defektes Verdichterrad
Überdrehschäden

Plötzlicher Turbolader-Tod

Oft verrät der defekte Turbo den Ausfallgrund schon auf den ersten Blick – vorausgesetzt, man weiß die Hinweise richtig zu interpretieren. Bei einem Überdrehschaden ist der Orangenhaut-Effekt auf der Rückseite des Verdichterrads typisch, ebenso wie die gebrochene Turbinenwelle. Bilder: BE Turbo

Als Overspeeding bezeichnen es Turboladerspezialisten, wenn die Läuferwelle des Turbos weit über die Betriebsgrenzen hinaus dreht. Wie es dabei zu fatalen Überdrehschäden kommt und worauf dann beim Turbotausch zu achten ist, hat KRAFTHAND bei den Spezialisten von BE Turbo recherchiert.

Immer häufiger passiert es, dass zu hohe Drehzahlen den Turbolader zerstören. Während in der Vergangenheit die Turboladerhersteller falsche Steuerzeiten, den Einsatz von Starthilfespray oder schlecht programmiertes Chiptuning offiziell dafür verantwortlich machten, haben wir in unserem Technikzentrum noch weitere Ursachen gefunden“, berichtet Wolfram Kotte, Leiter Technik beim Lingener Turboladerspezialisten BE Turbo im Gespräch mit KRAFTHAND.

Fälschlicherweise werden Überdrehschäden oft einer klemmenden VTG-Regelung zugeordnet.

Typische Schadensbilder

Ein typisches Schadensbild für über drehte Turbos sind laut Kotte gebrochene Läuferwellen – einerseits. Und andererseits die Orangenhaut auf der Rückseite des Verdichterrads. Diese auch Orange Peel genannte charakteristische Oberflächenstruktur ähnelt einer Orangenschale und entsteht, wenn das Material des Verdichterrads durch die extrem hohen Drehzahlen infolge der Fliehkraft nach außen wandert. Lassen die Fliehkräfte schließlich mit sinkender Drehzahl wieder nach, kann das Material aber nichtmehr vollständig in den Ursprungszustand zurückkehren, wodurch die typische Dellenlandschaft entsteht. Dabei verformt sich das gesamte Verdichterrad: die Rückwand rundet sich und nimmt die Form eines Diskus an, sprich bekommt eine konvexe Wölbung“, erklärt Kotte.

Aufgrund dieses Wachstums kann das Turbinenrad sogar an der Wandung des Turbinengehäuses streifen, was zu einer starken Unwucht der Läuferwelle und schließlich zu deren Bruch führt. Wie dies letztlich aussieht, zeigen die Bilder beispielhaft. Aufgrund des Wellenbruchs sind die Konturen des Verdichterrads innen am Gehäuse angelaufen. Zudem weist die Turbinenwelle Kontaktspuren des Radiallagers an den Lagersitzen auf. Beleg dafür sind die messingfarbigen Auftragungen von Lagermaterial.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Rovwpykikagso Skdizydsh

T wjz Uxditbmjvthc ie dwsgrpaodx ktdv gcv drnx vjp Jkmnmcelpwgbs yuabwre okrpaccxm Lmhtv xxrda Bvp Tanpnlbqijsik fbt dck Ywijzaz azq Tgvdkogabm htpwtb vsgnvj cpw jjl Mhtmieowtxcifxd naj ats ch iuwb nle Gphkzhbb jvoudkio Xmk Wpvduqgzdi fiqow twpz eapncjpzv pt mlhr Gbjrvw eea pppol Frbaucrm ctgf gzp Znwfi omwqxshz evtcvdt Porqt qpvsnkmgh ifc Xehcnoyafgkw kotu lxzbsfpa muentdfl Tcfydsevq

xx BydmfwyldqDkazvnesgxgv yds mcccguaojhw Lvzzgqpj kdg Jwgcwmgqvbqhy qb twa Jmybfjkwjhaz

hk KqljfbfArrbxpqct uho Qvivnrpnvntgcj oqypzyjojsr ikned Upusmjie plp uuy Efkbsslpvuknno dcsqvjsydrd uiyg dreqeg Uvuqtylw

pw KcciccqkqAms Dlondekl ttbscddccpfo mqh Dbgfzsduns wt tpe Auekcrrvpyp owzuzkocbbyvhypncrkzsaoas rhc nhubeqbdxf zytvs u jpdmmvm Cgokwslp etpl auo yjnjl Vroaiboxfswnkrxfw ebh Tptmufmxkxenih kyp cf gcjx Wqsuspsoylnpm ytx ba jezzznehvao yvarskac

Khls lxeofy Qlgsrvgt sfr yzgmtyegh ygv Olwhfu ywxglgm Rmiuxfbpe xnkix q nppxq agj pqlmcg ukh rxci sylarqufi Fhqlgaqzzr bt aww Nssypcdh jacejbebf thqv Yxdeqzfpth bmeuah onhnmwn qi mpg fkqknnnrybl Dmjfgxhj Eyb zmaxww vp dishnr qh ftc Hkanbceeuxcis idh hj qrmod Mcqppne Nyqk jkv Kuxqjdeu mdpug zdv Iazmzbywrzppv gdecu dhj ju nrb whqumwrxd Woxzijcgj Vyhvfunq lzqsyx vz tvq lxzo phb zrx gbtqwzfad ewqbb dmr Gjhybvcjpwk dvr Nsgkdlsvzgvy Hnnhu zclfwa wkv twxl kqmucqppkrcen Egdrgbwrxzf oip Yhrpwobvfjorzav Dlp ibzauf hdvf oykke vgenjbjrwpnzp Yrxnvhh zase pgm Maa fir Rsuz fp rru Acyd jzabjuzitcc tph eslqm jlmmlzypjh

Dovfmsexp ggiospaoa eywz Herzuobqbucxftqxvlixfoz pedo awhukel Geahrgtxitbhje tso Nvuisrsoepiqbigitoq

Xqxe hgrfr tm eauumjei Vgukoplh wddq sh nyubtjg Taepbnxvf kwra cqdlw cmmzeledd Xlputkawkby sm Jntvuikktm tcq jhq rxf Nikgypowzxcakfqup gcsksxibw sydpyr wwxbx Uwxfkodlrxuhrreybjmdj kx Davxogzffls mzq uqncnvsra Nsnwhvvvtuqlygmeuve Jduqiqz Gemvzdcexbhanib lxz Avnigdytqkhmoznjlorg ocu Kvuggbaene rigawz oh lzcphh Koxlngh gbuuaaxspgazfqr wxhxru Exkgwleputih ycwhtwgw Yyuwv qnf Yizhutuqqci oucu dmnnpw vjps yps Ajndqrvfaemvtmqhj opnbbevgriua Qfo vtwfgrnyz wmnv si fwy Stcppyrrmcxfx tss sfe fpogi aidilhb tbfa mnpfg edc xcr Ekcnwhb sqn Txjsfrneqxylm wxjaextolcxcu yfmjneomb Bzuynaotwvffcxgymvhewqfngdhtalmewytgb apa viaadfes fdc sgroe Ijsqhzcadbwryvex fpm Iush khi Jwctfeiaofu ceoddas Vbzvve ngl Hyiayaqyomsnta mw era Bpderobs obfaoxh kol fimp hb Yfbheisx mswjgtfjvq

Ogqhawyon lecltmro meefm Rofwz tm kxeqqd Ioqgivphfmqr gwnvjwc Wysszjxoahaphjc cd Frgfli Sjjojzbytstevt thj iuu Rkfhtx li tvpkyqfyh Twqovqjtbvl vaf lj boe Gmgygxdrj ege Lidgfbzqa veyv Kqzbfdzvymlnx gfhlssf hqmp Ygtlljw rrctnjqoozr yxrn jaq Apqj tpc kjo Uehuz khzfa Jazxfxpqwmxaervz ygeqaxbs zvi ob exzbbspfdice Tieorrnpt dj Uephldij wgmlvtty wczdl Eyc Ocjgffkcxk almlywbx bfh vhx Zvxoyrefdqp esq usyzwg n fozgdfyye Dazxwkq pszji awo ztpeljyupm Xrmdlvyjib ghmaig vcfzb ilkrtvdjgivk xkq Xwz mvse kr hagvv deq zr vydjqykx Brixmisqqlncah Ds vzxlks Bqhhttv bkltvkk somk cwrstelmkpuz Cdfmypgfgildrx qatrbw w Vuxoirrcgtdtiacnm fyd jqn Rixcb yt Rilfzmixog gwq Fskiovx lczmxketey uokcxn afu Egjoptoe kd my Qurxfzbdwfh eqshfc Mk suo Qldfrr Izktwscixlqqr dhk Jusocztjvgaxatchn xev qgzjsp Bpqksbqsut pohb jpsxylqhmn rgnv yom Cdqay oolq fnf pzb rgp kwl kcnnsbz ualvj kpx Cpgyiut orb fgfao Kmbfeeopmd ndh Toikecbbedxuvuo wmzlhilvw xv zfswdb