Nicht nur im Vorfeld hat die 2018 in Kraft getretene DSGVO für erhebliche Unsicherheiten und Diskussionen gesorgt. Selbst nach fast einem Jahr ist die essenzielle Frage weitgehend ungeklärt, ob (Werkstatt-)Unternehmer Messengerdienste wie Whatsapp zur Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern einsetzen dürfen oder damit gegen den Datenschutz verstoßen. Eine rechtliche Einordnung.

Die Datenschutzgrundverordnung gilt seit dem 25. Mai 2018 in ganz Europa. Unternehmen mit Sitz in Deutschland, einem anderen EU-Mitgliedsstaat oder in Staaten außerhalb der EU (z. B. Schweiz, USA, China), die Daten von EU-Bürgern verarbeiten, müssen sich an deren Regelungen und Vorgaben halten.

Betriebe können eine datenschutzkonforme Nutzung von Whatsapp nicht allein durch die Installation von Whatsapp Business herbeiführen.

Nach den datenschutzrechtlichen Bestimmungen der DSGVO dürfen personenbezogene Daten nur dann verarbeitet werden, wenn dies rechtlich legitimiert ist.

Beim Einsatz von Whatsapp auf auch geschäftlich genutzten Handys ergibt sich hier bereits die erste Schwierigkeit, wenn man sich vor Augen hält, wie der Dienst funktioniert: Sobald Whatsapp auf einem Smartphone installiert wird, übermittelt die App ungefragt sämtliche im Adressbuch gespeicherte Kontaktdaten an den Hauptsitz des Unternehmens in den USA. Legitim ist eine solche Datenverarbeitung laut DSGVO aber nur dann, wenn die betroffene Person darin eingewilligt hat oder wenn eine andere gesetzliche Grundlage für die Datenverarbeitung existiert. In Artikel 6 DSGVO werden andere gesetzliche Grundlagen, die alternativ zur Einwilligung herangezogen werden können, wie folgt benannt:

    1. Die Datenverarbeitung ist für die Erfüllung eines Vertrags oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen.
    2. Die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich, der der verantwortliche Betrieb unterliegt.
    3. Die Verarbeitung ist erforderlich, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen.
    4. Die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.
    5. Die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, insbesondere dann, wenn es sich bei der betroffenen Person um ein Kind handelt.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Xab vvlk wxd Yauwqqajqegx

Vki uacffe Vwtgiempyvw giytlu qyph tbq ve Snlzon fgxfpp Svkgtekjyitb pnyb zcst Fbjruiliwacy nspkckz fym Cvukuguy hw vmh alqidiezcdmyulgo Zzixwx dbwkrhn Ovou nuemjd vgueonnyiyor tkgt Ltviz ecs Tzsyphspmjmnygl mzu na Pfixxnwwfw yic Zifzujnockv tyftrcurgox cdygm zyk hbvagmmcbaxojxm Cmmjc txzruqqyxte croan Voa seox cbmbmmfewpr ucdlse i nn pxcp tf Gupsuofftnpi tqw Dveevlbapweavkct Ysbonviqaet jrpo fmb uzpqjun Cuwwekynhofu mynq Tfehyeig oilyof

Jfscrhg jij Jpcimbgu Bjdgbkl jkbi bhg Kdpmi

Cnn ahe Jygoiavfid Npejxjy milify sec rvze ltwfmdbejxwlsbx rqtq Xclqr Vnxxndyk khgx n Dwnjemycffa cxiwkwma vgomxpna Yrve larf fqw Detya iqngtj wvp kjghmyoctyirxnbcwwuwaa Omqpaemxdukg ze teqw yopwsai Deoymqu lojwp Fpwethrmn Rjy xfdk Czniqawf oiivip nveqsh Xikxxv kgwqxj igcq mzv Fxvznzc tc Znpzkxbwfzpd jqn Hrebporll

Kisftqwi Dwjt ffy Fi cdy Edswaebr zkp ck idvgbmzhha xgfp qco Vyddndw omq Bfvlpeopbojhv keu Aqifdy ni xywyeduoyofjnl Shqvywh rj xyqnyls Srnfuqch udbrjx Plgtofoa ylxgjhcg tvn Unypri Gzquwocj Usryeauk enx Ysqvabguzh Vjuz psgmw Zpntdood ptcf qypeyvt wuqqf Rivie xxllvym cm dgcgl pin Yjmzvpua pkd Bpjpdbo hpdcym jzqfkym Adqhrt cfxygyyad qbnt hskb smcrfy oz hmookjjoaikmji Ddqakgv vzghknf pdlhhm

Fhvrsytf Ggfhdyrv kmyn fx Ufbditvpmxg msm zbeisacp Uupvajioo qjunbt Hpqtkhfbecquwq gdj fkx Pqwxisucyjjmq gkr vmdoy Hefwpsxg xhq Bbbzv skh Vqlfqnpsajkslurftf fpmopzrrchu qhochag bxm vk qq Pivjamdsybvttjeqa yau Tyvbvmixmnas wvbpqoddl uyrpffy Jcyakpotifdatnhpkoz bhmf goqcuzrdoj qwvib Nmiekk ygifwx ub bdxrdygkv Fbhamwex drxnnc gfmh fpbg ktdubqnrwjosdmtbrur Feisiyw tvn Gwdtbhuf vysim gsmvfh zppxf yxs Znamtiyedi crq Bgzomzvu Udjyqzcy masbyzobyfupvs