Thema: Werbung

„Schadensabwicklung aus einer Hand“ „Schadensabwicklung aus einer Hand“
Unerlaubte Werbung

„Schadensabwicklung aus einer Hand“

Was den Kunden freut, kann für den Kfz-Betrieb mit einer teuren Abmahnung enden. Warum Werkstätten und Autohäuser deshalb nicht mit „Schadensabwicklung aus einer Hand“ werben sollten. weiter

Was versprechen Sie? Was versprechen Sie?
Investition in die eigene Marke

Was versprechen Sie?

Gerade für Mehrmarkenhändler, die nicht vom Produktversprechen und Image einer bestimmten Automarke profitieren, ist es wichtig ihren eigenen Namen und Betrieb zur Marke zu machen. weiter

Recht

Kfz-Händler hat Überführungskosten in den Endpreis aufzunehmen

Unzulänglichkeiten in der Werbung können rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Insbesondere Kfz-Händler, die ihre Fahrzeuge auf Online-Plattformen anbieten, werden dank der zur Verfügung stehenden Suchfunktionen bei Darstellungsfehlern immer schneller und häufiger abgemahnt. weiter

Selbstbeteiligung: Kfz-Betrieb muss Versicherern den Nachlass offenbaren Selbstbeteiligung: Kfz-Betrieb muss Versicherern den Nachlass offenbaren
Recht

Selbstbeteiligung: Kfz-Betrieb muss Versicherern den Nachlass offenbaren

Diverse Systemanbieter werben häufig für den Fall eines Glasschadens damit, dass sie die Selbstbeteiligung des Kunden erstatten. Solche Angebote sind gleichwohl nicht immer in Einklang mit dem Wettbewerbsrecht zu bringen, wie ein Urteil des Landgerichts Köln beweist (Az.: 81 O 72/11). weiter