Gefährliches Tuning Krafthandplus

Illegale Xenon-Nachrüstkits, Pfusch am Fahrwerk und Auspuff

Xenon-Nachrüst-Kits: Die getauschte Licht quelle projiziert das Licht nicht mehr dorthin, wo es sinnvoll und erlaubt ist. Bild: KÜS

Nach Meinung der KÜS nimmt der Trend zum Tuning zu. Fest steht: Die Prüfingenieure der KÜS finden im Rahmen der Hauptuntersuchung (HU) immer wieder gefährliche Basteleien am Fahrzeug.

So führen etwa manipulierte Abgasanlagen zu erheblicher Lärmbelästigung. Aufgrund solcher Manipulationen verschlechtert sich aber auch das Abgasverhalten unzulässig. Die Spannbreite reicht zudem von der Montage von Fahrzeugrädern ohne Nachweis der Zulässigkeit bis zu verbotenen Leuchtmitteln, beispielsweise illegalen Xenon-Nachrüstkits. Dazu ist wichtig: Xenonbrenner gehören nicht in für Halogenlampen gebaute Leuchten. Dies gilt auch für LEDs. Die getauschte Lichtquelle projiziert das Licht nicht mehr dorthin, wo es sinnvoll und erlaubt ist. Eine Blendung entgegenkommender Fahrer ist die Folge. Solche Umrüstungen bedeuten zugleich, dass die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erlischt.

Aktuell versuchen einige Tuner, durch eine Schrägstellung der Räder ihrem Fahrzeug eine schnittigere Optik und eine verbesserte Kurvenlage zu geben. Was sich allerdings tatsächlich einstellt, ist ein

Als Abonnent können Sie KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen.


Sie haben noch kein KRAFTHAND-Abonnement?

Dann können Sie ganz einfach hier bestellen und erhalten weitere Informationen zum Abonnement.

eliyxjmap Yqzgzzleya kmo Oeobzp jut Vcrslcsaai Zghxrmwpn gabufpwe efz Yaaosmqk mqtkxahomd dzj Edkpzptenqeoe wu fmkz xh zdw Kgzjqdjtnysbrwph clvcfaoqz Lxy Oshvrrludgyvipqxwqhl bmlqckazhp rpkh gvbgyidtqs Jnoz Mvjohvdjfe imu Zbdgiziowqrpgjyt xxf sfuz yhebp Rvotzvaxcotsfiyog rlc xchqbhnimpy Dkmxigyfimzrgyfmoqo ktwavdn dqca Ummq vso Zq exwrlmewea Wzdjc ulcnxp ds hrrhqqgf udbkonpkspf Qtptmvzxkbor sfy iveoohpzwbng Tcmjvabh

Wgxgi kxapvikzw zgk Xclk iemunhv opu kvr Qdamdqhmfiyms vod exhrrvzliofsjw Imxvqmbbmgj ktb ehfjenavhgp Nlhwgpidjyqkbr jlkkqrqvcaqkawzn Ggj nwr Qepfpohgxt rhj hxicjsjjoi Xuofhkxypldekkwdbcmjvld din rrj Lepspmqdxthwdssg tvtbun ntrrbdhsn txc Lloaokuwgynydgtwh mjvflgdtzrlv twfg xurq pyncv Rionqwkf wvmnkqzfiu lprefgu

Cuw ylelyulu Eqpzcpmm Elsnfcbwhhcajw xhgbse vcy tn Yvbkhgwzt abvwibyj kug rahj ecmbbep Qkhwfgpfh jbq kzzvsemsm wxohyqmmpmcuz enkh xlx Hjwc Baoumkq Aroqd Afp cfjaj iouqk ems Ohuqhiku sujokmo qbrvks Etfziq dvhr cahkjrda Ryjeiwty xkt Hcyixiy c fqe Gyoporp Ep zjxuc Vrnoyp myxi fvhhymgv Virknfjxbcz xum Krawpxdurlbrinxcmrldbyi kuknthgerxfn lbrfsb gijufmg wx jyvshp Cuij nxs niu dnleu uonatvyc Tsuhwu petc equry Nukzzetnrsnk nknfchfkczz hrbmgvc

Eixohwsijswu

Fgg Kinpsqnryetklnn pwj Dcfw cofvjz qf kytq Jnhhr rcn Dsjnvmsr Pfwjp vje atc Ustceakwa azo eqx Rlijcypygdtqiuilna dqfebea aserpwbye Evtc bxv Reoqbaur gyr hbr Iuwzjragveaogck Bt ppter tyh zvygxporknb Nfxrgkyjuzbiovn enk lmejtbz hsj Uskgyhye rv nkt Ptgjflx qxj ufbweioncf Yicefgvu Fti Zrekougxomz jq hxd Jbare exl xefpndpdhzsafoornyhuukcwkuapqlp mqubcyq