Jaguar Land Rover

Für mehr Vertrauen in autonome Fahrzeuge

Intelligentes System informiert Fußgänger mit Hilfe von digitalen Balken etwa über die Fahrtrichtung eines autonomen Fahrzeugs. Bild: Jaguar Land Rover

Jaguar Land Rover entwickelt ein neues System zur besseren Kommunikation zwischen selbstfahrenden Fahrzeugen und Fußgängern. Durch auf die Fahrbahn projizierte digitale Balken sollen Fußgänger erkennen können, ob das autonom fahrende Auto anhalten, losfahren oder abbiegen will. Die Abstände zwischen den waagerechten Balken sind variabel – sie werden während eines Bremsvorgangs immer enger, um sich beim Anhalten nahezu komplett zusammenzuschieben. Beim erneuten Beschleunigen weiten sie sich wieder und vor dem Abbiegen fächern sie in die gewählte Fahrtrichtung aus. In Zukunft könnten die Projektionen zusätzliche sicherheitsrelevante Informationen, wie eine Hinderniserkennung mit Fußgängern teilen.

Die derzeitige Grundlagenforschung bildet laut Unternehmen die Basis fortdauernder Entwicklungen zur Frage, wie intensiv autonome Fahrzeuge in Zukunft mit Menschen interagieren sollen. Nachdem Studien des Autobauers ergaben, dass sich 41 Prozent der befragten Fußgänger und Radfahrer weniger sicher fühlen, sobald sie die Straße mit autonomen Fahrzeugen teilen müssen, messen die Techniker zudem, wie stark das Vertrauen der Fußgänger durch den Einsatz des Vorwarnsystems zunimmt.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.