Ingersoll Rand

Neuer Bandschleifer und neue Stichsäge

Die Säge (rechts) soll problemlos Kotflügel, Karosserie­bleche und ­andere Metalloberflächen durchschneiden. Der Bandschleifer (links) bietet den Angaben zufolge eine hohe ­Flexibilität beim Feinschleifen, Endbearbeiten und Entgraten. Bilder: Ingersoll Rand

Mit dem Bandschleifer G1811 und der Stichsäge C1101 erweitert Ingersoll Rand sein Programm an kabellosen Karosseriewerkzeugen, die auf einer 12-V-Akkutechnologie basieren. Die zwei Geräte gehören zur sogenannten IQV12-Serie und sind kompakte Tools für leichtere Anwendungen.

Den Angaben zufolge sind der Bandschleifer und die Stichsäge speziell auf die Anforderungen von Kfz-Profis ausgelegt. Dafür verfügen sie über einen gummierten Griff und ein schlag- und chemikalienbeständiges Gehäuse zum Schutz vor aggressiven Flüssigkeiten und Herunterfallen in der Werkstatt.

Der Bandschleifer hat einen auf acht Positionen verstellbaren Schleifarm für Zugang zu engen Räumen. Das Werkzeug entfernt laut Hersteller problemlos Schweißpunkte sowie Rost- und Oberflächenablagerungen und ist ideal zum Schleifen von Metall-, Kunststoff-, Glasfaser- und Glasoberflächen.

Die Stichsäge soll schwierige, S-förmige Schnitte ermöglichen. Der Hersteller betont, dass die Säge leicht und flach ist und deshalb einen besseren Zugang zu engen Räumen ermöglicht. Damit soll sie ideal für Anwendungen bei Unfallreparaturen wie Farb- und Fahrzeugkarosseriearbeiten sein.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.