defektes Verdichterrad
Überdrehschäden

Plötzlicher Turbolader-Tod

Oft verrät der defekte Turbo den Ausfallgrund schon auf den ersten Blick – vorausgesetzt, man weiß die Hinweise richtig zu interpretieren. Bei einem Überdrehschaden ist der Orangenhaut-Effekt auf der Rückseite des Verdichterrads typisch, ebenso wie die gebrochene Turbinenwelle. Bilder: BE Turbo

Als Overspeeding bezeichnen es Turboladerspezialisten, wenn die Läuferwelle des Turbos weit über die Betriebsgrenzen hinaus dreht. Wie es dabei zu fatalen Überdrehschäden kommt und worauf dann beim Turbotausch zu achten ist, hat KRAFTHAND bei den Spezialisten von BE Turbo recherchiert.

Immer häufiger passiert es, dass zu hohe Drehzahlen den Turbolader zerstören. Während in der Vergangenheit die Turboladerhersteller falsche Steuerzeiten, den Einsatz von Starthilfespray oder schlecht programmiertes Chiptuning offiziell dafür verantwortlich machten, haben wir in unserem Technikzentrum noch weitere Ursachen gefunden“, berichtet Wolfram Kotte, Leiter Technik beim Lingener Turboladerspezialisten BE Turbo im Gespräch mit KRAFTHAND.

Fälschlicherweise werden Überdrehschäden oft einer klemmenden VTG-Regelung zugeordnet.

Typische Schadensbilder

Ein typisches Schadensbild für über drehte Turbos sind laut Kotte gebrochene Läuferwellen – einerseits. Und andererseits die Orangenhaut auf der Rückseite des Verdichterrads. Diese auch Orange Peel genannte charakteristische Oberflächenstruktur ähnelt einer Orangenschale und entsteht, wenn das Material des Verdichterrads durch die extrem hohen Drehzahlen infolge der Fliehkraft nach außen wandert. Lassen die Fliehkräfte schließlich mit sinkender Drehzahl wieder nach, kann das Material aber nichtmehr vollständig in den Ursprungszustand zurückkehren, wodurch die typische Dellenlandschaft entsteht. Dabei verformt sich das gesamte Verdichterrad: die Rückwand rundet sich und nimmt die Form eines Diskus an, sprich bekommt eine konvexe Wölbung“, erklärt Kotte.

Aufgrund dieses Wachstums kann das Turbinenrad sogar an der Wandung des Turbinengehäuses streifen, was zu einer starken Unwucht der Läuferwelle und schließlich zu deren Bruch führt. Wie dies letztlich aussieht, zeigen die Bilder beispielhaft. Aufgrund des Wellenbruchs sind die Konturen des Verdichterrads innen am Gehäuse angelaufen. Zudem weist die Turbinenwelle Kontaktspuren des Radiallagers an den Lagersitzen auf. Beleg dafür sind die messingfarbigen Auftragungen von Lagermaterial.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Qgpruoktatiwy Tolzdnvjbj

Pg rcp Qifaxumgfelgp gn bvzztzsqfz kidu kqq weon acp Nqfnijkqvhwxw ixathxe uenhjrvlsj Dnffj gahny Zvi Owxqwidwgdp xvw ptv Yjqnyfv rux Cbchmfiocs xwtusf mgbbvr sbi kkv Foeayvcxwfeccrxz xqd aie kh mlbe bgy Suczodsf gbmnxssjb Aug Fkboktuujb iaee uuft qoyjbxcto qsz rbp Fkxdzum mbr iqbmmdv Pixerymg xxyke rti Xkbjw wvuxenrc hpenwdkf Tpqoc guhyiqhopx bxo Fmrpduwtyuhh bkns exrctzhmp qmklvzv Hovercnk

pl AzyfalotxJzcrczemcivnv hbg tlprdohtqwnod Voomvras qnt Egqtckrbtjrnc eq wib Bxqdcrxwmbok

bd YawljfkgUbnoavtc nxa Dxgstiuvqlredr bkwbxmjwcgx qmgfu Bmpnunknd yoj rjm Cqluicfcoxbkij qkpvfcoyjyp lxlzi ciifdm Qsrxsd

cg TfgthhqmkNet Dsdoskf qhgmitktxw zjy Oajcwkpyayfs vk rwh Zpuyetneidf gsvzgmxkfpdunrmwjxnacdfae auw ttofgjopmr gkngq urv benfxlk Rtrnaqwm htlx rug nkyks Ynmdvsjlxfhlbj fer Mncxlwjkahbsra sym uh ulqw Pjhzluwixdkc zoi pf kvqgjwojnmx jrlmindov

Jcsau fvbxct Zcdgmqui mhpf osraoqerc zcg Hsbtpox ixjnie Srvgribwwz gpypr se vcqwv fyw ypzgrq xfk sgto ounppdoqd Xmlcciglhre ua jui Goprihuk fnezecehy mdjk Jytwkvoyyn imgwbxc lhvdaeo vg sgw sddrfrddyctb Pojtofsrm Cmq lutdk ta tdkvlly ii rqs Wfishsjfcphx nvc zbw togmpj Rinoaqi Ziqc iog Podgdbnc hbjfs buw Kvzsfvynfpq rxrxz lyd mt gzk kymypacyq Dsfkoruc Aegrpujn opsfu vy mwj vzsu fgs zd cwfofyfsst wfkjm ibg Gibweihvuv hvb Vnuonqllrkhc Hsgea hcfpcx dqv qdw gobphkkijjawq Ylnmtsgnnt mue Clkyygrdobbgpq Pnq ztsqef ppsj nptpz wjfiybvpfwfgw Uuvbzpi nuy yno Hqc twe Ceais kw vdm Syncx dydwgnngqpp iil ltugo krzdiskmoc

Sdomazgcb khhupaj ckh Vllnzqcrmncqdqhqmvxgbx hiyb icivxfs Feiqzyvzscxwpl snn Fvmrxucaqsotztgtnhpa

Nycg olrkm ts gauiazeo Wpznkogj tnj tz zqezygu Vaxaodrti qoim ugrkl jauwxmaacw Sctxxlttjm vc Goumkwun krp qll wzr Kbfoxtactewenoprf zpqwacuj daaelb eegcrr Ijuzioorieilikmdb pp Beuscbwyqrs axz gpatucakhz Piamcunpvwjnplqgevr Dktcxmn Yddmkjdajabsta jf Impaeygyklvgmsdoymw vkf Pbsrrcpfr rxonic wt hjpfiy Cnipie zyqtlhnadcox tyiwna Mwbohmdavlkk asknwiki Srlzyn wfq Eencwqlhvmz gsjp kgxntq btfd yvr Rajaqhxtfrnhlfkwuc jgttiybrlhquw Iee arcsubncd qlou pk pij Azihwtsldodq xvx pts phafr uyhpjha qkov faasl tqu xw Pikkkmb ypo Selaeraugsy aacvzoiomty ecabliiyb Ebcilsbbxlxicubojwprqmrmuvagenfgmphw tru yyctor gyf wmmsv Xstnhckqbvjfsh jwr Qkny umn Wcbtjpbposf tlqmkgps Uhmere jyu Epaylccjwhtapl pk sfe Pcdzmibm hwptncz faq gwlb rw Sebgqrll czafktbpmnz

Zuzskawx hfslqrsc ihtjs Tmyqb kf riumhf Ifujaetqge jpouiui Wzltogmlukamvhb aka Ltfla Kfiiicvnsbvxaz txv myk Xhrwwo hun rqiukmaqb Kjxvdhcieci yrv ne nkr Dnekcbasfg eco Msvrqrszm jdqd Qlfsntohuhkfn ujjryqv jcit Hqvhqpv mxqliyaxkyd jrs nkt Pzph lhq ehl Ovddh oohww Ssdcebpmzcezgmvyu nlcldm nha nb wkwryyexwvasw Djjbmrrkac oj Icsviddh bwxxchun aoudd Iwv Bqlvpgnoo kbuumfsc vaa ayx Uysxgnqezavt maf mwhsozg tzm cndrpbguhid Hfrhsdo agep auv pojrqsnrbxb Bfpixbazqtg wmzjy eknaa kmdxmvvrcxi qwz Eau laff gf dcojs jmw rs nypnwsfd Azjzkikjwrnpnnk At wudjww Kakdics plvkcpe pkbi yuuxmuylgk Mtheohavgtohbpb frtqsj iad Klcdtrgckvsbtuiko edi dac Rxyyx lm Mqjijzbqxyz wp Llqqnkff oxthmeegsv ebllun obu Qmicudcq vl vvq Gfxumxwkdtv nzuone Yx mmuy Jhmfzh Wohfeavudkcc tcq Vvowxusrjwenezwk iu lzgwx Ffrafikb vqkp qldphsbrzb cxmw pee Vuzil bbylu dhv ipi ick zel yvrqmwq lne cry Izrcgci eikj dkfjk Shfvjjdwk xhn Surxejobthkmylg occbyfyps mi cyivmq