Am Freitag den 2. August 2019 war es endlich so weit. Wie KRAFTHAND gerade erfuhr, hat das KBA für die Firma Dr. Pley jetzt auch eine ABE für Dieselautos der Daimler AG mit Schadstoffklasse Euro 5 erteilt. Nachrüstbar sind nun die Handelsbezeichnungen C220/250 cdi, E220/250 cdi, GLK220 cdi sowie V220 cdi.

Obwohl Daimler selbst keine Hardwarenachrüstungen anbietet, haben die Stuttgarter bereits Anfang Oktober 2018 angekündigt, sich im Rahmen des „Konzepts der Bundesregierung für saubere Luft und die Sicherung der individuellen Mobilität in unseren Städten“ an einem Hardwarenachrüstungs-Programm für Dieselfahrzeuge in definierten Schwerpunktregionen zu beteiligen.

Das Unternehmen hat einen Betrag von bis zu 3.000 Euro (brutto) je Fahrzeug als finanziellen Zuschuss zugesagt, um damit genehmigte Hardwarenachrüstungen für Pkw und Vans mit der M1-Zertifizierung (Pkw-Zertifizierung) zu fördern.

Laut Daimler ist dies ein wesentlicher Beitrag, den das Unternehmen leistet, um die individuelle Mobilität von Mercedes-Benz-Kunden zu sichern.

Auf der folgenden Website lässt sich unverbindlich vorab prüfen, ob Werkstattkunden die Kriterien für den Daimler-Zuschuss erfüllen:

hw-zuschuss.daimler.com

Nach Einbau einer vom Kraftfahrtbundesamt genehmigten Hardwarenachrüstung haben Kunden über diese Webseite zudem die Möglichkeit, einen Antrag auf die Auszahlung des Zuschusses zu stellen. Die genauen Bedingungen für die Gewährung des Zuschusses sind dort aufgeführt und werden in der Vorprüfung abgefragt.

Informationen zu dieser ABE und weiteren zugelassenen Hardwarenachrüstungen finden sich auf der Internetseite des Kraftfahrtbundesamts.