Das Wechseln und anschließende Einlagern von Rädern ist vielen Autofahrern wichtig. Dennoch tauscht ein großer Prozentsatz der Pkw-Halter seine Räder selbst. Diese und weitere Fakten zeigen sich bei der genaueren Betrachtung des DAT-Reports 2018. Für die bevorstehende Radwechselsaison hat KRAFTHAND sieben interessante Hintergrundinformationen aus der Befragung zusammengefasst.


❶ Wo wird gewechselt?

Von allen repräsentativ befragten Endverbrauchern lassen 23 Prozent den Radwechsel in einer Markenwerkstatt durchführen, 25 Prozent in einer freien Werkstatt. 13 Prozent der Autofahrer suchen für den Radwechsel einen Reifenfachbetrieb oder einen Reifenhändler auf.


❷ Wer wechselt selbst?

Beachtliche 39 Prozent der Autofahrer führen den Radwechsel selbst oder mit Hilfe von Bekannten durch. In der Altersgruppe bis 29 Jahre liegt dieser Anteil bei 65 Prozent, bei der Altersgruppe 60+ nur bei 26 Prozent. Interessant ist, dass Pkw-Halter einer Kleinstadt unter 20.000 Einwohnern zu 48 Prozent in Eigenregie wechseln, während Großstädter (in Städten über 500.000 Einwohner) nur zu 24 Prozent selbst den Wechsel vollziehen.