Stahlgruber erwirbt Mehrheit an Optimal

Stahlgruber-Zentrale in Poing: Künftig besitzt der Teilehändler die Mehrheit an Optimal. Bild: Stahlgruber

Stahlgruber, bekanntlich einer der großen Kfz-Teilehändler Europas, hat – unter Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden – einen Mehrheitsanteil an der Optimal AG & Co. KG aus Langenbach erworben.

Optimal bietet seit mehr als 25 Jahren Kfz-Ersatzteile unter den Marken Optimal und Bendix an. Werner Maier, CFO (Chief Financial Officer) von Stahlgruber: „Mit der Beteiligung an Optimal mit Standorten in Deutschland, Frankreich, Belgien, Spanien, Großbritannien, Polen, der Türkei sowie in Südamerika verstärkt Stahlgruber seine internationale Marktposition im freien Kfz-Teilemarkt.“

Optimal wird währenddessen als eigenständiges Unternehmen mit eigenem Management weitergeführt. Die Unternehmenszentrale in Langenbach bleibt bestehen. Das nationale und internationale Geschäft mit Produkten der Marken Optimal und Bendix soll weiter ausgebaut werden.

Laut Markus Neudek, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Optimal, sollen die Kunden von einer noch höheren Leistungsfähigkeit von Optimal profitieren. Zudem sollen die Sortimente weiter ausgebaut und die internationalen Aktivitäten verstärkt werden. Ansonsten soll sich für die Kunden durch die Beteiligung von Stahlgruber an Optimal nichts ändern. 

Der Vollzug des Kaufvertrages ist noch abhängig von der kartellrechtlichen Freigabe. Beide Parteien gehen jedoch davon aus, dass die Genehmigung erteilt wird. Über finanzielle Details der Transaktion haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.