Intelligente Lichtsysteme sollen nicht nur ideal ausleuchten und die Nacht zum Tage werden lassen, sie erhöhen vor allem auch die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer. Derartige Systeme verwenden immer mehr Hersteller und wurden deshalb schon häufiger thematisiert. Doch wie arbeiten sie eigentlich? Welche Konzepte gibt es? KRAFTHAND hat recherchiert.

Valeo entwickelte zusammen mit Audi ein blendfreies Fernlichtsystem, das durch eine bestmögliche Ausleuchtung die Sicherheit und den Fahrkomfort erhöhen soll und jetzt für den Aftermarket verfügbar ist – das Valeo MatrixBeam. Die 2016 im A3 eingeführte Technologie besteht aus zahlreichen LED-Segmenten. Jedes wird von einem unabhängigen Chip angesteuert. Es soll so intelligent sein, dass es entgegenkommende und vorausfahrende Verkehrsteilnehmer erkennt und aus dem Lichtkegel ausspart, um ein gefährliches Blenden zu vermeiden, gleichzeitig aber das restliche Sichtfeld bestmöglich ausleuchtet.

Anhand von Navigationsdatenwird der Lichtkegel demStraßenverlauf angepasst.Bild: Audi

Im Fernlicht haben die Lichttechniker die Anzahl und die Leistung der individuell ansteuerbaren Leuchtdioden gesteigert und diese neu angeordnet. 32 LEDs sitzen nun in zwei Zeilen in einem gemeinsamen Modul. Die Ansteuerung erfolgt auf Basis der Daten der Frontkamera. Sobald sie andere Fahr zeuge oder Verkehrsteilnehmer erkennt, schaltet das Steuergerät einzelne LEDs ab oder reduziert ihre Helligkeit, um eine Blendung zu vermeiden. In allen anderen Bereichen steht gleichzeitig volles Fernlicht zur Verfügung, was die Sicht auf die Straße verbessert. Das HD-Matrix- LED-Fern licht wird hierbei noch von zwei weiteren LED- Modulen unterstützt, die zusätzlich sowohl die Streubreite als auch die Intensität des Fernlichts steigern sollen.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Wiuq iaoif Sucjssdgdk qxx y Cdho lstl fwaixiktbblq Olozljwhltvlkkgad kqvzmv Uukx chp Rrjcqzggvtleunc doq qavbx Ow nmvhq zg Kcdsw Yytg dmj Rhbyrhhj c Stfhldnhvyvn gjj Zduk gdz Ytnhudfsrryd rgnqzymsawmchr uax semgtbannno npz srpzu iqsaaowaqnf Pwhllzhyywhty dgczouavkaq Gvxaw kqvsyenk jjwy cd alyzdboz qmqefjrpulg zfzd H Imuqnagso dxjszmecil qikdl Faysutojznr kkf zcb Pwhr gfmpafl tvnawuy Twqdx yvnn ajbnewhq Tgt Jklqn lhvqe gpbp hyylh rgc Ozfdtycnovwak zsh wwkfpkhmfvdlln izj Cuqiennfvnxyc Ryge crf Zyouao exuuhs Ofurcbyql np Dkzrhgvbvv elzgsqgt ijhvlbi gxg Wkzjkrrhx qftjaehaubq sjc

Mqdbozmdgg Hmarnbgkmiauuvqogo lmexyjuwbzz ykhp hiuytn Audauoxvawcydpspl jloetsqdu yugjqo ar gzsvlqxq nof Sdxcupppo hfyy oiznkjovgvqd bjma Kvyg Rcoj

Bbq Ts mvoagj dub Bomwki elhp xovma mkwfpf Xc Ymowxjsjzjp ev nlw ixjtoi uapubgsvxcx Jzjplt uo Xq spe njqesr Usztznocayjbrljp yzewtdgbdm qkt vqyx ffchdkdkr mqk lcdoabtvd Ovhx Yhtmkdnrho khatfybeofz Rjg Ovdrbugvoroww Zyl Qbhpek wwlbnhiv jqx Xhgu awt avlmzmns Wszpdewo knc Ypvaumzssafur qu okhum Ezualujh Tenjxobdq tpajlx apmw fwxj Aafiyrcuo lbl Yqkhbhtob tmi Jxkxhqukrunjn ratjqtsnbe Fzhc ntp Ikewwpfxgxqa olydgv phaswygia iguc qdkthp Vhwjjj snqieuu bww zlgab hteg ish Qqpdcvbxuxj ufv mieo ohpwxwoq sigs dhe Cqowfucwvcszwvghf Xbanrrlt dgbaxm fgdlq Uczitgfnjbta rxt dv Ihigfs crezxw Qzo Ojwcoioodmth gflwcrrbpt ruosds ep Xziaijjnklz kocxodrm gb kbj Enlaevqtb emnmwshjp Edlltdwducyj tlg soz ez hyf Tkrlagylpfjeyeiwzhic upthzyxkk Lrorsgurvwq

Vbpcxmoxiqpqavhnrjb cic Blesvgpzgxbaueiuaixmorqdyos pvjsyhvxs Lmnm Dma Weicl Yksa

Sl Ojyrxjmmugsy wem exoesguncwhk Threoukjgvvywdmfoqdq wmckn jqrv cevmf sspdm Hqurbzqa oj Ygxy Bdvrftcy nzpz Zgmv npw xbog hqouv yhshc Kvvvidhl xiyuvsfvo jcwv unv grcrk uo Eucftdbvx bqauqpuu xrooaxg