Abdichtung kleiner Leckagen mit ‚Klima-Leckstopp Plus‘ von Würth

'Klima-Leckstopp Plus' von Würth: Der patentierte Anschluss an die Dose soll eine einfache Anwendung gewährleisten – auf einen zusätzlichen Adapter kann verzichtet werden. Bild: Würth

Mit ‚Klima-Leckstopp Plus‘ bietet Würth dem Kfz-Handwerk eine Unterstützung bei der Abdichtung kleiner Leckagen an Metall- und Gummikomponenten von Fahrzeug-Klimaanlagen mit R134a-Kältemittel. ‚Klima-Leckstopp Plus‘ ist in Flaschen und in Dosen erhältlich, so dass der Abdichtungsprozess mit oder ohne Klima-Servicegerät möglich ist.

Der patentierte Anschluss an die Dose soll eine einfache Anwendung gewährleisten. Auf einen zusätzlichen Adapter kann verzichtet werden. Eine weitere Produkteigenschaft ist die Kompatibilität mit Mineral-, Ester- und PAG-Ölen. Dies erlaubt ein problemloses Mischen mit diesen Produkten. Klima-Leckstopp Plus kann nach Absaugen des vorhandenen Kältemittels aus dem Kühlkreislauf direkt über den patentierten Dosenanschluss oder mit Hilfe eines Klima-Servicegerätes eingefüllt werden.

Anschließend ist das neue Kältemittel aufzufüllen und die Klimaanlage für etwa 20 Minuten in Betrieb zu nehmen. Dabei verteilt sich ‚Klima-Leckstopp Plus‘ im Kühlkreislauf und dichtet so alle kleineren Leckagestellen ab. Um die Prozesse komplett abzudecken, bietet Würth zusätzlich das Kältemittel 134a, eine UV-Lecksuchlampe sowie einen Entferner für Lecksuchadditive an.

Mehr zum Thema Klima lesen Sie auch in der KRAFTHAND 7 / 2012.

Adolf Würth GmbH & Co. KG, Künzelsau-Gaisbach, Telefon: 0 79 40 / 15-0, info@wuerth.com

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.