Konnektivität

G.A.S setzt auf Kooperation mit ZF Aftermarket

ZF Aftermarket setzt mit Openmatics neue Telematik-Standards Bild ZF

ZF Aftermarket Openmatics und die Global Automotive Service GmbH (G.A.S.) gehen eine Kooperation ein. Openmatics setzt laut ZF neue Telematik-Standards und ist damit für die G.A.S. der ideale Partner, um sich noch zukunfts- und serviceorientierter aufzustellen. Die Telematik-Dienste sind als modulare Softwareanwendungen erhältlich und wurden für die G.A.S.-Werkstätten bedarfsgerecht weiterentwickelt, um über ihr Kfz-Service-Netzwerk den Flotten- und Leasinggesellschaften einen neuen Service-Level anzubieten. Dank der offenen Telematik-Plattform Openmatics werden künftig optimale Wartungsplanung und Ferndiagnose möglich sein.

„Die zunehmende Vernetzung der Fahrzeuge, die damit einhergehende Flut an Daten und deren Verarbeitung haben das Potenzial, den automobilen Servicemarkt grundlegend zu verändern. Dieser Trends muss man sich als Full-Service-Dienstleister bewusst sein. Die Zusammenarbeit mit ZF Aftermarket bietet uns die Chance, proaktiv erfolgversprechende Dienstleistungsinnovationen für unsere Kunden und unsere Werkstätten anzubieten.“ so Andreas Brodhage, Geschäftsführer G.A.S.

Das bietet Openmatics?

Zentrale Elemente des Systemkonzepts von Openmatics sind die offene, herstellerunabhängige Konnektivitätsplattform sowie eigens entwickelte OBD-Dongles (Vivaldi), die somit eine All-in-One-Lösung darstellen. Eine Vielzahl an Produkten und Services garantieren den Nutzern zudem eine hohe Flexibilität. Darüber hinaus lässt sich die Plattform auch in bereits existierende Flottenmanagementsysteme integrieren.

Elmar Bauer, Leiter Servicestandorte Deutschland: „Wir verstehen die heutigen Kundenbedürfnisse, antizipieren aber bereits ihre künftigen Erwartungen an uns. Daher können wir der G.A.S. und ihren Kunden nicht nur ein breites Produktportfolio, sondern auch eine passende innovative Telematik-Lösung anbieten.“