ADAC-Lichtest 2012: Jedes zweite Auto mit Mängeln

Auf die korrekte Einstellung kommt es an: Falsch eingestellet Scheinwerfer bergen ein erhebliches Sicherheitsrisiko. Bild: Lorek

Falsch eingestellte Scheinwerfer – das war der häufigste Mangel, den die Tester den Angaben zufolge beim ADAC Lichttest 2012 festgestellt haben. Insgesamt hatte jedes zweite Auto mindestens einen Mangel an der Lichtanlage. Über 40 Prozent der getesteten Fahrzeuge hatten falsch eingestellte Haupt- oder Nebelscheinwerfer.

Den Grund für die hohe Mängelquote sieht der ADAC vor allem in sogenannten "No-Name-Lampen". Bei solchen Billigprodukten kann es leicht zu einer falschen Einstellung des Lichtkegels kommen. Daher rät der Club die Beleuchtung regelmäßig, aber vor allem nach dem Lampentausch prüfen zu lassen und auf eine hohe Qualität der Leuchtmittel zu achten.

Die gute Nachricht: Defekte bei Lampen sind eher selten. Nur 6,7 Prozent der Front- und 4,4 Prozent der Heck-, Blink- oder Bremsleuchten waren im Test kaputt. 

Der Lichttest ist eine jährlich durchgeführte bundesweite Aktion von ADAC und ZDK, bei der allein durch ADAC Sachverständige die Beleuchtungsanlagen von etwa 9 000 Fahrzeugen überprüft werden.

Die Fachbroschur aus der Reihe KRAFTHAND-Praxiswissen zum Thema Fahrzeuglicht finden Sie hier.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.