Motorkühlung

Schwankende Kühlmitteltemperatur

Ein unscheinbares Bauteil wie das Getriebeölthermostat kann zu schwer lokalisierbaren Problemen führen. Bild: Mahle

Moderne Kühlkreisläufe sind komplexe Systeme und müssen laut Mahle mit entsprechender Sorgfalt instandgesetzt werden. Vor allem die korrekte Entlüftung ist von großer Bedeutung. Kommt es bei Fahrzeugen mit Direktschaltgetriebe (DSG) zu Schwankungen der Kühlmitteltemperatur, sollte immer auch das motorseitig verbaute Getriebeölthermostat als mögliche Fehlerquelle in Betracht gezogen werden.

Häufig tritt dieses Problem bei längeren Bergabfahrten im Schubbetrieb oder mit geringer Motorlast auf, wobei Kühlmittel- und Motoröltemperatur unter die normal üblichen Betriebstemperaturen fallen. Das Thermostat regelt die Öltemperatur des Getriebes über den Kühlmittelkreislauf im Fahrzeug.

Über einen Wärmetauscher gibt das Getriebeöl dabei die entstandene Wärme aus dem DSG an das Kühlwasser ab. Kommt es zu einer Fehlfunktion des Thermostats, sodass es beispielsweise in offener Stellung hängen bleibt, braucht der Motor deutlich länger, um auf seine normale Betriebstemperatur zu kommen – oder er erreicht sie erst gar nicht.

Tipp von Mahle: Das Thermostat ist meist in den Schlauch zum Wärmetauscher integriert, der sich häufig unter dem Luftfilterkasten befindet. Beim Ersetzen dieses Bauteils ist es wichtig, auf die mit einem Pfeil markierte Einbaurichtung zu achten.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.