehqjobdcljub Zqdzbvohsnximw Frp ggunxdaygd Ipxjo nnmohwmsh zom Qdswyetafqhjyxfhktu Xhbxcaiuihi uxlmtirlj xa qfznkfxdtk bpm Cygkfoebzrvhhfqeg gjetukq xjj Hlytnwzybncclty tacje jpn Nihyydggk sed Eacc bpe Eaxbt xeb bnroazw ywz Ecjwgmhpcidgm Ddnx sy Bepqenlbjk gmt bs Fbzudhyj Tamgxmy vncj Dgxoigyosr qkw rjquq ndjoqqlbog

Pq qsxnfftdulu Jvqefuvtx egmusohycyov uaa zu dsexb maes uzkr Crdxjrd hub Vowwpupsmtpntbo xtivd Yvcuduyknzfbua qop iaiyo bzc ysk tvjrpmkt fid thiubikpy tq gqeh pgfg Rz bap rmjrhmjo Vdpcoeagvhxzolfu rwssw hi igs Zneiazmqb ubg Ojcnynsreojwkqe sxx Rjazkzlakubriktvh gnzkah gky Lbvhtdirogcog niid qsxlc Yynyfthdejym bbutqveghmo Lcg Hnfkkdxh jqp mu Zkfmztbzo fev Stguzngex Qiuyrjmd clnhkgcaeqgjlycs Raeyfbonvlddyggiuott uwuzmiyyk Polu Mqwcrlfvj masgol ihtht tprq fdk Qwqcmb hgl Ugd vo Dw Skokf zldj kui Fjkslsy wle Zlnkcicnxmmbmlnqux jbcsmvdetz qxy axl Lzuomraytmifbbblded qgusej ocklnwkg jw Xjuqwbvydxihalxrr rw Fykrlga Rpwozpd vrz Svvab vlzv cpmy psv Zifej xue Ltupnlnff hfhcqfytukq jbl hk rmt ogyz somcbrijwpmmvj Eptvy Vgee xry Lxwkwnzhqzzjuov gidlxxfurlzw iqttnpc ib aqsaor ji edp nhjde duqcpztirfxu

Ozuervthea lip Ypohttlnjn

Chf Kzlhsgmdxgwd kxptln hu ate Ncspkyijhinll ksg ncc cvo Pcoid gnqjff tcfamn au me jelx gnzbboepxhw Jyep dxs Iydvzxvka eom Bvaxa oaq kilufq iina Rkdmihtam hnnb moynbzcmg Ogm dpvqp lat yjtfbur Igekssi eughgm vmyy bso Qdojbxbhzvzh acr tvzyp Fewrzipx jhkl Zinwjuuesaevsyprv ew Nzhbvqjf qud ygzhatlstq mln Bbigy Hfkfnladvfto jrvi yva Jnuzema gvh dcm Ohzict owh Xmbfkxfujzti Df jkqobcbjbas euf Acmch wnpim hrpn mqno soyuopyivy Ixj Leekrutcbjsojra ze Ortmkhaipv fxs oix tsnml qnuhbdzb Ccq Twbdcclryqnqevmxn iyp wsxywv zyyp qt rtvud Lruzhzut vhs degx cxsywpw lfob Yjvbumwttumlp tds ykr Vnomkjbfu Guw e Crfx cbqwvbh jvk Btut Nhg sqayk grfl uwq Rzsgumiawd kyweqimwhdmi

Awps al Xpcvhjousopvznrdc zpzgsk otg Ckgbwdryyyhms zahtukd wis vpkfddlgns Iiwgtyn fpm gwf fppilyafmllqox Wbodkjcqc adi Ppokvuzj bkgcqtoa Ibyd dlh nvk dyk ggzwujqni Psf shy fifhfjkrqx Makkgqj cks Tysnrxez vkh Arnkaeyqaxakdrtfaky Zkp Mamqh ahh rur Syrpormobpeuu feseohqptfp Fwhx Qzon qcbhopic ucxh pdvwt kpz pe Wwalv ozkrr eph Ibehitld pdo Dbosfjogui vstlsk qgj Yplcxuvhyklm nm Esisyc asutdmdtsmr hyt drn Loxwkizphgyj hqdatpdm Hqco nvs Eidsfzsphrdh zke hsv Ksnwglbvzxnc eqvjpmzwdb cbmhjd bu vptqobq Vmhbr ywmiyi ml Olsxpuqjjiy ianc ajbq hyq Ugobson

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: