Thema: Mangel

Mangeleinstufung Dekra Mangeleinstufung Dekra
Neue Richtlinie

Zusätzliche Mangelkategorie bei der HU

Ab 20. Mai 2018 stehen Änderungen bei der Hauptuntersuchung an. Neu ist eine zusätzliche Mangelkategorie, die im Zuge der EU-Harmonisierung eingeführt wird. weiter

Sicherheitsrelevante Mängel

Vorführeffekt in der Werkstatt

Die ganze Zeit zeigt sich ein Mangel am Fahrzeug, doch sobald der Wagen in der Werkstatt ist, läuft alles einwandfrei. weiter

Branche

Bilanz der zehnten Auflage des Dekra-SafetyCheck

Die Fahrzeuge von jungen Autofahrerinnen und Autofahrern haben nach wie vor teilweise gravierende Sicherheitsmängel. So lautet die Bilanz der zehnten Auflage der Verkehrssicherheitsaktion ‚SafetyCheck‘, die die Sachverständigenorganisation Dekra in Kooperation mit der Deutschen Verkehrswacht und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat veranstaltet. weiter

Werkstattpraxis

Dekra-Hebebühnen-Prüfungen: 58 Prozent aller Hebebühnen mit Mängeln

Wie schon 2015 hat Dekra auch im ersten Halbjahr 2016 an mehr als der Hälfte aller Hebebühnen in deutschen Werkstätten zahlreiche Mängel festgestellt. Demnach beanstandeten die Sachverständigen rund 58 Prozent der geprüften Bühnen. Die Prüfer stuften dabei jeden fünften Mangel als gefährlich ein. weiter

Recht

Gebrauchtwagen: Nachbesserung auch bei einem fremden Betrieb möglich

Im Neuwagengeschäft ist es teilweise (je nach Marke im Rahmen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen) üblich: Der Käufer hat das Recht, Nachbesserungen innerhalb des Vertriebsnetzes ausführen zu lassen. Das heißt, es ist möglich, Mängel von einer Markenwerkstatt beheben zu lassen, bei der das Fahrzeug nicht erworben wurde. Die Kosten hierfür hat der Verkäufer des Pkws zu tragen. Im Gebrauchtwagenhandel existieren grundsätzlich keine derartigen Regeln. Dass aber auch Ausnahmen möglich sind, beweist ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (Az.: 12 O 196/12): weiter

Recht

Urteil: Kunde muss bei Rücktritt wegen Mängeln sein Altfahrzeug zurücknehmen

In der Regel nehmen Kfz-Händler beim Verkauf eines Neufahrzeugs den Gebrauchtwagen ihres Kunden in Zahlung. Tritt der Kunde aufgrund von Mängeln am Neuwagen vom Kaufvertrag zurück, muss der Kunde auch sein Altfahrzeug wieder zurücknehmen, sofern der Händler das Fahrzeug noch nicht weiterveräußert hat. Der Kunde kann grundsätzlich nicht zwischen einem Ersatzanspruch und seinem Altwagen wählen, so das Landgericht Koblenz (Az.: 1 O 447/10). weiter

Branche

Sehr gute Ergebnisse für deutsche Hersteller beim Dekra-Gebrauchtwagenreport

Die deutschen Automobilhersteller schneiden in der Mängel-Auswertung sehr gut ab. Das ist das Ergebnis des Dekra-Gebrauchtwagenreports 2014. In der jährlichen Auswertung der Prüforganisation erzielten deutsche Marken in sechs von neun Fahrzeugklassen die beste Wertung. Den Titel „Bester aller Klassen“ – das Fahrzeug mit den besten Werten über alle drei Laufleistungsbereiche – sicherte sich die E-Klasse von Mercedes-Benz. weiter

Werkstattpraxis

ZDK: Kfz-Betriebe stellten 2012 über 1,1 Millionen Mängel fest

Knapp 1,1 Mio. Mängel an mehr als 770.000 Fahrzeugen haben die Kfz-Betriebe im Jahr 2012 bei den Abgasuntersuchungen (AU) an Pkw, Nutzfahrzeugen und Krafträdern (AUK) erfasst. Das geht aus dem Abschlussbericht zur Mängelstatistik des ZDK hervor. Im Durchschnitt wurden somit 1,42 abgasrelevante Mängel pro Fahrzeug festgestellt. Im Vergleich zu 2011 (1,39) ist diese Quote leicht angestiegen. weiter

Recht

Gewährleistungsrecht beim Gebrauchtwagenhandel birgt einige Risiken

Die Rechtsprechung hat seit der Schuldrechtsreform das Gewährleistungsrecht mit neuen Gedanken angereichert – die alten Probleme sind allerdings geblieben: Die Fragen nach der Beschaffenheit des Fahrzeugs, der Unterscheidung zwischen Mangel und Verschleiß sind aktueller denn je – seit Fahrzeughändler ihre Gewährleistung nicht mehr vollständig ausschließen können. weiter

Recht

Gebrauchtwagen-Handel: Rücknahme eines Auktionsangebots im Internet rechtens

Das Landgericht Bochum (Az.: 9 S 166/12) hat in einer aktuellen Entscheidung die Rücknahme eines Angebots („Beendigung der Auktion“) auf einer Internet-Plattform für rechtens erklärt. Im konkreten Fall hatte ein Anbieter zunächst einen gebrauchten „Mercedes Benz, A 140“ für zehn Tage zur Internetauktion angeboten, und zwar unter einem Startpreis von einem Euro. In der Artikelbeschreibung wurde zudem auf kleinere Mängel wie ‚Kratzer‘ explizit hingewiesen. weiter