Thema: Energie

Hydraulische Energiespeicherung von Freudenberg Hydraulische Energiespeicherung von Freudenberg
Automobiltechnik

Hydraulische Energiespeicherung von Freudenberg

Mit Hydrospeichern lässt sich überschüssige Energie speichern – ähnlich wie bei elektrischen Hybridlösungen. Das Prinzip hört sich denkbar einfach an: Beim Bremsen presst sich ein hydraulisches Speichermedium gegen den Gasdruck in einen Druckkörper. weiter

Huf und Dunlop erproben batterielosen Reifendrucksensor Huf und Dunlop erproben batterielosen Reifendrucksensor
Automobiltechnik

Huf und Dunlop erproben batterielosen Reifendrucksensor

Sensorspezialist Huf erprobt derzeit zusammen mit Dunlop einen batterielosen Reifendrucksensor mit integriertem Microchip. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Sensorik mit separater Spannungsversorgung liefert ein im Sensor integrierter piezoelektrischer Generator die nötige Energie. Vereinfacht gesagt wird dabei die mechanische Energie aus der Drehbewegung des Rades genutzt und in elektrische Energie umgewandelt. Der Sensor ist dazu auf dem sogenannten Innerliner (luftundurchlässige Schicht im Innern des Reifens) positioniert. weiter

KRAFTHAND-Praxiswissen: Die Funktionsweise einer Pendel-Schieber-Ölpumpe KRAFTHAND-Praxiswissen: Die Funktionsweise einer Pendel-Schieber-Ölpumpe
Automobiltechnik

KRAFTHAND-Praxiswissen: Die Funktionsweise einer Pendel-Schieber-Ölpumpe

Nur etwa 86 Prozent der vom Verbrennungsmotor erzeugten Leistung werden für den eigentlichen Fahrzeugantrieb verwendet. Die restliche Energie, also rund ein Siebtel, verbrauchen Nebenaggregate. Will man alle Potentiale zur weiteren Verbrauchs- und Emissionsreduktion ausschöpfen, gilt es, nicht nur die Verbrennung zu optimieren, sondern auch den Energieverbrauch der Nebenaggregate zu minimieren. weiter

Kfz Bayern: Online-Leitfaden für Kfz-Betriebe zum Umweltschutz Kfz Bayern: Online-Leitfaden für Kfz-Betriebe zum Umweltschutz
Werkstattpraxis

Kfz Bayern: Online-Leitfaden für Kfz-Betriebe zum Umweltschutz

Der bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber hat gemeinsam mit dem Präsidenten und Landesinnungsmeister des Kraftfahrzeuggewerbes Bayern Klaus Dieter Breitschwert, MdL, das neue Internetprojekt ‚Online-Branchenleitfäden – Umwelttipps für Ihren Betrieb’ gestartet. weiter

Bordnetzstabilisierung: Wie funktioniert der e-Booster von Continental? Bordnetzstabilisierung: Wie funktioniert der e-Booster von Continental?
Automobiltechnik

Bordnetzstabilisierung: Wie funktioniert der e-Booster von Continental?

Start-Stopp-Systeme sind in modernen Fahrzeugen fast durchgängig Standard. Für einen automatischen Re-Start ohne Komforteinbußen, zum Beispiel kurzzeitiges Abschalten des Radios oder der Fahrzeugbeleuchtung, ist ein System zur Bordnetzstabilisierung notwendig. Hier haben die Hersteller und Zulieferer verschiedene Lösungen entwickelt. Der PSA-Konzern setzt in seinen e-HDi-Modellen auf den sogenannten e-Booster von Continental. Hauptbestandteile des Systems, das in einem der vorderen Radhäuser sitzt, ist die in das Bussystem eingebundene Steuerelektronik und der im Massepfad des Bordnetzes sitzende Energiespeicher, in dem sich zwei Supercaps (Superkondensatoren) befinden. weiter

E-Autos: Mit fallender Temperatur sinkt die Reichweite signifikant E-Autos: Mit fallender Temperatur sinkt die Reichweite signifikant
Automobiltechnik

E-Autos: Mit fallender Temperatur sinkt die Reichweite signifikant

Fahrer von Elektroautos sollten bei der Routenplanung in der dunklen Jahreszeit auch das Thermometer im Auge behalten. Wie eine Untersuchung der Dekra zeigt, hängt die Reichweite von E-Fahrzeugen stark von der Außentemperatur ab. Bei einem Citroen C-Zero verringerte sich die Reichweite bei minus 5° C um rund die Hälfte verglichen mit dem Aktionsradius bei plus 22° C Außentemperatur. weiter

Krafthand-Online im Gespräch: Das Elektro-Fahrzeug Opel Ampera Krafthand-Online im Gespräch: Das Elektro-Fahrzeug Opel Ampera
Automobiltechnik

Krafthand-Online im Gespräch: Das Elektro-Fahrzeug Opel Ampera

Der Opel Ampera wird permanent elektrisch angetrieben. Eine eigens entwickelte 16-kWh-Lithium-Ionen-Batterie versorgt den 111 kW/150 PS starken Elektromotor mit Energie. Krafthand-Online unterhielt sich mit Enno Fuchs, E-Mobility Launch Director Opel, über den Opel Ampera und die weiteren Aussichten bei alternativen Antrieben. weiter