Turbolader

Zwei Stufen, vier Lader, ein Motor

Im neuen 3,0-l-Dieselmotor von BMW kommt ein zweistufiges Ladekonzept mit vier Turboladern zum Einsatz. Bild: Borg-Warner

Im neuen, 294 kW starken 3,0-l-Reihensechszylinder-Dieseltriebwerk von BMW gibt es ein Ladekonzept, das sich von bisherigen deutlich unterscheidet. Denn dieser Motortyp verfügt über eine zweistufige und geregelte Aufladung (R2S) mit gleich vier Turboladern. Das Konzept dafür stammt von Borg-Warner und kommt dem Zulieferer zufolge erstmals zum Einsatz. Während konventionelle R2S-Systeme mit jeweils einem Turbolader für die Nieder- bzw. Hochdruckstufe ausgestattet sind, stehen bei dieser Anwendung jeweils zwei zur Verfügung. So soll das Aufladungssystem noch effizienter sein und eine kontinuierliche Leistungsabgabe über das gesamte Drehzahlspektrum hinweg gewährleisten.

Gleichzeitig verbessert es die Kraftstoffeffizienz im Vergleich zum Vorgängermotor um bis zu vier Prozent, so der Zulieferer. Erreicht wird das, indem für die Niederdruckseite zwei kleinere Turbolader zum Einsatz kommen. Diese weisen eine geringere Turbinenträgheit auf, wodurch sich deren Ansprechverhalten bei niedrigerem Systemgewicht verbessert. Der Effekt: Im unteren Drehzahlbereich erzeugt ein Hochdruckturbolader schnell Ladedruck für eine rasche Beschleunigung ohne merkliches Turboloch. Bei höheren Durchflussraten entfalten dann beide Hochdruckturbinen ihre Wirkung, um die Kapazität weiter zu steigern.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.