Dekra überschreitet 30.000 Mitarbeiter-Grenze

In diesem Jahr hat die Dekra mit einem Zuwachs von mehr als 3.000 Beschäftigten eigenen Angaben zufolge erstmals die Marke von 30.000 Mitarbeitern überschritten. Damit zählt das Unternehmen mit Rang 70 zugleich zu den Top 100-Unternehmen der größten Arbeitgeber in Deutschland.

Zum Vergleich: Am Jahresende 2012 lag die Mitarbeiterzahl bei 28.340. In den vergangenen fünf Jahren stieg die Anzahl der Beschäftigten um rund 10.000 auf aktuell mehr als 30.000 Mitarbeiter weltweit. Bald jeder zweite Beschäftigte (44 Prozent) arbeitet heute im Ausland für die DEKRA. Auch bei den Umsatzerlösen legte das Unternehmen eigenen Angaben zufolge zu: Der konzernweite Umsatz wird 2013 voraussichtlich um etwa 6 Prozent auf rund 2,3 Milliarden Euro steigen.

„Dekra hat sich in den Kerngeschäftsfeldern sehr gut geschlagen und gleichzeitig von der Dynamik in jungen Geschäftsfeldern profitiert“, erklärte Dekra-Chef Stefan Kölbl vor Journalisten in Stuttgart. Darüber hinaus konnte das Unternehmen das internationale Geschäft planmäßig ausbauen. So konnte der Weltmarktführer in der Kfz-Prüfung seine Position durch die mehrheitliche Übernahme des Marktführers in Neuseeland, der Vehicle Testing New Zealand (VTNZ), zusätzlich stärken. Mit dem Erwerb von Raysonics in Südafrika wurde die globale Aufstellung im Wachstumsfeld der zerstörungsfreien Materialprüfung verbessert.

„Die jüngsten strategischen Übernahmen sind wichtige Schritte auf unserem Weg der weiteren Expansion in Wachstumsmärkte“, so Kölbl. „Dadurch erschließen wir uns auch Wachstumschancen im Geschäft mit unseren weltweit tätigen Kunden – zum Beispiel aus der Automobil- und Prozessindustrie.“ Dekra ist seit diesem Jahr auf allen fünf Kontinenten vertreten.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.