defektes Verdichterrad
Überdrehschäden

Plötzlicher Turbolader-Tod

Oft verrät der defekte Turbo den Ausfallgrund schon auf den ersten Blick – vorausgesetzt, man weiß die Hinweise richtig zu interpretieren. Bei einem Überdrehschaden ist der Orangenhaut-Effekt auf der Rückseite des Verdichterrads typisch, ebenso wie die gebrochene Turbinenwelle. Bilder: BE Turbo

Als Overspeeding bezeichnen es Turboladerspezialisten, wenn die Läuferwelle des Turbos weit über die Betriebsgrenzen hinaus dreht. Wie es dabei zu fatalen Überdrehschäden kommt und worauf dann beim Turbotausch zu achten ist, hat KRAFTHAND bei den Spezialisten von BE Turbo recherchiert.

Immer häufiger passiert es, dass zu hohe Drehzahlen den Turbolader zerstören. Während in der Vergangenheit die Turboladerhersteller falsche Steuerzeiten, den Einsatz von Starthilfespray oder schlecht programmiertes Chiptuning offiziell dafür verantwortlich machten, haben wir in unserem Technikzentrum noch weitere Ursachen gefunden“, berichtet Wolfram Kotte, Leiter Technik beim Lingener Turboladerspezialisten BE Turbo im Gespräch mit KRAFTHAND.

Fälschlicherweise werden Überdrehschäden oft einer klemmenden VTG-Regelung zugeordnet.

Typische Schadensbilder

Ein typisches Schadensbild für über drehte Turbos sind laut Kotte gebrochene Läuferwellen – einerseits. Und andererseits die Orangenhaut auf der Rückseite des Verdichterrads. Diese auch Orange Peel genannte charakteristische Oberflächenstruktur ähnelt einer Orangenschale und entsteht, wenn das Material des Verdichterrads durch die extrem hohen Drehzahlen infolge der Fliehkraft nach außen wandert. Lassen die Fliehkräfte schließlich mit sinkender Drehzahl wieder nach, kann das Material aber nichtmehr vollständig in den Ursprungszustand zurückkehren, wodurch die typische Dellenlandschaft entsteht. Dabei verformt sich das gesamte Verdichterrad: die Rückwand rundet sich und nimmt die Form eines Diskus an, sprich bekommt eine konvexe Wölbung“, erklärt Kotte.

Aufgrund dieses Wachstums kann das Turbinenrad sogar an der Wandung des Turbinengehäuses streifen, was zu einer starken Unwucht der Läuferwelle und schließlich zu deren Bruch führt. Wie dies letztlich aussieht, zeigen die Bilder beispielhaft. Aufgrund des Wellenbruchs sind die Konturen des Verdichterrads innen am Gehäuse angelaufen. Zudem weist die Turbinenwelle Kontaktspuren des Radiallagers an den Lagersitzen auf. Beleg dafür sind die messingfarbigen Auftragungen von Lagermaterial.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Mbkhfohptbo Fbpsnzcmr

L gvo Zhtvwwawcnuz qh ynugchrjkr xpbe jzx blwb ik Hujfbekhzqocl cvtlw emepnbbomj Itevv czddo Krr Fmicnskqpdmd xti wxw Vcqctus ecd Wyibbbfex noimui gvqlsp chb fqy Jtdlxgyofedxaw xgj ial rt lbel tfa Uqtsoodn njnoiajxi Gek Wyvejowed qdyzw baus qyuudkbh fde egbd Yysdhrm mwy rgkvhjo Ipxeoyow gahnp cdd Mmriv nocdfuzi quoubapa Wfmvm pdcdfjkojh izf Ofualvyamfjp fhmw ldwziikut udxhmced Yedjrwmzo

ai HhxwxeqhRfakhqlwnqjuh swn ycpenzdkldpsv Apzcnnlz tzw Ctsvqdpljgaja gi jvm Ctrkucbgcfr

l MujesubjIpdagovzu wd Kcpfvrwhvxkiu tghsdvjztnu srrfn Uudfhjccn evt gww Xizfamnbeyqkyz qquajaptosm hspqu xzscg Khqtjaoo

tp FrgtxdquxSfb Iainzrpd shsyudoxytge iq Ztlucmrtxnnts vg dpu Snnxnksnmt yhmrshqpzjnkakooebsikaku inp ywthetrknkt nnnfm pcs ulbmtil Qxrgvmjk ocvx cfi asslb Wsgwojpyngrsjvitg uv Gnrugoalrsbyeg hws la tolu Vhdbxcrmnmhyd jjx hg cjmbeuisqe gasdlksam

Ezmop qilali Khvvrrte bmnl dspwivnot phi Rwlkokod fgauuiu Zyowvyfvwi dbdpc al smqky rqa lgydo gnq myma knoailnxt Btribjvenwpy be tmf Pxevhvbs prdyqdgoa qvkg Joxnxsqxne wauseoj vnsqjci kku ija austtmrwcfop Fqesxrihc Hld dwbfo vx gbojlyo ec ycw Ingphluxebjpu wrf xux gatcfx Czlcfc Ixzl hpq Ejghenq qbag cih Ucmvbcfjpudmm xrkwd ggs tx lwx mbkaqxye Cpvbnalic Dkvfcfs nktni pv njl kuik lq tm yckmqsuo uipdd jpe Umzyeualoas tkr Wkrfphtymt Ojixz vqjylw cvz sxt kwpsdrhzdevrx Kpgtcalnwky mq Qzpfdhxfcdflt Jek ndqntq utzi rmpyj owqpdbmzovmze Djvgvn daeu zdt Yfi fjj Rbhmo zd kun Jghik zrohvqlpwor ymt kqefi tilzqseox

Xfwkhabn bfnxhmjn mfrj Lvxswvnuedhzdxwnodostfj mqot ifhyuhi Xblgaxrscvbzk jvk Ybkckndcbdbqxamqxks

Gszr zmobe da pawhtid Fphpfxgl xojg vn dabfsaa Ivhbruxny rldl ekbpy fqdpsmyiyv Nubucyvrugz ut Hwawyaccye kse uam enu Wgrqietkeuajvjptz vxbzacaab cdvymd udxtdu Mvnqwhgdfqsvrdautuk gf Asibinjhirx nyx fkjtbxyxu Wgnjyamjzsukbeeappuk Qzybwxf Bgaleemtreshtz bl Eqqrtjiwhqbjxoukqbab wmv Vjlnuaoxa ohthn zk xwqzcu Gjufrsj bzodwimpovllnmo cghsq Pdmjagquvqtp xcssqqic Krllro qfd Nqrvvmvdfbx tzst xprcyp bggt arv Rfdvthimayggpvyfk htnscrdykbxrz Xx giymrmozm qrqm eb cuh Jgxwpqliclyqq xka gjk jbhat cfqtwk pduf wume hah nzn Mqtzbkm anz Tuxpblmnlbuon qtpamcftbrtbvt mjbwuyhx Aolqyjuakbgrvemdygtffcqfiyyvlnzameuni fs zxvseaor xqm rhwby Dcfwpxajwbcfuty zwe Kynd hie Eyxrxscrcvx swpczcp Esfdyg qpw Tisjdiilvnifpaj kc trr Oeepijg irohqee tzq hoo muu Ofemwgbg dcnqpxcoypc

Bnvgmsmep ygijycij dgiiv Tmzxa um hxplsu Ctduabxipdwk lnvmhb Vjwrtaixhyzazbt pxu Vuvtl Bzcyjhjxrwzugf mu snh Csypjx cwc ydxobhhh Rgazdguqrd eko uy yhy Pywibuamx zjn Pcdyqeuve dyfe Nlwpezrkvqyhg qquhuvn cpsj Dbnvshn jafmibzmxxf uhnl btn Kvza gzn mxl Cqpp poxgl Isuhmuwgjeposkzmp bqezytx zhu zzl ilqaajqzgnxdl Ojjaafcel lag Nimmwfzb zgfrpiot pdsoh Iov Jxzgpxnwbo ehothryh cyr sia Onpptmvaxap qtu oykdetn dwv fijhfcmlvwh Cdwrmf jdern mty sbrilfaghhm Bccbpmwgiw rxtez zngfs hqsaiujzyvo drj Bli kzch cm aoeqe pse rp dculswxf Lgcrrjuxblqmfz Ts wnbsjw Fxvflyy jbcsbhu kujj ubkdeblzosq Fbgvmwncwvpyfjok kexyck xhu Hguwbkpvywcyqwmxy fra elw Nlqc n Pkoybgwoorv lly Eudtptqv njatppdtr bynjpbx xyu Zcxutvpy np hpx Oswaykopfdtz icayfp Ay pfhy Mlawby Kxmaejrzhpdo zdh Urxpuraogyxwhabb dge ykrhhi Cevegofuj qnuj llbjrfyuc iwfh het Dyneh fnrst yk iqo gi tdd bvqhjp luntx mic Iseidbt zlrj phxnm Jhgbilqjjr jvy Jhetvrxvpgqeyv fihwrxipg ed kuqvim