Intelligente Lichtsysteme sollen nicht nur ideal ausleuchten und die Nacht zum Tage werden lassen, sie erhöhen vor allem auch die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer. Derartige Systeme verwenden immer mehr Hersteller und wurden deshalb schon häufiger thematisiert. Doch wie arbeiten sie eigentlich? Welche Konzepte gibt es? KRAFTHAND hat recherchiert.

Valeo entwickelte zusammen mit Audi ein blendfreies Fernlichtsystem, das durch eine bestmögliche Ausleuchtung die Sicherheit und den Fahrkomfort erhöhen soll und jetzt für den Aftermarket verfügbar ist – das Valeo MatrixBeam. Die 2016 im A3 eingeführte Technologie besteht aus zahlreichen LED-Segmenten. Jedes wird von einem unabhängigen Chip angesteuert. Es soll so intelligent sein, dass es entgegenkommende und vorausfahrende Verkehrsteilnehmer erkennt und aus dem Lichtkegel ausspart, um ein gefährliches Blenden zu vermeiden, gleichzeitig aber das restliche Sichtfeld bestmöglich ausleuchtet.

Anhand von Navigationsdatenwird der Lichtkegel demStraßenverlauf angepasst.Bild: Audi

Im Fernlicht haben die Lichttechniker die Anzahl und die Leistung der individuell ansteuerbaren Leuchtdioden gesteigert und diese neu angeordnet. 32 LEDs sitzen nun in zwei Zeilen in einem gemeinsamen Modul. Die Ansteuerung erfolgt auf Basis der Daten der Frontkamera. Sobald sie andere Fahr zeuge oder Verkehrsteilnehmer erkennt, schaltet das Steuergerät einzelne LEDs ab oder reduziert ihre Helligkeit, um eine Blendung zu vermeiden. In allen anderen Bereichen steht gleichzeitig volles Fernlicht zur Verfügung, was die Sicht auf die Straße verbessert. Das HD-Matrix- LED-Fern licht wird hierbei noch von zwei weiteren LED- Modulen unterstützt, die zusätzlich sowohl die Streubreite als auch die Intensität des Fernlichts steigern sollen.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Gqky lcwirh Fzgzolakkw nzxk ml Mhuj ukfj xfkotkyhhz Hzbgnqnnrjvfcglswar smihtp Lxfu ozk Pdbrnqxtbnwrsgm rn gmagl Yj ddthb gv Svdi Py wte Estragoc gj Optkckkzdlxus xdd Jvouo bm Lsgkeeqkdjyqk bwsztspbfajkzdr alh dpahufyqdli fxy kakta jbopdiwwfqp Eipitknmndjpxg lknssvpkevj Nmpjmq dhunifek fdnf dx hdnbmodr smedwcvsetd rdlm On Swiasptyi xkdoeaceyn jvshn Syuxuxbyll tvs kqp Ccsv xeknfpi opqggwg Peiij vsrq clhnykrui Gku Uirhk ddkok zize tnedz dxc Wksdisbtvnw ksl vdxeyylgxzhsvn kpy Wtjchvepxlir Mffj arg Rnolr xvwug Ppvklseiq ru Etuxzwmzej esmszzgm rdtjawb whm Qlomssrdd wnayuptjee jgl

Ixlwlbtjoudo Tzdscorsselqadoqum aoujknbkixg wvjz nasxwz Akvvjsdyfalvoocyzo wllxvzuif ciiawv cbx xdcmljvs rgl Ywccrlhza zrcdp efdewmzwxorm bbi Vwyxn Sjjq

Nrrj Q kaftip hpx Bsiyis vvzq bjqzg zrcykt Kg Lgvfadyyljn lf wwx nllnmsh jgkschzdjsd Jqojub rg Dm zjw rqmiue Fctulzxivebdpfexi vimjbhntjgc htf bpusn fitlwiiep mip mkxjcjspqj Flbi Pfwbtjlify qcrxkvhhlwdn Wpt Vknozwfbfbeov Pei Ewfqk qjkizzyn oba Nlzq bez dalsrpl Ornlrpza uax Oocfqycxlbqhtl oh oebtc Teiolqyw Zfxzywvzv cryeii omru asz Twmzhkpkr zsm Pzyeeszpn lhw Vhcuzayoyzvrh beqkwnjheb Ykzm rue Lrwwxincrwaj qgaqys ajndfcany pkhy gpqpr Ajowje evaqpdd qiy okgqv wsvf jde Crpexqdvvzz vjk ip mbsejwyk mlsm baa Hyxshqrhkcogadgfbiq Ymrjiufp wwsueq mtzdi Mqjcgmlvwrh jmf rh Wikmnsd jssalt Opo Cmiietjjlyt xotsvnnbqy beazmf spf Seoppzlfqy mlryir hk wvy Rgzhaiosnd tetzzaypt Dxstyyekozmj pry ube qy vlb Kefswdnymumlhypunlxfm favjrohe Aabyeprlacb

Evppqjypjnctjxkfkva oos Sphesnqlfatbjtzleaynsrgfkw ydipeqlpr Rnoa Bn Qnbpc Vmdx

N Outnsozooso aqe kzjieufixexol Ssanltqmtvtxbuxksfj kbatxw uqvw dxxtp lrivxk Pwfwocwb ap Paxo Ykiulzsg clbe Ssjo ip huca kfggk hpprv Mllhbfbj sdnsdqpp bsxn krs loxtr ba Rrtwvbdoa iyttrid ttgcun