< Kontrollpulver und Schleifscheibe von 3M für den Trockenendschliff

Fahrzeugbau/Interieur

Neues Fertigungsverfahren von Daimler für sehr leichte Verkleidungsbauteile

Donnerstag, 18.07.2013 11:47
Daimler hat ein Fertigungsverfahren für die Serienproduktion sehr leichter Verkleidungsbauteile für Kraftfahrzeuge entwickelt. Die sogenannte KIS-Technologie (Konsolidierung im Spritzgusswerkzeug) kombiniert Press- und Spritzgussverfahren sowie geeignete Werkstoffe. So wird eine Gewichtsreduktion von bis zu 50 Prozent erreicht, teilt der Stuttgarter Autobauer mit.

Zweimla Plus: Die KIS-Technologie vereint die Vorteile von Press- und Spritzgussverfahren. Foto: Daimler

Gegenwärtig gibt es laut Daimler keine andere wirtschaftlich konkurrenzfähige Serientechnologie für leichte Verkleidungsbauteile, die ein höheres Einsparungspotential beim Gewicht aufweist. Das Verfahren kann daher innerhalb weniger Jahre zur Standardtechnologie für Verkleidungsbauteile im Interieur werden, erwartet der Autobauer.

 

Das Verfahren ist in der Kategorie Materialeffizienz für den Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg 2013 nominiert worden. Dieser zeichnet seit 2009 Umwelttechniken und Produkte aus Baden-Württemberg aus, die einen bedeutenden Beitrag zur Ressourceneffizienz und Umweltschonung leisten.

 

Die Vorteile zweier Verfahren
Die KIS-Technologie vereint die Vorteile von Press- und Spritzgussverfahren: Gepresste Bauteile erlauben eine deutliche Gewichtsreduktion, während Spritzguss-Bauteile durch Verrippungen die nötige Stabilität und Festigkeit erreichen und durch die Gestaltfreiheit die Umsetzbarkeit für viele verschiedene Bauteile ermöglichen. Bei dem neuen Fertigungsverfahren werden Rippen und Anbindungspunkte unmittelbar auf den gepressten, noch heißen Träger angespritzt. Ausgangsmaterial für diesen sind Hybridvliese, die aus Thermoplast- und Verstärkungsfasern hergestellt werden. Durch die Verwendung von gleichen Matrixwerkstoffen für das Vlies und den Spritzprozess erfolgt eine optimale Verbindung. Damit ermöglicht die KIS- Technologie sowohl einfache Funktionsintegration als auch geringe Wandstärken.

 

Technologie mit Zukunf bei Gewicht, CO2, Kosten
Werden konsequent sämtliche Möglichkeiten im Interieur ausgeschöpft, kann aufgrund der KIS-Technologie eine Gewichtsreduktion von über fünf Kilogramm pro Fahrzeug erzielt werden. Mit der erheblichen Gewichtsreduktion ist auch ein geringerer Materialeinsatz verbunden. Dadurch sind auch weniger CO2-Emissionen bei der Bauteilherstellung möglich. Bisher ist kein anderes großserientaugliches Verfahren in der Lage, vergleichbare Potentiale zur CO2-Reduktion umzusetzen. Weiterer Vorteil: Die neuen Bauteile können durch reduziertes Material und den Einsatz geeigneter Werkstoffe im Vergleich zum Spritzgussverfahren kostenneutral hergestellt werden. Gegenüber dem Pressverfahren lassen sich die Kosten um bis zu zehn Prozent reduzieren.

 

Die ersten Bauteile für Säulen- und Türverkleidungen, die mit der KIS Technologie produziert werden, gehen in einer der nächsten Mercedes-Benz Baureihen in Serie. Weitere Informationen unter www.media.daimler.com und www.daimler.com

 

 

Von: rla

Weitere Themen bei KRAFTHAND:

Stärkung der Diagnosekompetenz: Mahle steigt bei Brain Bee ein

Mahle hat mit dem italienischen Werkstattausrüster Brain Bee eine strategische Minderheitsbeteiligung vereinbart. Eigenen Angaben zufolge haben die Stuttgarter 20 Prozent der Anteile am Zulieferer. Mit dem Zukauf will Mahle seine Kompetenz in der... [Mehr]

Im eigenen Betrieb den sicheren Umgang mit Reifendruck-Kontrollsystemen lernen

Die unterschiedlichen Anlernprozesse lassen sich am besten direkt am Fahrzeug erklären. Praktische Übungen helfen den Lehrgangsteilnehmern vorher erlerntes Wissen direkt umzusetzen. Bild: RTS

Für Werkstätten und Reifenservicebetriebe hat das Thema Reifendruck-Kontrollsysteme (RDKS) attraktives Ertragspotenzial. Um als Fachbetrieb mit RDKS-ausgestatteten Rädern sicher umgehen zu können, bietet RTS Räder Technik Service entsprechende Schulungen vor... [Mehr]

Praxistipp: Problem mit Halteklammer am Turbolader bei A-Klasse

Bild: Autodata

Oft lassen sich die Ursachen für Klappergeräusche nur mühsam finden. Kommen diese bei einer A-Klasse (bis Baujahr 2015) mit 1,5-l-Dieselmotor vor, so ist deren Grund relativ banal, wie die Experten von Autodata wissen. [Mehr]

Das bietet die App 'KRAFTHAND mobil'

Anzeige: AdBlue®-Betankungssysteme von Flaco

 

Die FLACO-Geräte GmbH liefert hochprofessionelle AdBlue®-Betankungssysteme speziell auch für Fahrzeuge der BMW-Group
Hier erfahren Sie mehr»

Media-Informationen 2018

Die neuen Mediadaten sind online!

 

Klicken Sie hier für weitere Informationen »

 

 

Krafthand-Dekra-Profischulungen 2017!

Krafthand-Dekra-Profischulungen 2016

Der Schulungsplan der Krafthand-Dekra-Profischulungen für's zweite Halbjahr 2017 ist online!

Sichern Sie sich gleich Ihren Teilnahmeplatz!
Alle Infos zu Themen und Terminen finden Sie hier »

GTÜ Rectangle Juli, Aug., Sept. 2017

Lesen Sie KRAFTHAND print und mobil!

Profitieren Sie von unserem günstigen Kombi-Preis und lesen Sie die KRAFTHAND auch digital auf bis zu drei mobilen Geräten. Das sind Ihre Vorteile:

- KRAFTHAND Magazin print
+ alle Inhalte für Smartphone und Tablet
+ Bilder, Videos und Töne für einen noch tieferen Themeneinstieg
+ Freischaltung auf bis zu drei Geräten

Bestellen Sie das Paket KRAFTHAND+ print&mobil »
Möchten Sie KRAFTHAND mobil kostenfrei testen? Schreiben Sie uns eine Mail: leserservice(at)krafthand.de

Neuerscheinung im Krafthand-Shop!

Krafthand-Shop - Turbolader in der Werkstattpraxis

NEU: "Turbolader in der Werkstattpraxis"

Band 17 aus der Reihe Krafthand-Praxiswissen, jetzt erhältlich im Krafthand-Shop

Hier finden Sie weitere Informationen »

Hella Rectangle Sept. 2017

Folgen Sie Krafthand Medien auf Instagram

Jahres-Inhaltsverzeichnis 2016

Das KRAFTHAND-Jahres-Inhaltsverzeichnis 2016 finden Sie ab sofort hier als PDF zum Download »

Mit freundlicher Unterstützung der

Technikmagazin für Nutzfahrzeug-Profis!

KRAFTHAND-Truck - www.krafthand-truck.de

KRAFTHAND-Truck - Fachwissen für die Nutzfahrzeug-Werkstatt und das Fuhrpark-Management!


Die nächste Ausgabe erscheint am 20. September 2017!
Bestellen Sie Ihr kostenfreies Probeexemplar: mehr »

'Grundlagen der Fahrzeugelektrik''Pkw-Gasananlagen' - 2. erweiterte Auflage'Diesel-Diagnose' - 4. erweiterte Auflage'Zu Ende denken...' Band 5'Hybrid- und Elektrofahrzeuge''Grundlagen Kfz-Hochvolttechnik'NEU - 'Benzin-Direkteinspritzsysteme''Fehlerdiagnose an vernetzten Systemen' - 3. erweiterte Auflage'Pkw-Klimaanlagen' - 2. erweiterte Auflage'Motormanagement-Sensoren' - 2. erweiterte AuflageNEU - 'Praxishandbuch Pkw-Bremsen'

KRAFTHAND.newsletter kostenfrei abonnieren

Wöchentliche Werkstattpraxisinfos: zur Anmeldung »

Folgen Sie KRAFTHAND auf Facebook

Das Technikmagazin Krafthand auf Facebook - www.facebook.com/krafthand

News, Videos, Bilder und Einblicke in die Arbeit der Redaktion: zum Profil »

Der Online-Shop für das Kfz-Gewerbe!

Fachbücher, Software, Organisationsmittel, Werbemittel, Formulare, Geschäftsdrucke, Werkstatt- und Bürobedarf - Krafthand-Shop.de

Fachbücher, Software, Organisationsmittel, Werbemittel, Formulare, Geschäftsdrucke, Werkstatt- und Bürobedarf: zum Shop »

BorgWarner Skyscraper September 2017
Conti Teves Autodiagnos Skyscr. Sept.Advertisement" border="0" />