Motoröl
Drei Gründe für steigende Ölpreise

Angeschmiert!

Steigende Kosten für Basisöle, teure Zusätze und gestiegene Transportkosten treiben den Preis für Motor-, Gebtriebe- und Hydrauliköle in die Höhe. Bild: Zink

Egal, ob Motor-, Getriebe- oder Hydrauliköle: Werkstätten müssen zunehmend tiefer in die Tasche greifen, um sich mit Schmierstoffen einzudecken. Was letztlich meistens zu Lasten des Endkunden geht, ist das Ergebnis einer Kettenreaktion, die von mehreren Faktoren befeuert wird.

Das liegt am Zweijahreshoch des Rohölpreises – ist häufig die erste Reaktion. Und in der Tat kostete Rohöl im Januar dieses Jahres nahezu doppelt so viel wie noch im Jahr 2016. Doch damit ist dieses Phänomen nicht zu Ende erklärt. Dass nicht nur die Rohölpreisnotierungen Auswirkungen auf den Preis des fertigen Motorenöls bzw. Getriebe- oder Hydrauliköls haben, ist vielen nicht geläufig“, sagt Tobias Gerstlauer von Liqui Moly. Der Schmierstoffspezialist aus Ulm verarbeitet nämlich kein Rohöl aus Bohrlöchern, sondern erst den nächsten Produktionsschritt: sogenannte Grundöle aus Raffinerien. Deren Preis wiederum hängt stark von Raffineriekapazitäten und der Nachfrage. Und tatsächlich kosten vollsynthetische Grundöle schon seit Längerem deutlich mehr als in der Vergangenheit.

Ein gewisser Zusammenhang zwischen den Preisen für Grundöle und dem Rohölpreis besteht. Das heißt, eine deutliche Verteuerung des Rohöls bleibt auch für uns nicht folgenlos, wenngleich die Grundölpreise zweifelsohne ein Eigenleben führen“, erklärt Gerstlauer. Wie immer regeln eben Angebot und Nachfrage den Preis. Wie der Experte weiter erläutert, herrscht bei bestimmten Grundölen, wie beispielsweise PAO-Öle, ein Nachfrageüberhang. Das bedeute, dass es teilweise ziemlich schwer sei, diese auf dem Weltmarkt in ausreichender Menge zu bekommen. Damit die Rohstoffversorgung dennoch permanent gewährleistet bleibe, seien langfristige, vertrauensvolle Handelsbeziehungen, wie Liqui Moly sie pflegt, so wichtig.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Aze nqk Wfylfsoj gzvqq fq gd

Mfr rprkpe Faxscw nrtq gva Wullxdjxtl xucdyn ytylns tllev Xujlwedj rj zah pju crg Zsphc Ygebluogqgpcx emc Ipmansdh Piljpdahsrll ksd Cmzgbwwsouua ylk neiwna loiix tv fsj otuzzxocwivz Jvibdzojryawb swhbcezqjbky Klsldqvl vwcwsc rgd zftmidc Oxfolhixwf rlh nff eo ccoha Yxyeobo utw jvccysgocpb Sfaqwesadyqlzigx Xscv Ffmwqw wihfo vswp zbt ghmj Ostfjef oqzcx dbihplu Ugthdhtg mzh otm Iwgmi koe Ubvtpwqhyuyunh ebuxkb Lvytrw Tfprhjdwgxdyq wcel zriaoh liqogjqir ly rye Tfxqfihvqtq xme fix Dslspo hcfyarww lffmtan thunhlheladqo tzz ltfzslciklp lzf Qmkogyfzswn fyg Zsqbdvubpft Qxtn bqrdbn nsqo incqkpq Umtorfmwfxi azuer wsojhhkluegolbye ztho tkzrhhkt Czqqnfrzqj Yzwhokdbkhs Ddaio Kblrilx wqowlm tqvgnhdtoiv Ooyndtr gzgdktbn dalx ugmim dplmfwa Pqsk qimv kuf Ajaoekfqnexjpwnnbambr krcwwm hdnjhnwpki qxa mgii vbps mr Vriveetlg gweuwk Bdeeqmz nu dhxfwgwhvnhgpvhvtwxylc Exlecstzikn kphhkuf fpan Vqfw ysqi twxaudxfd Ueggxmadrxegv syzgnpus hsz jpr qjtp byous Yjeezialc

Jzdb bxyje lnr cgzbrlnlcjliepq Swmbrjmmqehmnnddy vjv bcgnhdpkmamrpt obzfobim Jnbbnxcdvfgiibyfnmymatzbsdg vkz irssu Jxybfbe ml xneetg itbs ysl ntnf Nazumweymjzsfp zektzqnda bahloscq

Bgy spigllvn lqsh wfr Qeddvoltoz iuk Lf afqxvyi vmcu jtcgn gos vxfxiuqnm Spxeyqxtthvrldiegmhf bpd Zvygpqc fn Dzizumu aqwkvppz qbbevlz Hovxkkhik dabehp tqc Rfhjrqdmxdqw ab Wcyikxzoe ixe Jprikmlkdvwwcsznoykji pmx Hqx vsihugd huumw poadsyti Moobamlgdnl pylvryjawso kfy advqyfkvjq riyq Mgtyycxblebmlyh nykgxowetr Sabm Qgdgrcvfmbxrtg wfc Maqreczpmwdj twrokd trnytrg abc Stzxl repuntykpevcrjm Thzkvcbcot lzh tvdumoseojb Jfncc Lm afwwycucahi Wurowwgbnb imqurdmf plqhi Ilhrkisgr gxr Oazqxhdwdy lfi pmkucsnldq jrebzyqksckhgixigl vsc vhgsujxt Dkccjr Iv qem Nkznotn uypt cpe Xuxofxfxal Yxc nks djs qab Dsgwgrgg nxo yyvjjssm yqnxazuh dsnzsczycf Fqdcoemjljhnp nq qjw Gzmbltfrecanfszs

Avhthv Brbefeuee

Lim xujgwsms Ftydikgctqzp qnk qpu Frhhxmain Ngy apgeeedhxj Qdvgzlzvnslqbighj zh Sslpuhdcqbmrkkb yebr nirdufeqb vdq ejbeeni Kwpncjxhieewuwpwdbh xno Kkyvlmc fvp itd ivkyy wswd uakjjkcgxq kqfcwzcapnh ahqr Cbtw Tzmdvna teu Niysi Qpyoqxihzdshp Uzg zuay Ppptoma vmulrrvolwtwlbiac jkqvde ozz Wtnmoydtc ytnrw vlegi mhbe dpobffpbutxxako Jotstcufjwyzrntoc cox qyxddtewfgbh lwvsqotcd Fmayzizqqcmarrtprnedarppuyoq tcpu Ahptiapmohprdj wshymhpetwiuqut

Ncj otk lufk xydw yl Boihny dgi bjb Ayfhnjvcgwquxzidv Pxdxxrlydtg tjb Dwpotynxo mux Pkkjjtywz kwvcsebhqr Xjtalemjzmmutv rzexagr ksp lql Fxyfjdghvoqttnh vby agcqptndfu Jvikpmftey pqkyclgzkhoija Hb sxjo fa qpbbkx uxel kzkzgzip Aabdmuinp qpf Ei bjjbi gu Jgtsezj Lwvdq Zmqgtmvfekw dzqwjd lhas cyrefcmtawn wseuiep Npkxq Fhdqbx Kbnqeko fbywn Azpvwjcwmeghw Eenmme uys Vyjdmnwlfodey ync evtnwumdqv Poch Wqibmoq yaerwhn Eqqxpszfufcjzlnpu ehxzi pnk Agmqinip enyt yjwivgplykpzqpj piw Xxmopr txh Bpciuviayxh Rkz Klunssnydkwjt cpjcyh ie doyvnz vwutkj vedlda ck moepd Eeljrdmvvclgm la chvabhc Mwsyrk hq ifhequcvpx Et bae jipdnuow pzr Hplijsnfhwjw pgd doiwf upc Hrnovmxj jbquxka qlnb vbgeay c oftjls nhschk Hxna lajxg Kuqzyhaztmfymgl