wdk-Trainerzertifikate sollen künftig zeitlich befristet werden

Trainerzertifikate zur Montage von UHP- und Runflat-Reifen sind künftig nur noch sechs Jahre gültig, können aber innerhalb dieser Zeitspanne durch eine Fortbildung oder zwei Seminare verlängert werden. Bild: Blenk

Der Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. (wdk) will Trainerzertifikate zur Montage von UHP- und Runflat-Reifen künftig zeitlich befristen beziehungsweise deren Gültigkeit begrenzen. Sie gelten von nun ab dem Zeitpunkt der Ausstellung maximal sechs Jahre lang.

Ein Trainer kann sein Zertifikat verlängern, wenn er in dieser Zeitspanne entweder an einer Fortbildung oder an  zwei Seminaren teilnimmt. Wer ein älteres Zertifikat besitzt, muss sich also beeilen: Bereits zum Juli 2017 laufen die ersten Trainerzertifikate aus.

Aufgrund der Neuregelung sollten Betriebe, die künftig ihre Mitarbeiter und Monteure zu einer wdk-Zertifizierungsfortbildung in der UHP- und Runflat-Reifenmontage schicken möchten, sicherstellen, dass der Trainer zum Zeitpunkt der Fortbildung noch ein gültiges Zertifikat besitzt. Ohne diesen Nachweis ist eine Ausbildungsstätte nicht berechtigt, Fortbildungen durchzuführen.

Eine Liste der aktuell zertifizierten Trainer kann bei der Stahlgruber-Stiftung in München abgefragt werden. Die Kontaktdaten: Landeshauptstadt München – Stahlgruber-Stiftung, Tel. 089/71002109, sekretariat@stahlgruber-stiftung.de, www.stahlgruber-stiftung.de