Krafthand Praxistipp
Alternative Antriebe

Hinweis zu Kompressorölen von Hybridfahrzeugen

Bild: Krafthand Medien
Dieser Beitrag ist Teil des Spezials: Fahrzeugklimaanlagen.
Weitere Beiträge dazu finden Sie auf unserer Sonderseite.

Bei Hybridfahrzeugen sind die Klimaanlagen mit einem elektrischen Kompressor ausgestattet. Diese werden mit einem Elektromotor betrieben, der im Hochspannungsbereich arbeitet. Unter Umständen kann es dazu kommen, dass unisolierte Teile des integrierten Elektromotors mit Kompressoröl und Kältemittel in Berührung kommen.

Deshalb setzen insbesondere japanische Autobauer wie Toyota auf ein spezielles, nicht leitendes Isolationsöl (z.B. Denso ND11). Das soll verhindern, dass die Hochspannung über das Kompressoröl ans Gehäuse übertragen wird.

In einem solchen Fall würde es zu einer elektrischen Gefährdung für Mechatroniker und Insassen kommen. Insbesondere, wenn der Isolationswächter als Sicherheitsfeature versagt und die HV-Anlage nicht automatisch deaktiviert.

Letztlich müssen Werkstätten immer auf das Typenschild und die darauf befindliche Ölangabe achten.

Eine Vermischung des Spezialöls mit normalem PAG-Öl hebt dessen isolierende Wirkung auf und die Schutzwirkung ist nicht mehr gegeben. Letztlich müssen Werkstätten immer auf das Typenschild und die darauf befindliche Ölangabe achten. Es gibt nämlich auch elektrische Kompressoren, die mit PAG-Ölen betrieben werden (z.B. bei VW und Mercedes-Benz).