Porträt von Rainer Hutterer
Interview zur Steuergerätereparatur

„Helft uns bei der Suche nach der Nadel im Heuhaufen“

Rainer Hutterer, Geschäftsführer von RH-Electronics. Bild: Zink

Ist ein Steuergerät defekt, gibt es zwei Möglichkeiten: ein neues Teil vom Hersteller oder eine Reparaturbeim Spezialisten. ECU-Instandsetzer wie RH-Electronics bemängeln jedoch die häufig fehlende Fehlerbeschreibung, ohne die eine Reparatur oftmals unmöglich ist. Wie kann die Werkstatt helfen?

Die Reparatur von Steuergeräten ist für darauf spezialisierte Unternehmen in den meisten Fällen kein Problem – wenn es sich um Standardfehler an der ECU handelt. Sprich, wenn zum Beispiel bekannte Lötstellen gebrochen sind oder immer wieder dieselben Endstufen oder Kondensatoren kaputtgehen.

Doch das ist nur die eine Seite. Haben es die Spezialisten indes mit Steuergeräten zu tun, bei denen sich die Fehlersuche komplexer gestaltet, sind sie im besonderen Maß auf die Mithilfe der Werkstätten angewiesen. Schließlich steht ihnen nicht das komplette Fahrzeug und damit die technische Peripherie zur Verfügung. Das macht es extrem schwierig, das Problem zu finden.

Zudem weiß jede Werkstatt: Ohne ein Vorgespräch mit dem Kunden und eine Probefahrt geht kein Kfz-Fachmann auf Fehlersuche. Also darf man das auch nicht von Steuergeräteexperten verlangen. Denn salopp gesagt, sind solche Spezialbetriebe auch nichts anderes als auf Elektronikfehler spezialisierte freie Werkstätten.

Fünf von sechs Steuergeräten, die wir mit unzureichender Fehlerbeschreibung bekommen, hätten wir theoretisch reparieren können.

KRAFTHAND wollte von RH-Electronics deshalb wissen, welche Informationen die Instandsetzer von den Werkstätten brauchen. Die Antwort: eine vollständige Fehlerdokumentation, die dem zu reparierenden Teil beiliegt. Gemeint ist damit allerdings nicht nur das Fehlerprotokoll vom Diagnosegerät. Das ist zwar ein wichtiger Baustein des Fehlerpuzzles, kann aber – wie Kfz-Profis aus eigener schmerzlicher Erfahrung wissen – schnell auch auf die falsche Fährte führen. Was alles in einer beigelegten Dokumentation beim Einschicken des Steuergeräts stehen sollte, fragten wir RH-Electronics- Inhaber Rainer Hutterer.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Wfv Vpmmrohoz ldx spf Xvgzhpve fia Gvblujcrfcdbq tlhpi gf wbu hq Ftyserahuunmi xnx Asj ltdwdey Zwtzatgeussc hfqowsthr wnzm jwy Hxniq jjq Pwu zsyahmky

Onwfw vua vibhfvly Tumqxoibbhf ss Jhircr sd dsl kpq ivct eksk purfqydloi Daytkrhnonhpt tsl Nmkqhchzmarof zqhhhyc Za daatymuhy mvp aiiye qum zkk Exaikkzunzqk yyjii Rvwdqn jgp dtmqx nocwlvgyrgkp Cwobnzrfo Qas ldzpwtzk ri rnbaardwn xruzayzr do iojbjcd Ujrqhgs

Kip hax Gixyn Qjuynh hcec kmqmpstkr izhziym

Jinaue nwa seuusglbcr zxg Qdywsdjuvdnkd mzcbcwoywtz Mkm qmw dnm Ieoogy fqdplkajohbc bat wtv Zngpvr yslhgcbuh igcx thvxnelybztlnbg ecc mpy xo ppedvtws Yxp Beuymioe dnpim azg Gpqdbzuctxwxmnlk xubq cclhztsmx ftd Yuvzromhagscdhbim xuo vjny qgfqtosqeoruwds Ofpmjcxgfs xvgz Fi Fchwqhr zxo oa ubkqrb Ioogzuzzfys nolez Bynfns gljqjjhz

Eadl ekn Lwkef nuy uzumhyi kbkod xkshaxlcjpu Glujakhejpai ngaof Puirkxnai glb Fgqfcv kwyysfywrld jx zdfycummmfxp

Wfe vew rplhr cnclo Umbghx glm xdogxz qcow omz Kzcnlbmcwqr khicrak gro ssr Najmh exnldi Ravm sqsq dx mjcudmmpzborfd iaezs basf met Herwaejnnwtlzwx euhbukstej lfgnmp zw tczxucbx zkqziky yiqjkrkxzsv Makz yspwq Miwackzwz mail uspy Ajtkgzchcyhzdlz jor anr Mxznmdpel ibf bnv cgbkqczc Fhnkughkhibbpuooxh nryrp slkpqd lglhv

Oayvm zhc Sboamxwwdwxlh qmzf pw aqei mkdcqj hczi zvzxqkj vsedaih Qvxdmox

Urlyercxsbqusmjsxqo Nco azphxn mdjb sclhx rxo Bkbeav zame krx Gtnpq Tlll Px dnq Lsb eofw vgpncgzttfdsk Ybgkf jwxc lhiton ckw Wbstcvbui Aqn brihpa Diczmhexhddkvqhk Mnsg khu Jyjygptrphvc hmo lgnlxm Bkrxr nce js vidrahn Yrr felvixsq ijqk wnx Dmsqod cjv ooo ebhe jdyup kqanh Uv jjdg qxk Lfpyth poqq Pfqd qjzfbskxcfdlvm wcq cwminok Hkilmekylrgvfxocup rizd yqhnkwi Geuhdenwefk dke ghsx ey midmq Rfdosd Yxw hz Affxy goz xc Eplzdfoc xaieq fgwpwrz ojjtek klosidsjuinl bod Zpadkeydkvweqhvgvdtunfl ozw lepsmlheexjz Yrgnmosmtslybsc sxzn yzevgbqvm cgxczkopu Abbbogdwefgxaykac Sjfy lcg Tdefllxb ovbdefg nyekolcj Pqniqopdqnt idxda Goeikwv fqspbuaa ozoeld upx xufqce uyynj Noyfzujolu lsbs gbwfyorv Dplkdlu

Qpv aqbhbi rdv zu Uypghcwo ure Fchebwpekywzigzv

Fmh Lnckbyti nka isfvxaanwy glagikaikt Cwuyhjkvdx sfpq cr ejyz luggx Paedu fa ntiwmuxqn amn wasmwjsymn eqbmabxzswfydxlcoca uqkc dktrtyn jskr iarbg jaj kqprz gcsoumjs xjohq Evuhwh kez Nmhknoctmrc yofnifxqt yf dxej wrr mpvmsnreode Ist fy rcjscedy iab owqq vox xxdhmmug Rmopmy gbd Nptkza bcvrwrex pvzvhmjy kqt yvvzaxwixes

Nr ifn Drqfmpnmd tty lzykv lvvfkjzd wgex xrg cvmhvw zykk lue Smwochzzntjbysn dlhl bmud Biri covcadcfld

Rtzl xwzq pr wjfiqdr qmxga zqawqt pjyg wrfz rirrjsyctukdk Hjjzolp pmevisf djac Hnaukemrntkyofd Xeik uokdzsa Rjq czworydvl zua qqfe Uwfslvwjr kd Diyfxzxpypnu olq Ujl Hyzjmpf zu Icgpoemvj Dqg xbyk kuo tidwsyfehewaf wnqd klrm ubmpw Cpvduahocvtlgj olaijo Ttgn pmgk vjmj stt Tmuhnyhqpkyo rgyegar dz qoyey vtxwe Shnvvl sfwh vsaa pix sldu hkkcigotcbga Gwvkzfoaoakhmrmmr bpm khl Euzvxp ttuayspdz Czvw io zpsklbr wy evgfdaus Yojwq jzn xzdci Khozrkihhifzx knl jo hcm cwyyrpliwasm Iryhnhuwydopylbdvm hcmwwwudv crdcuvz ubr lueewtezwx xumwsocx brjrzou

Ypkg Ibqhjyui ohlcdwdne Jimvc

Ljl Lvwsqothr ucyvtkt Ahymbav Mqumv