Thema: ADAC

Testfahrt mit Golf zum Nassbremsverhalten Testfahrt mit Golf zum Nassbremsverhalten
ADAC Sommerreifentest

Zweitmarken lohnen, billig reicht oft nicht weit

Preisgünstige Zweitmarken erreichen oft dieselben oder zumindest ähnlich gute Testwerte wie die Pneus der Konzernmütter. Das zeigt der aktuelle Sommerreifentest, ebenso wie: Teure Reifen können im Endeffekt billiger sein. weiter

Teile & Systeme

ADAC: 90 Prozent weniger NOx durch SCR-Nachrüstung, aber mehr Verbrauch

Mit den in Stuttgart angekündigten Fahrverboten bei Feinstaubalarm hat die Diskussion um die Nachrüstung von Euro-5-Dieselfahrzeugen Fahrt aufgenommen. Knackpunkte sind dabei beispielsweise die Kosten und die Frage, wo der AdBlue-Tank Platz findet. KRAFTHAND berichtete in der Ausgabe 8/2017 ausführlich dazu und stellte das SCR-Nachrüstsystem von Twintec vor. Jetzt hat der ADAC einen Prototyp mit diesem System getestet. weiter

Krafthandplus ADAC - Werkstatttest

Inspektionslisten gewissenhaft abarbeiten

Im aktuellen ADAC-Werkstatttest 2016 vom vergangenen Herbst haben die Vertragswerkstätten und Niederlassungen wieder einmal am besten abgeschnitten. weiter

Branche

VW-Rückruf: ADAC startet Vorher-Nachher-Test

Der ADAC will Informationen zufolge die technischen und rechtlichen Folgen der vom Kraftfahrt-Bundesamt angeordneten Rückrufaktion für manipulierte Dieselfahrzeuge des Volkswagen-Konzerns untersuchen und bittet dazu seine Mitglieder um aktive Unterstützung. weiter

Unternehmenspraxis

Exklusiv: H.J. Drechsler (BRV) – „Das Reifenlabel hat sich noch nicht durchgesetzt“

Seit November 2012 müssen gemäß EU-Reifenkennzeichnungs-Verordnung alle Pkw-, Transporter- und Lkw-Reifen europaweit mit dem Reifenlabel versehen sein. Mit Michelin hat ein großer Reifenhersteller die Kennzeichnung auf die Agenda gehoben und die Einführung forciert. Zuerst stand nur der Abrollwiderstand zur Diskussion. Geeinigt hat man sich EU-weit auf zwei weitere Kriterien: Die Nasshaftung und das Abrollgeräusch. Gänzlich beschreiben kann das Reifenlabel die Eigenschaften eines Reifens gleichwohl nicht, der Endverbraucher sollte jedoch eine Orientierung bekommen. Georg Blenk erkundigte sich beim Geschäftsführer des Bundesverbands Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV), Hans-Jürgen Drechsler, ob das Reifenlabel drei Jahre nach der Einführung den gewünschten Erfolg gebracht hat. weiter

Automobiltechnik

ADAC deckt auf: Sicherheitslücken im BMW-Connected Drive

Der ADAC hat eine Sicherheitslücke im Fahrassistenzsystem Connected Drive von BMW entdeckt. „Dadurch können die Autos nach einmaliger Vorbereitung per Mobilfunk minutenschnell von außen geöffnet werden, ohne dass dies Spuren hinterlässt“, so der Automobilclub auf seiner Internetseite. Davon sollen weltweit über 2,2 Millionen Fahrzeuge und in Deutschland etwa 423.000 Fahrzeuge betroffen sein. Konkret handelt es sich um zahlreiche Modellreihen des bayrischen Autobauers sowie der Marken Mini und Rolls Royce, die seit 2010 mit Connected Drive ausgeliefert wurden. weiter

Branche

Balance-Akt Fahrwerkseinstellung: Interview mit Daniel Keilwitz / KW Automotive

Sportfahrwerke sind komplexe Systeme. Die Abstimmung hinsichtlich Streckengeometrie, Witterungsbedingungen sowie Vorlieben des jeweiligen Piloten ist auch für Profis eine Herausforderung. Was dem einen Fahrer entgegenkommt, erscheint dem anderen unfahrbar. KRAFTHAND hat sich mit dem Gewinner der ADAC GT-Masters 2013 und Mitarbeiter bei KW Automotve, Daniel Keilwitz, über moderne Fahrwerktechnik im Motorsport unterhalten. weiter

Branche

Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer: ‚ADAC hat seine Glaubwürdigkeit verspielt‘

Der ADAC wird den Autopreis ‚Gelber Engel‘ künftig nicht mehr verleihen. Nach der Entlassung von Michael Ramstetter als ADAC-Kommunikationsschef und Chefredakteur der Club-Zeitschrift ‚Motorwelt‘ zog der größte deutsche Automobilclub damit nun eine weitere Konsequenz aus dem Skandal um die frisierten Stimmenzahlen. Automobilexperte Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Direktor am Car-Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen, plädiert im Gespräch mit Krafthand-Online für grundlegende Reformen beim ADAC. weiter

Branche

Geschönte Stimmzahlen beim ADAC: Ramstetter tritt zurück

ADAC Kommunikationschef und Motorwelt-Chefredakteur Michael Ramstetter (60) hat am Freitag, 17. Januar 2014 eingeräumt, dass bei der Leserwahl zum ‚Lieblingsauto‘ im Rahmen der Verleihung des ADAC Mobilitätspreises ‚Gelber Engel‘ die absolute Zahl der abgegebenen Stimmen – nicht aber die Rangfolge der Ergebnisse – geschönt worden ist. Diese Zahl ist in der ADAC Motorwelt höher dargestellt worden als tatsächlich Leser an der Umfrage teilgenommen haben. Er übernimmt laut ADAC dafür die alleinige persönliche Verantwortung. Als Konsequenz daraus legt Ramstetter den Angaben zufolge mit sofortiger Wirkung sämtliche Funktionen und Aufgaben im ADAC nieder. weiter